Ihr finanziert meinen Lebensabend!

28

anhören

Boshaftigkeit Maßlosigkeit Arbeit Faulheit Selbstsucht

Ich bin froh, dass Deutschland ein Sozialstaat ist. Ich halte nichts von Arbeit und habe nach meiner Ausbildung (2013) auch nie einen Job gehabt. Das Arbeitsamt oder Jobcenter konnte ich immer mit imaginären Jobangeboten ruhig stellen. Bewerbungsnachweise wurden gar nicht richtig kontrolliert. Ich genieße mein Leben und betrinke mich mehrmals in der Woche. Auch wenn es sich niemand vorstellen kann, durch meine Freizeit habe ich 50 Kilo zugenommen. Die meiste Zeit gammle ich nur auf der Couch rum. Mir macht es eigentlich nichts aus. Ich bekomme zwar keine Rente, kann aber irgendwann Grundsicherung beantragen. Ich bin froh, wenn der Staat und ihr Steuerzahler mir meinen Lebensabend finanziert. Ich schäme mich nicht mal.

Beichthaus.com Beichte #00041011 vom 22.02.2018 um 02:03:40 Uhr (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die guten alten Zeiten

29

anhören

Boshaftigkeit Verzweiflung Musik Vorurteile Gesellschaft Ulm

Ich muss gestehen, dass ich die neue Generation nicht leiden kann. Die neue Musik nervt mich. Ich höre nur Musik aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren. Ich hasse digitales Zeug - fotografiere analog, habe kein Handy, höre Kassetten und Vinyls. Die Jugend von heute finde ich lästig und nervig und teilweis sogar dumm, die meisten von denen sind faul, lassen sich von jedem flachlegen und haben keine Ahnung von Politik. Außerdem nervt mich die derzeitige Regierung, die haben Deutschland total verkommen lassen. Ich würde viel lieber in den 1970er bis 1980zigern leben und das Leben genießen, heutzutage kann ich es leider nicht. Ich komme in dieser Gesellschaft einfach nicht zurecht. Mich langweilt alles nur. Daher muss ich gestehn, dass ich an der heutigen Zeit kein gutes Haar lasse und mich über alles und jeden lustig mache.

Beichthaus.com Beichte #00041003 vom 20.02.2018 um 15:25:59 Uhr in Ulm (29 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich hetze die Polizei auf Migranten

16

anhören

Zorn Boshaftigkeit Gesellschaft Rache Berlin

Ich (20) komme ursprünglich aus Marokko. Meine Eltern sind vor meiner Geburt nach Deutschland gekommen, beide haben dann die deutsche Sprache erlernt und sich einen Job gesucht. Obwohl meine Familie nicht religiös ist, wir nur deutsch sprechen und alle arbeiten, werden wir häufig mit Vorurteilen konfrontiert. Durch viele Migranten, die sich kriminell und asozial verhalten, verschlechtert sich die angespannte Situation zusätzlich. Es tut weh, zu hören, dass man unrein ist und man Deutschland verlassen soll und das nur, weil unzählige undankbare, kriminelle und kranke Menschen nach Deutschland gekommen sind.

Vor einigen Wochen konnte ich die Wut nicht mehr zurückhalten und fing an, nach der Arbeit die offensichtlich ausländischen Menschen in der Innenstadt zu beobachten, sobald mir auffiel, dass sie andere verbal oder körperlich belästigten, rief ich die Polizei, die sich oft in der Nähe befand. Einmal erwischte ich sogar Drogendealer. Einerseits schäme ich mich dafür, dass ich die Komplexe durch meine Herkunft dadurch kompensiere, andererseits freue ich mich, wenn die Migranten von der Polizei mitgenommen werden.

Beichthaus.com Beichte #00040928 vom 27.01.2018 um 22:51:59 Uhr in Berlin (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Political correctness

79

anhören

Aggression Lügen Gesellschaft München

Mich nervt diese political correctness, wie man heutzutage sagt, so ungemein. Angefangen dabei, dass man in jedem öffentlichen Brief oder Ähnlichem auch immer die weibliche Form ansprechen muss (Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen) Der Gipfel ist ja, dass man seit Kurzem höchstgerichtlich auch noch irgendwelche zwischengeschlechtlichen Formen nicht vernachlässigen darf. Weiter geht es damit, dass in deutschen Kantinen keine Zigeunersoße mehr angeboten wird, man könnte ja jemandem auf den Schlips treten. Jeder Dunkelhäutige darf heute auf gar keinen Fall mehr als N*ger bezeichnet werden. In der Presse wird nicht mehr erwähnt, dass es ich bei bestimmten Tätern um Asylanten handelt. Es kotzt mich an, diese Bücklingshaltung in Deutschland, immer jedem alles Recht machen. Um es mit Sarazin zu sagen: Deutschland schafft sich ab.

Beichthaus.com Beichte #00040927 vom 27.01.2018 um 21:19:27 Uhr in München (79 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Unnötige Gewalt

7

Aggression Boshaftigkeit Gewalt Last Night

Ich (m/19) bin in einer sehr sportlichen Familie aufgewachsen. Mein Vater zwang mich regelrecht ins Kickboxen zu gehen. Er war bei jedem Kampf dabei, den ich und mein Bruder hatten und wollte aus uns Talente erschaffen. Da wir in einer sehr großen Stadt aufwachsen […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040912 vom 25.01.2018 um 00:18:45 Uhr (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht