Ich kann nicht aufräumen

14

Trägheit Peinlichkeit Göttingen

Mir bereitet es extrem große Schwierigkeiten aufzuräumen und meine Wohnung sauber zu halten. Ich kann mir aktuell nur eine kleine Einzimmerwohnung von meinem Ausbildungsgehalt leisten, die nicht wirklich für die Unterbringung meiner Sachen reicht. Ich habe bereits alle Sachen verkauft, die ich nicht mehr benötige, aber trotzdem platzt alles aus allen Nähten. Die Folge ist, das ich mein Zeug auf dem Boden verteile und Klamotten irgendwie in den Schrank stopfe, Hauptsache die Tür geht zu. Schon seit Wochen mache ich nicht mehr sauber, da ich keinen Anreiz dazu habe. Mit Besuch treffe ich mich ohnehin nur außerhalb meiner Wohnung. Auch bin ich selten Zuhause und nach einem langen Arbeitstag möchte ich mich lieber meinen Hobbys und Freunden widmen.

Papierkram wie Kontoauszüge hefte ich nie ab. Auf der Arbeit hingegen (Verwaltung) erledige ich die Ablage stets schnell und sorgfältig, dort ist mir noch nie etwas verloren gegangen. Kurzum mich stört meine aktuelle Situation und es ist mir unangenehm so zu wohnen, aber ich weiß nicht wohin mit meinen Sachen. Mein kleines Apartment ist vom Aufbau ungünstig, eine Dachschräge verengt den Platz zusätzlich und unabhängig davon wie viel Mühe ich mir mit der Einrichtung geben werde, es gefällt mir nicht. Ich habe mir für das Jahr 2019 fest vorgenommen ordentlicher zu werden. Im Berufsleben bereitet mir Ordnung kaum Probleme, aber privat sehen meine Räumlichkeiten aus, als hätte ein Einbrecher meine Wohnung nach Wertsachen durchsucht. Ferner wünsche ich mir endlich mehr Geld für eine größere Wohnung und schönere Möbel zur Verfügung zu haben, aber dies wird erst nach der Ausbildung der Fall sein.

Beichthaus.com Beichte #00041691 vom 26.12.2018 um 00:04:03 Uhr in Göttingen (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der faule Praktikant

34

Zwietracht Kollegen Göttingen

Ich finde unseren Praktikanten widerlich. Neulich kam er zum hundertsten Mal in Jogginghose zur Arbeit und saß erstmal 20 min in der Teeküche und tippte mit dem Handy rum, statt aufzuräumen. Sowas kann ich gar nicht ab. Ich ging also schließlich zum Chef und hatte ihm mitgeteilt, was unser Praktikant morgens schon alles so treibt. Daraufhin bekam er eine ziemliche Standpauke vom Chef und durfte sich dann die fristlose Kündigung holen. Nun habe ich ihn mit seinen Kumpels in der Stadt gesehen und sprach ihn an, ob er sich schon um eine neue Stelle bemüht hatte.

Da wurden die Jungs frech und weil ich sowas absolut asozial finde (immerhin bin ich schon sehr viele Jahre im Arbeitsleben und mehr als 10 Jahre älter als er) habe ich ihn dann beim Arbeitsamt verpfiffen. Man sagte mir, dass er bekannt sei und er bekommt jetzt eine Sanktion. Ich freue mich, dass er bestraft wird. Immerhin hat er sich falsch verhalten und wenn er meint, am Vormittag in der Stadt rumzugammeln, soll er dies bitte nicht von meinen Steuerkosten tun und sich eine Beschäftigung suchen. Ich finde sowieso dass viele junge Menschen gar nicht reif fürs Arbeitsleben sind. Gut dass ich mit seiner Sachbearbeiterin befreundet bin. Jetzt prüfe ich jeden, der sich bei uns bewirbt. Das sind doch eh alles meist nur Looser, die sonst auf dem freien Arbeitsmarkt nichts bekommen.

Beichthaus.com Beichte #00041389 vom 02.07.2018 um 13:24:53 Uhr in Göttingen (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Putzt doch einfach eure Zähne!

16

anhören

Dummheit Morallosigkeit Gesundheit Göttingen

Ich (m/41) bin Zahnarzt und ich möchte hier gerne mal meine Frust beichten. Damals, als ich meine Praxis eröffnet habe, habe ich mich noch für jeden Patienten eingesetzt, ihn beraten, wollte dass seine Zähne gesund sind. Aber ich habe über die Jahre gemerkt, dass sich meine ganze Mühe überhaupt nicht bemerkt macht. Die meisten Leute halten es offensichtlich nicht für nötig, sich um Ihre Zähne zu kümmern. Da wird einfach mal einen Monat nicht geputzt, die Vorsorgetermine nicht eingehalten etc. Aber mehr als reden kann ich auch nicht. Ich kann keine Wunder vollbringen. Ich habe das Gefühl, meine Beratungen gehen zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus.

Am Schlimmsten finde ich die Eltern, die ihren Kinder nicht beibringen, ihre Zähne zu putzen. Ich hatte schon 12-jährige Kinder, bei denen der halbe Mund schon aus Füllungen bestand. Da kann ich mit Sicherheit sagen: Die werden in nächster Zukunft nicht mal mehr ein Brot essen können. Wie können Eltern so verantwortungslos sein? Es sollte Gesetze für so etwas geben. Kaputte Zähne in jungen Jahren belasten dich ein Leben lang. Ich beichte jedenfalls, dass ich mittlerweile nur noch meine Arbeit mache, mein Geld verdiene und was aus den Zähnen meiner Patienten wird, ist mir relativ egal geworden. Erwachsene Menschen, die sich wochenlang nicht die Zähne putzen... Was soll ich da noch sagen?

Beichthaus.com Beichte #00040562 vom 31.10.2017 um 02:51:16 Uhr in Göttingen (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein Leben wird von der Spielsucht beherrscht!

16

anhören

Sucht Zwang Maßlosigkeit Verschwendung Göttingen

Ich (m/28) habe ein ziemlich großes Problem mit meiner Spielsucht. Anfangs war es nur meinen Lohn, den ich monatlich verhauen habe, dann war ich so dumm und habe einen 50.000-Euro-Kredit aufgenommen. Den habe ich damals auch bekommen, weil ich zu der Zeit noch eine feste Anstellung hatte und keinen Schufa-Eintrag. Die 50.000 Euro waren innerhalb eines Monat weg, in der Spielbank geht das schnell. Wurde entlassen, weil ich zwei Wochen lang nicht zur Arbeit ging, sondern lieber zockte. Als ich kein Geld mehr hatte, wurde ich auch kriminell, habe Diebstahl begangen und Dokumente gefälscht, um an Geld zu kommen. Wollte mir Hilfe suchen, aber auf einen Therapieplatz hätte ich mindestens 12 Monate warten müssen. Diese Hallen sind überall, man kann ihnen ja gar nicht aus dem Weg gehen. Im Internet wird man bombadiert mit Online-Casinos. Ich sitze schon wieder ohne Geld da und überlege krampfhaft, wo ich die Kohle herbekomme, damit ich heute Abend in die Spielo kann.

Beichthaus.com Beichte #00040076 vom 22.07.2017 um 15:37:09 Uhr in Göttingen (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Big Anaconda in Hose!

12

Prostitution Peinlichkeit Liebe Göttingen

Ich arbeite in einem Bordell und mache den Männern plumpe Komplimente: "Big Anaconda in Hose", oder "Du untenrum XXL, geil." Dafür bekomme ich Champagner oder Cocktails. Mir sind die Männer egal und ich rede extra falsches Deutsch, obwohl ich Kunstgeschichte und […]
Diese Beichte kann nur von Beichthaus Bewohnern gelesen werden. Jetzt schnell anmelden!

Beichthaus.com Beichte #00040054 vom 17.07.2017 um 12:51:52 Uhr in Göttingen (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht