Die ekligen Toilettengänge eines Anzugträgers

11

anhören

Ekel Unreinlichkeit Bahn & Co.

Ich (m/39) habe eine eklige Angewohnheit. Wenn ich auf einer öffentlichen Toilette bin, seile ich ein Stück Wurst grundsätzlich immer auf der Klobrille ab. Dann wird sie mithilfe einer Klobürste so lange auf der gesamten Klobrille verschmiert, bis sie vollständig braun ist. Egal ob im ICE, Einkaufszentrum, Flughafen, an der Tankstelle oder auf Arbeit, überall mache ich das regelmäßig. Einmal habe ich das sogar im Flugzeug gemacht, aber da habe ich echt Brechreiz bekommen, weil der bestialische Gestank in solch einer engen Kabine kaum auszuhalten ist. Ich weiß selbst nicht genau, wieso ich das tue. Es ist der Nervenkitzel, der mich so reizt. Ich bin übrigens kein verwahrloster Penner, sondern ein sauberer Mann, der meist in schicken Anzügen unterwegs ist und einen hohen Posten in der Firma hat. Keiner würde mir so etwas zutrauen. Ich bitte um Absolution bei den Reinigungskräften und allen Menschen, die meine braun verkackten Klobrillen und die ekelhaft stinkenden Klos zu Gesicht bekommen.

Beichthaus.com Beichte #00040505 vom 20.10.2017 um 17:30:59 Uhr (11 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Liebe Frauen, bitte schaut mir auf den Penis!

11

anhören

Schamlosigkeit Fetisch Waghalsigkeit Bahn & Co. Dortmund

Seit längerer Zeit verspüre ich den Drang, fremden Frauen meinen Schwanz zu zeigen. Und da das natürlich in den allermeisten Fällen nicht einfach so geht, muss man sich schon etwas einfallen lassen. Saunabesuche sind da eine Möglichkeit. Das Problem dabei ist allerdings, dass Nacktheit ja dort erwartet wird und es keine Überraschung ist. Sich in der Öffentlichkeit Frauen einfach ungefragt nackt zu zeigen, ist strafbar und geht deshalb auch nicht. Reizen würde es mich allerdings schon, Frauen einfach so anzusprechen und sie zu fragen, ob ich ihnen meinen Schwanz zeigen darf. Ich weiß allerdings nicht, ob das schon Belästigung ist.

Seit dem Sommer fahre ich allerdings ganz gerne mit dem Bus oder der Straßenbahn. Ich ziehe untenrum nur eine relativ enge dünne Joggingshorts ohne was drunter an, sodass sich mein Intimbereich deutlich abzeichnet. Ich fahre dann immer mit voll besetzten Verkehrsmitteln, stelle mich in den Gang vor sitzenden hübschen Frauen hin und hoffe, dass sie bemerken, wie sich mein Schwanz und meine Eier an der Hose abzeichnen. Ich kann sagen, dass ich dabei schon ziemlich erfolgreich gewesen bin. Eigentlich fast jedes Mal ist es der Frau aufgefallen - auch wenn viele heutzutage die ganze Zeit auf ihr Smartphone schauen. Meistens jedoch schauen sie nur einmal kurz, schütteln vielleicht den Kopf und das war es dann. Allerdings gibt es auch Frauen, die es sichtlich genießen, ihrer Ansicht nach unbeobachtet - ich tue natürlich so, als wüsste ich von nichts und schaue weg - meinen Schwanz genau anzusehen. Einige haben sogar mit ihrem Handy Fotos davon gemacht.

Es erregt mich so sehr, dass ich oft dabei eine Erektion bekomme und sich eine kleine Beule zeigt. Ich habe auch schon mitbekommen, wie sich Freundinnen über mich lustig gemacht haben und gekichert haben. Mein Traum ist es, dass eine Frau irgendwann meinen Schwanz dabei berühren möchte und "rein zufällig" mit ihrer Hand dagegen kommt. Aber das wird wahrscheinlich nie passieren. Ich schäme mich hinterher immer ein wenig und es tut mir leid, dass ich Frauen damit belästigen könnte, aber es macht mich so unheimlich geil. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00040484 vom 17.10.2017 um 19:26:41 Uhr in Dortmund (11 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Bahn-Sitz mit Tasche blockieren

10

anhören

Ignoranz Bahn & Co. Gesellschaft Königswinter

Ich fahre jeden Tag mit dem Zug zur Arbeit. Morgens ist das alles ganz easy, aber nachmittags könnte ich ausrasten. Immer diese Leute, die mit ihren Taschen und Rucksäcken die Sitze blockieren und die nach einem Platz Suchenden verbiestert anstarren! Komischerweise sind das fast alles ältere Frauen mit unfreundlichen Gesichtern und fetten Ärschen, neben denen sowieso nur ein Magersüchtiger sitzen könnte. Manchmal möchte ich mich vor so eine Dame hinstellen und sie lautstark auffordern, mal gefälligst Platz zu machen oder besser noch ganz aufzustehen - ein bisschen Bewegung könne ihr ja schließlich nicht schade.

Beichthaus.com Beichte #00040375 vom 27.09.2017 um 19:45:28 Uhr in Königswinter (10 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Wenn Zugfahren zu schwierig ist

8

anhören

Falschheit Engherzigkeit Bahn & Co. Beckstetten

Als das Schönes-Wochenende-Ticket eingeführt wurde, waren fast alle Züge immer proppenvoll mit Leuten, die vom Bahnfahren keine Ahnung hatten. So auch an einer Fahrt von Buchloe nach Kaufbeuren. Der Zug war grad erst richtig in Schwung gekommen, da fragten mich zwei Mädchen, wie sie nach Memmingen kommen. Sie hätten in Buchloe umsteigen müssen und saßen schon im falschen Zug. Ich dachte mir, wie dämlich kann man sein und wollte auf die dämliche Frage eine dämliche Antwort geben, ohne ihnen ernsthaft zu schaden oder zu lügen.

Also habe ich gesagt, sie müssten in Buchloe nach Memmingen umstiegen. Das stimmte zwar, aber dass der Zug vorher noch 65 Kilometer nach Füssen und zurück fährt, habe ich weggelassen. Ich habe noch gesagt, es dauert etwas, aber sie müssen nur lange genug sitzen bleiben.

Beichthaus.com Beichte #00040366 vom 26.09.2017 um 01:45:20 Uhr in Beckstetten (8 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Stinkende Raucher und eklige Frauen

21

anhören

Ekel Ignoranz Unreinlichkeit Bahn & Co. 23758

Jeden Morgen fahre ich mit dem Bus zur Arbeit. Dabei ärgert es mich immer tierisch, wenn die Leute, die an der Haltestelle um mich herum auf den Bus warten, rauchen. Sie stecken sich eine Kippe nach der nächsten an und ist einer fertig, macht der andere weiter. Ich selbst komme mir oft vor, als wäre ich der Erstickung nahe. Ich hasse es, diesen Gestank einatmen zu müssen, kann mich jedoch auch nicht weiter abseits stellen, weil der Bus immer sehr voll ist und ich nicht als Letzter einsteigen will. Ich sehe es nicht ein, wegen denen auf einen freien Sitzplatz zu verzichten.

Diese Menschen wissen nicht, wie sehr sie andere mit diesem Gestank quälen, oder es ist ihnen auch egal. Als ich dann meine Menstruation hatte, beschloss ich, meine Binde der letzten Nacht erst auf der Arbeit zu wechseln und nicht wie üblich, direkt nach dem Aufstehen. Der Grund dafür war, dass diese Binden nach längerer Zeit richtig doll stinken! An der Haltestelle war dies kaum zu merken, aber sobald der Bus kam, habe ich mir gezielt einen Platz in Nähe der Raucher gesucht. Nachdem der Bus losfuhr, habe ich meine Jacke ein wenig hochgezogen und die Beine gespreizt, sodass sich der Geruch bestmöglich ausbreiten konnte. Und der war wirklich bestialisch! Ob die Leute denken, ich würde stinken, war mir egal. Ich kenne sie nicht und fand mein Tun in dem Moment nur gerecht. Ich beschwere mich nicht, dass sie mit ihrem Qualm die Welt vollstinken, aber die sollten ruhig mal wissen, wie man sich als "Opfer" fühlt. Jedoch tut es mir leid für alle Nichtraucher, die unbeabsichtigt in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sie bekamen schon an der Haltestelle keine frische Luft und mussten dann auch noch die ganze Busfahrt im Gestank ausharren.

Beichthaus.com Beichte #00040272 vom 04.09.2017 um 09:53:39 Uhr in 23758 (21 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht