Die scharfe Schwiegermutter.

1

Wollust Partnerschaft Intim Begehrlichkeit Familie Hannover

Ich bin scharf auf meine zukünftige Schwiegermutter und habe ein schlechtes Gewissen. Tja, so geht es vielleicht vielen. Allerdings macht sie es mir auch extrem schwer. Ich (m,25) bin jetzt seit 3 Jahren mit meiner Verlobten (21) zusammen und seit 6 Monaten verlobt. Meine Verlobte und ihre Mutter (54), kommen aus Mexiko. Ihre Mutter hatte 2005 hier wieder geheiratet: Sie ist eine wirklich extrem heiße Frau. Extrem hübsches Gesicht und ein Traum von einem Körper. Breite Hüften aber schlanke Taille. Ein paar kg zu viel aber wohl verteilt. Und sie weiß das auch! Sie achtet immer, aber wirklich IMMER auf ihr Äußeres und kleidet sich klassisch aber zugleich sehr sexy. Kleider, Röcke, Strümpfe und hohe Schuhe. Anfangs mochte ich sie überhaupt nicht. Sie ist auf den ersten Blick sehr arrogant, eingebildet und hochnäsig. Aber hübsch fand ich sie schon immer. Im Laufe der Zeit lernte ich sie aber besser kennen und sie hat eine extrem seltsame offene Art, die mich wahnsinnig macht. Aber eins nach dem anderen. Ich muss gestehen, dass ich ihr von Anfang an auf den Po und die Beine gestarrt habe, wann immer das möglich war. Und da war ich grade mal einen Monat mit meiner Verlobten zusammen, da gucke ich ihr auf die Beine, weil diese Haltegummis der halterlosen Strümpfe unter ihrem Rock durchblickten und dann sehe ich hoch und sie sieht mich direkt an. Ich war ehrlich gesagt erschrocken, erwischt worden zu sein doch sie lächelte mich nur an. Kein Kommentar, nichts. Mit der Zeit verstanden wir uns immer besser. Ich ging von Anfang an mit meiner Verlobten in die Sauna und nach einem Jahr, fragte ihre Mutter, ob wir sie nicht mitnehmen würden. Am liebsten hätte ich geschrien „natürlich!“ aber ich schwieg und sah meine Verlobte an. Zu der Zeit habe ich schon regelmäßig onaniert und an ihre Mutter gedacht, doch nackt hatte ich sie noch nie gesehen und meine Verlobte sagte „ja klar, warum nicht?“ Ich konnte es kaum glauben. Als wir uns in der Umkleide auszogen, galten meine Blicke nur ihr. Auch in der Sauna. Ich musste mich schwer konzentrieren keine Erektion zu bekommen. Ich blicke zu ihr und sie starrte mir lange und ungeniert auf den Penis dann sah sie mich mit einem Lächeln an. Ok ich muss mal etwas abkürzen sonst sprengt das den Rahmen. Seitdem lief und läuft sie immer Sommer gerne mal nackt durchs Haus oder Garten. Einmal beim Sonnen bat sie mich ihren Rücken einzucremen. Ich nehme die Sonnencreme und frage „wie viel?“ und sie sagt „Spritz ordentlich darauf! Ich lasse mich gerne vollspritzen!“ meine Erektion war gewaltig: ok nächster Sprung. Immer mehr Details kamen raus. Meine Verlobte erzählte mir eines Abends, dass sie sich Sorgen macht. Ihre Mutter wäre nicht „normal“! „Warum?“, fragte ich und sie erzählte mir, dass sie extrem oft fremdgeht: mittlerweile war jedes Mal Sex mit meiner Verlobten, Sex mit ihrer Mutter in meinem Kopf. Vor ca. einem Jahr öffnete sich auch ihre Mutter mir gegenüber (im Beisein meiner Verlobten) und erzählte ganz beiläufig, dass sie einen neuen „Stecher“ hat, der so einen richtigen „Riesenschwanz“ hätte. Also momentan ist es so, dass ALL mein sexuelles Interesse nur noch ihr gilt. Ich hatte mit ihr noch nie Sex! Aber ich denke, wenn ich wollte, könnte ich auch! Diese Frau ist eine „Schlampe“ wie sie im Buche steht und es ist mittlerweile so, dass ich eine Erektion bekomme jedes Mal, wenn ich sie sehe! Ganz egal, ob sie angezogen oder nackt ist! Problem an der Sache ist, ich weiß nicht mehr weiter! Ich werde bald eine wundervolle Frau heiraten die ich auch liebe! Sie ist super! Eigentlich eine Traumfrau! Hübsch, guter Sex und auch außerhalb des Bettes ist es toll. Doch ihre Mutter ist eine Sex Göttin! Ehrlich gesagt habe ich Angst, dass wirklich mal was passiert zwischen uns! Außerdem quält mich mein Gewissen. Was soll ich nur tun?

Beichthaus.com Beichte #00042116 vom 07.07.2020 um 08:45:05 Uhr in Hannover (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Es kommt nicht auf die Größe an.

1

Eitelkeit Partnerschaft Intim Düsseldorf

Ich habe vor einiger Zeit mit meinem Mann, wir sind 12 Jahre verheiratet, über Penisgrößen gesprochen. Eigentlich hat er das Thema aufgegriffen, ich weiß auch nicht mehr wie selbiges genau aufkam. Ich möchte vorab sagen, dass ich meinen Mann liebe und auch glücklich mit ihm bin. Trotzdem habe ich ihm etwas gestanden, was ich nun ein wenig bereue. Ich habe ihm im Verlauf unseres Gesprächs zu verstehen gegeben, das sein Penis im Vergleich zu den meisten Sexpartnern die ich früher hatte, relativ klein ist. Er hat halt auch nicht locker gelassen und wollte es unbedingt wissen. Also habe ich es gesagt wie es ist. Ich glaube, das war falsch und er ist jetzt sicher ein wenig frustriert und unglücklich. Was meint ihr?

Beichthaus.com Beichte #00042108 vom 01.07.2020 um 10:08:13 Uhr in Düsseldorf (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Die gute Arbeit der russischen Reinigungskraft.

1

Intim Begehrlichkeit Bonn

Ich (m) habe meine russische, etwas ältere (54) Reinigungskraft zu Hause verführt. Ich bin von Natur aus ziemlich üppig bestückt und daher sehr zeigefreudig. Ich habe sie provoziert und beim Herausgehen aus der Dusche meinen Schwanz halb steif einige Male (angeblich zufällig nackt aus der Dusche rauskommend) frech demonstriert und ihre Reaktion genossen. Ihre Augen waren immer groß. Eigentlich wollte ich nur mich aufgeilen.

Danach war aber sie im Gespräch mit mir etwas offener, hat erzählt, dass Ihr Mann nicht mehr wirklich fähig ist, mit Ihr so gut wie gar nicht schläft. Sie hat sich immer sehr bescheiden angezogen. Niemals Rock oder Kleid, nur Hosen und Leggins. Als sie mal gebügelt hat, habe sie am Hinten zärtlich gestreichelt und das war schon richtig. Sie trug feine Leggins, daher konnte ich ihre Genitalien durch den Stoff von hinten sehr gut anfassen. Anscheinend hat sie es früher oder später von mir erwartet. Sie wirkte nicht überrascht und hat gelächelt und mir war klar, dass es mit Ihr klappen wird. Vor dem Ficken habe ich sie noch ausgiebig geleckt. Sie war auf dem siebten Himmel, da der Mann von Ihr das gar nicht gemacht hat. Die meisten russischen Männer halten sowas für „unter ihrer Würde“. Na ja, desto besser für mich. Die Muschi von Ihr war gar nicht rasiert, war sehr schleimig und roch sehr intensiv, da sie nicht gerade gewaschen war. Aber ich fand diesen strengen Muschi-Duft und den Schleim einer reifen und total vernachlässigten Frau sehr geil und war sehr erregt. Anschließend hatten wir Sex. Sie war laut. Mein lieber Schwan. Das Lecken und GV wurde zum Ritual alle zwei Wochen bis sie den Wohnsitz wegen der Arbeit ihres Mannes änderte. So habe ich meine Frau, die der Reinigungskraft für die gute Arbeit immer wieder Geschenke gemacht hat, fast eineinhalb Jahre betrogen und möchte beichten.

Beichthaus.com Beichte #00042098 vom 16.06.2020 um 13:19:29 Uhr in Bonn (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aus eigener Kraft und starken Willen geschafft.

5

Ungerechtigkeit Engherzigkeit Familie Geld Hamburg

Ich (w/32) komme aus einer armen Familie. Wir hatten früher fast gar nichts, haben meistens zu fünft von 20 € in der Woche gelebt, weil zu viel Geld für Alkohol und Zigaretten draufgegangen sind. Man könnte also sagen, meine Familie war das, was man eine "Asi - Familie" nennt.
Ich hab mir trotzdem den Arsch aufgerissen, mein Abitur damals mit 1,1 bestanden und Zahnmedizin studiert. Mein Studium habe ich mir komplett selbst finanziert. Ich bin jede Woche arbeiten gegangen, obwohl mein Studium einen großen Lernaufwand mit sich brachte und habe jahrelang auf vieles verzichtet - sowohl materiell als auch auf Freizeit.
Heute verdiene ich als Zahnärztin sehr gut. Mein Mann ist ebenfalls Zahnarzt, wir leben in einem schönen Haus und gönnen uns viel.
Ich beichte, dass ich keinerlei Mitleid mit armen Familien habe. Ich verachte sie sogar, wenn sie rumheulen, dass ihnen nichts geschenkt wird und Hartz4 zu wenig Geld ist, um sich etwas zu leisten. Mir wurde schließlich auch nie etwas geschenkt. Vielleicht kommt mein Hass auch daher, dass ich damals selber so frustriert war und es ist sozusagen mehr ein Hass auf mein früheres Ich, den ich nun an armen Familien auslasse.
Wie auch immer, neulich habe ich mitbekommen, wie jemand in unserer Praxis geschimpft hat, wieso die Zahnarztpreise eigentlich so hoch sind (er wollte eine Vollnarkose, die er selbst hätte zahlen müssen) und dass wir die Leute ja nur ausnehmen und uns mit dem Geld dann die Wasserhähne zu vergolden, während er die nächsten Monate kein Geld mehr hat.
Obwohl ich Mitleid haben sollte, weil ich solche Situation ja genau kenne, ist es mir vollkommen egal. Soll er sich halt mehr anstrengen und was aus seinem Leben machen, statt faul zu sein und nur rumzuheulen, wie unfair die Welt ist.

Beichthaus.com Beichte #00042094 vom 04.06.2020 um 13:54:12 Uhr in Hamburg (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“35.000

“Beichte

Eifersüchtig auf die Schwester und das Gefühl unerwünscht zu sein

0

Aggression Eifersucht Familie Musterstadt

Ich(w) bin neidisch auf meine Schwester oder sowas ähnliches. In meiner Familie läuft vieles drunter und drüber. Meine Schwester und ich hatten bis vor kurzem gar keinen Kontakt mehr miteinander. Nach einer Trennung ist sie wieder bei meinen Eltern ins Haus gezogen. Eigentlich bin ich gar nicht neidisch auf meine Schwester, wir verstehen uns sogar ganz gut, es geht mir wohl mehr um meine Mutter. Ich habe, so wie auch meine Schwester, zwei Kinder. Meine Mutter war nie so wirklich die Überoma. In der Regel hatte sie keine Zeit meine Kinder einmal zu nehmen. Eigentlich waren die Kinder selten dort, wenn ich nicht auch dabei war. Nach den Geburten kam von meiner Mutter nicht wirklich viel an Unterstützung, meine Schwiegermutter wiederum hat mir mit meiner Wäsche geholfen, hat uns Essen gekocht etc. Mein Sohn durfte auch nie bei ihr übernachten.
Das erste Mal durfte er dort bleiben, da war er zwei Jahre alt und ich glaube insgesamt waren das zweimal in seinem Leben. Bei meiner Mutter habe ich mich oft unerwünscht gefühlt. Sie hat schon deutlich gemacht, dass sie ihre Ruhe will. Damals dachte ich halt "ja klar, sie geht ja auch noch arbeiten".

Heute sehe ich das anders. Seit meine Schwester wieder eingezogen ist, werden sie und ihre Kinder von vorne bis hinten bemuttert. Zu Anfang dachte ich noch, dass das ja okay ist, da meine Schwester ja jetzt alles alleine machen muss. Allerdings hat sich daran nicht wirklich nochmal was geändert. Meine Mutter hilft ihr morgens die Kinder für den Kindergarten fertig zu machen. Passt jeden Mittag auf die kleine auf, damit meine Schwester die Große problemlos vom Kindergarten abholen kann. Mittags kochen und essen sie meistens zusammen und abends hilft sie auch noch manchmal, wenn die Kinder unruhig sind. Ihr Einkauf wird auch regelmäßig mit erledigt. Meine Schwester hat Unterstützung mit ihrem Umzug bekommen. Sie hat neue Fenster etc. für ihre Wohnung bekommen, meine Eltern argumentieren mit Wertsteigerung vom Haus. Ich habe heute 50 Euro für den Schulranzen meiner Tochter bekommen. Ich weiß nicht warum, ich habe einfach immer das Gefühl ich komme zu kurz. Meine Mutter hat mir auch schon gesagt, dass ich die stärkere bin und das sie den Eindruck hat, ich brauche sie nicht so sehr etc. Ist ja auch schön, aber ich bin einfach frustriert, traurig und sauer. Alles gleichzeitig. Mittlerweile weiß ich auch nicht mehr, ob ich übertreibe. Ich habe das Verhalten meiner Eltern lange nicht reflektiert und in Schutz genommen.
Meine Freunde sehen das eigentlich so wie ich. Sind halt aber auch meine Freunde. Und am meisten nervt mich, dass ich das ganze auch noch in Schutz nehmen, wenn mich Leute z.B. ansprechen das es so toll ist das meine Eltern so nah wohnen. Wir sind Nachbarn, aber ich muss hier weg, dass man die Kinder dann ja bestimmt auch Mal schnell rüberbringen kann.
Ich musste mir das jetzt einfach einmal von der Seele schreiben.

Beichthaus.com Beichte #00042018 vom 29.01.2020 um 18:36:59 Uhr in Musterstadt (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht