Junge Mädchen mit Ghetto-Slang

58

Begehrlichkeit Wollust Bahn & Co. Hamburg

Ich bin 36 und seit Kurzem wieder Single. Neulich bin ich über einen alten Artikel von Focus online gestoßen, welcher besagt, dass in Deutschland der Sex mit 16-17-Jährigen legal ist. Vorausgesetzt man nutzt keine Notlage aus oder bezahlt nicht dafür. Ich beichte, dass mich der Gedanke seit dem nicht mehr loslässt. Ich fahre viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln in einer Großstadt und treffe dort sehr oft auf Girls dieser Altersgruppe auf ihrem Schulweg. Wie die sich so anziehen, gerade im Sommer grenzt schon manchmal fast an Körperverletzung. Die Hotpants sind dann zum Teil schon so kurz, das man schon einen Teil der Pobacken sehen kann.

Gerade auf ein spezielles Girl treffe ich jeden Nachmittag auf dem Heimweg. Sie setzt sich jedes Mal auf denselben Vierer-Platz in der Bahn und ist wirklich extrem attraktiv und sexy. Ich habe es mir irgendwie schon zur Angewohnheit gemacht, mich gegenüber von ihr hinzusetzen und mittlerweile Grüßen wir uns sogar schon. Ich kann mich nicht zurückhalten, sie heimlich zu beobachten und ihr zuzuhören wenn sie über ihr Headset mit irgendeiner Freundin telefoniert. Die kleine hat einen ziemlichen Ghetto-Slang (Digger, alter und so weiter in fast jedem Satz). Und die Themen sind nicht gerade jugendfrei, eigentlich geht es nur um alle möglichen Sex-Praktiken.

Ich beichte das ich mir immer Vorstelle sie zu vögeln und das nicht auf die sanfte Tour, sondern richtig hart und versaut. Und ich glaube, sie ahnt schon, was in mir vorgeht denn ab und zu schaut sie mir beim Erzählen direkt in die Augen. Und ich bin leider niemand mit einem allzu guten Pokerface. Der einzige Grund warum ich diese Vorstellung noch nicht umgesetzt habe ist die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz zum Thema Altersunterschiede und dass ich mich auch selbst ein bisschen für diese Fantasien schäme, aber ich weiß nicht wie lange ich mich noch zurückhalten kann, wenn das so weitergeht. Andererseits schaffe ich es aber auch nicht mich mal woanders hinzusetzen oder eine andere Bahn zu nehmen.

Beichthaus.com Beichte #00041763 vom 21.02.2019 um 13:51:53 Uhr in Hamburg (58 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön...

10

Masturbation Wollust Bahn & Co. München

Ich möchte beichten, dass ich früher, nach der Schule, auf der Heimfahrt im Zug masturbiert habe. Immer wenn ich sehr geil war oder unter großem schulischen Druck stand, bin ich im Zug in den letzten Waggon eingestiegen. Es war immer einer mit einem kleineren Abteil mit sechs Vierersitzplätzen. Ich wollte nur so schnell wie möglich masturbieren. Meist waren nur ein oder zwei andere Fahrgäste in diesem Abteil. Nach drei Stationen, war der Zug meist schon wieder sehr leer. Jetzt hatte ich noch knapp zwei Stationen Zeit, mich selbst zu befriedigen. Da ich grundsätzlich auf dem letzten Vierersitzplatz nahm, hatte ich einen guten Überblick, wer ein- oder ausstieg. Wenn ich mich dann sicher gefühlt habe, öffnete ich meine Hose und begann mich zu fingern.

Meistens kam es mir dann im Tunnel, bevor der Zug in meinem Zielbahnhof einfuhr. An manchen Tagen, zögerte ich meinen Orgasmus so lange hinaus, dass ich erst kam, als der Zug schon im Bahnhof einfuhr und ich mich dann beeilen musste, um noch rechtzeitig auszusteigen.

Beichthaus.com Beichte #00041727 vom 24.01.2019 um 19:06:15 Uhr in München (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Endlich Führerschein

14

Auto & Co. Eitelkeit Bahn & Co. Berlin

26 Jahre habe ich es geschafft auf den Führerschein zu verzichten. Seit ich 12 bin nutze ich die öffentlichen Verkehrsmittel quasi täglich. Aus ökologischen Gründen sollte ich das weiterhin so tun. Tut mir leid liebe Erde, nun ist Schluss. Ich mache jetzt meinen Führerschein und kaufe mir sofort ein Auto, wenn ich den Lappen in der Hand habe. Ich ertrage die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr. Ich ertrage dieses asoziale Pack nicht mehr. Die einen fressen ohne Rücksicht auf Verluste (bestes Beispiel sind diese arabischen Nüsse, deren Schalen bergeweise auf die Böden geschmissen werden), die anderen bewegen ihr Sitzfleisch nicht, wenn eine ältere Person sitzen möchte, andere wiederum blöken Bus- und Bahnpersonal an, als wären sie der König von Deutschland. Es gibt Leute, die stinken wie eine Müllentsorgungsanlage, es gibt Leute die telefonieren so laut, dass eine Telefonverbindung gar nicht notwendig wäre. Danke und bitte sind Fremdwörter für den Großteil der Pendlerbevölkerung und zu allem Überfluss friere ich mir dauernd den Allerwertesten ab, weil die Beförderungsmittel kommen wie sie lustig sind. Ich kann wirklich eine Menge schlucken, aber wenn ich nicht spätestens in 5 Monaten hinter meinem eigenen Lenkrad sitze, kann ich für nichts mehr garantieren. Verzeiht mir.

Beichthaus.com Beichte #00041712 vom 14.01.2019 um 15:46:53 Uhr in Berlin (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Schwarzfahrer Gruppen auf Facebook

12

Boshaftigkeit Lügen Bahn & Co.

Ich (m/28) bin auf Facebook Schwarzfahrer-Gruppen beigetreten, in denen vor Kontrollen in den Öffis gewarnt wird. Die Mitglieder posten dort, wo und wann Kontrolleure gesichtet wurden. Das tue ich nicht, um sorgenfrei schwarzfahren zu können, sondern um die Schwarzfahrer dort durch falsche Warnungen irrezuleiten. Zum Beispiel poste ich: "Achtung, Insider-Tipp: Morgen sind Großkontrollen in sämtlichen öffentlichen Verkehrsmitteln geplant. Kauft euch lieber ein Ticket oder meidet die Öffis!" Die Leute posten dann darunter: "Danke, habe mir zur Sicherheit eine Fahrkarte gekauft!" oder "Danke Bruder, bin aufs Auto umgestiegen". Ich lache mir dann ins Fäustchen und freue mich, dass die meinetwegen Geld für Sprit oder Fahrkarte ausgegeben und sich umsonst gestresst haben.

Beichthaus.com Beichte #00041418 vom 13.07.2018 um 14:16:46 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Fahrstuhl statt Kinderwagen tragen

41

Faulheit Bahn & Co. Berlin

Als ich heute aus der U-Bahn ausgestiegen bin, ist vor mir eine Mutter mit Kinderwagen ebenfalls ausgestiegen. Bei der Treppe angekommen fragte sie mich, ob ich ihr nicht helfen könne, den Wagen hochzutragen? Ich habe nein gesagt und auf den wenige Meter entfernten Fahrstuhl hingewiesen, der neu ist und bis ganz nach oben fährt. Da habe ich natürlich von ihr, aber auch von anderen Fahrgästen nur böse Blicke und Kommentare geerntet. Ich beichte, dass ich mir keiner Schuld bewusst bin. Soll sie doch den Fahrstuhl benutzen - welcher augenscheinlich funktionierte, weil ihn andere in dem Moment benutzt haben.

Beichthaus.com Beichte #00041372 vom 25.06.2018 um 19:20:34 Uhr in Berlin (41 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000