6 Die Sticheleien meiner Ex

110

anhören

Rache Boshaftigkeit Zwietracht Ex Falkenhagen

Die Sticheleien meiner Ex
Ich fürchte, ich muss wohl auch mal was beichten. Es gibt eine Sache, die mir seit ein paar Tagen nicht mehr aus dem Kopf geht. Vor ungefähr einem Monat habe ich (29, freiberuflicher Programmierer, wohne in einer ziemlich konservativen Kleinstadt in Bayern) meine 3-jährige Beziehung mit meiner Freundin beendet. Es ging einfach nicht mehr weiter so wie es war. ständig hat sie mich, ohne wirklich einen Grund zu haben, kontrolliert (Handys, Briefe) oder mir hinterher spioniert. Dabei hat sie es eigentlich nicht nötig dermaßen eifersüchtig zu sein. Weder ist sie unattraktiv noch dumm oder sonst was, und unser Liebesleben war toll und ausgiebig. Mit ihren Eltern habe ich mich auch gut verstanden und habe sogar für ihren Vater (ein ebenfalls arg konservativer Katholik) in dessen Logistikunternehmen (in dem sie auch gearbeitet hat) die Software und die Datenbanken optimiert. Ich habe sie von Herzen geliebt und ihr das auch bei jeder Gelegenheit gezeigt und gesagt. Des Öfteren habe ich versucht ihr klar zu machen, dass ich mich eingeengt fühle und dass Vertrauen die Grundlage einer vernünftigen Beziehung sein muss. Aber vergebens. Vor fünf Wochen war es dann soweit. Ich konnte den Druck einfach nicht mehr aushalten und habe die Beziehung beendet - in der Hoffnung, dass sie vielleicht die Zeit nutzen würde um mal über sich selbst nachzudenken, und wir vielleicht dann noch mal einen Neuanfang starten könnten.

Ich brauche euch wohl nicht zu schreiben, warum das total "in die Hose" gegangen ist. Sie hat sich total aufgeregt, gemeint ich hätte eh schon lange eine Andere und dass sie ja sowieso die ganze Zeit über Recht hatte. Dann hat sie sich nach einer Woche einen Neuen gesucht und ist mit ihm durch die Nacht gezogen. Sie muss mich wirklich unglaublich geliebt haben. Zu etwa der gleichen Zeit gingen auch ihre Sticheleien los. Sie behauptete in unserem gemeinsamen Freundeskreis sie hätte die Beziehung beendet, da ich sie betrogen hätte und verbreitete auch sonst an jeder erdenklichen Stelle Unwahrheiten über mich und unsere Beziehung. Viele Dinge waren auch deutlich unterhalb der Gürtellinie. Da ich sie immer noch liebte und grundsätzlich ein sehr entspannter Kerl bin, ließ ich das Alles über mich ergehen und dementierte nur bei meinen engsten Freunden die ein oder andere zu "abgefahrene" Geschichte. Bis letzte Woche Freitag. Ich bin ja wirklich ein netter Mensch und lasse mich normalerweise durch solche Handlungsweisen nicht dazu provozieren, mich auf das gleiche Niveau herabzulassen, aber das ging eindeutig zu weit. Beim checken meiner E-Mails fand ich eine Mail von ihr im Postfach mit angehängten Bilddateien. Eigentlich habe ich mich ziemlich gefreut, da ich immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben hatte sie könnte vielleicht zur Vernunft gekommen sein. Die Freunde verflog innerhalb von Sekundenbruchteilen als ich die leere Mail und die Anhänge öffnete. Fotos von ihr und ihrem neuen Freund im Bett in eindeutigen Posen. An diesem Punkt war für mich der Spaß vorbei. Das hat das Fass, wie ihr vielleicht verstehen könnt, einfach zum Überlaufen gebracht. Wie niederträchtig und hasserfüllt muss man sein um zu versuchen seinem Ex-Freund dermaßen weh zu tun? Ich hatte vermutlich schon weiter oben erwähnt, dass wir beide erwachsen sind? Dachte ich zumindest. Bis zu diesem Tag eben.

Was Madame allerdings in ihrer unbeschreiblichen Wut offenbar vergessen hatte war, dass ich trotz unserer Trennung, und auch dem daraus resultierenden Kontaktabbruch zu ihren Eltern, immer noch externen Zugang zum Firmen-Netzwerk ihres Vaters hatte und in selbigem immer noch als Administrator geführt wurde. Ich habe also die Bilder zu einer netten Diashow verarbeitet, diese mit dem Song „Engel“ von Rammstein unterlegt und das alles schön in eine Datei verpackt. Dann habe ich mich über einen externen Proxy-Server abends in das Netzwerk der Firma eingeloggt und die Datei gut versteckt und geschützt als Autostart auf dem Server abgespeichert. Da außer mir und ihrem Vater niemand von den zwölf Mitarbeitern in der Firma (auch sie nicht) in diesem Netzwerk Administratorrechte hatte und ihr Vater meist erst am späten Vormittag in die Firma kam, war somit sichergestellt, dass jeder, der den Rechner an seinem Arbeitsplatz hochfuhr, als allererstes mein kleines "künstlerisches Werk" zu Gesicht bekam. Ich wäre an diesem Tag so gerne dort gewesen. Das könnt ihr euch sicher vorstellen. Zum Glück kenne ich ja den ein oder anderen von den Leuten dort privat, und einer davon gehört eben auch zu meinen besten Freunden die schon vorher diese ganzen Gemeinheiten von ihr mitbekommen haben. Also hab ich zumindest aus zweiter Hand erfahren, was an diesem Tag dort los war. Meine Ex hat einen nicht enden wollenden Heulkrampf gekriegt und die Mitarbeiter haben sich mehr oder weniger köstlich amüsiert. Als dann ihr Vater in die Firma gekommen ist, ist die Bombe erst richtig geplatzt. Da ist wohl der ein oder andere Kraftausdruck gefallen, was sicher nicht dazu beigetragen hat, den Heulkrampf meiner Ex zu beenden. Das Ergebnis ist: Meine Ex wurde auf unbestimmte Zeit von ihrem Vater beurlaubt und sucht jetzt wohl einen anderen Job, da sie die Blicke der anderen Mitarbeiter einfach nicht ertragen kann, ohne in Tränen auszubrechen. Sie hat, um nicht total mit ihrer Familie zu brechen, die Beziehung zu ihrem Freund beendet.

Sie traut sich kaum mehr aus dem Haus, da sich diese Geschichte natürlich in unserem kleinen Städtchen wie ein Lauffeuer verbreitet. Aus oben genannten Gründen ist sie nun in psychiatrischer Behandlung. Irgendwie tut es mir leid. Noch nicht einmal, dass ich getan habe, was ich getan habe, sondern dass sie es geschafft hat, mich auf dieses Niveau runterzuziehen. Ich hoffe damit ist dieser „Rosenkrieg“ endgültig beendet. Vielleicht hat sie ja etwas daraus gelernt. Gutmütigkeit ist keine Dummheit, und auch die Gutmütigkeit hat irgendwo ihre Grenzen!

Beichthaus.com Beichte #00021991 vom 10.06.2007 um 08:05:42 Uhr in Falkenhagen (110 Kommentare).

Gebeichtet von Mo
In WhatsApp teilen

7 Kyrillische Menüführung

34

anhören

Boshaftigkeit Shopping

Ich möchte beichten, dass ich heute in einem Küchen-Einrichtungshaus die Sprache bei allen Herden mit grafischer Menüführung von deutsch auf kyrillisch oder tschechisch umgestellt habe.

Beichthaus.com Beichte #00026643 vom 10.07.2009 um 12:41:09 Uhr (34 Kommentare).

Gebeichtet von Nyu~
In WhatsApp teilen

8 Geburtstagsparty im Kindergarten

34

anhören

Ekel Schamlosigkeit Unreinlichkeit Kindergarten Dortmund

Geburtstagsparty im Kindergarten
Ich erinnere mich recht gut daran, dass ich im Kindergarten mal auf den Boden geschissen habe. Dazu kam es wie folgt:
Jedes mal wenn ein Kind Geburtstag hatte, wurden alle Tische in der Mitte des Raumes zusammengeschoben und dort nahmen alle Platz. Irgendwann musste ich dann aber dringendst auf Toilette. Dies teilte ich der Tante, die auf uns aufpasste auch mit. Scheinbar gönnte sie mir die Erleichterung aber nicht und ließ mich nicht auf Toilette gehen. Da es dann kurze Zeit später unerträglich wurde, bin ich einfach unter die Tische gekrochen und habe meine Notdurft direkt in der geographischen Mitte des Raumes hinterlassen. Nachdem nun nach der Feier die Tische wieder an ihren ursprünglichen Platz geschoben wurden, fiel der fiese Haufen natürlich auf.
Wir mussten uns alle in eine Reihe stellen und den Tanten direkt in die Augen schauen. Trotz intensivster Bemühungen der Tanten den Übeltäter ausfindig zu machen, wurde er nie geschnappt. Ihnen blieb keine Wahl: Sie mussten den Haufen selbst entsorgen. Einerseits fühle ich mich heute ein wenig schuldig. Andererseits hätte mich die Tante zur Toilette gehen lassen müssen.

Beichthaus.com Beichte #00027056 vom 01.10.2009 um 17:13:21 Uhr in Dortmund (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen

9 Die militante Vegetarierin

123

anhören

Zorn Hochmut Aggression

Die militante Vegetarierin
Gestern hat mich in der Fußgängerzone so eine militante Vegetarierin angesprochen und wollte mich als Mitglied für irgendeinen Tierschützerverein gewinnen. Mit meinem Döner in der Hand habe ich wohl lohnend ausgesehen.
Erstmal kam natürlich die Frage, warum ich Fleisch esse. Meine Antwort "Weil es gut schmeckt, nahrhaft ist und Menschen Omnivore sind und auch Fleisch brauchen." hat sie wohl als Stilvorlage gesehen und antwortete, dass Gemüse und pflanzliche Nahrungsmittel viel gesünder seien und man außerdem kein Leben auslöschen müsse, um sich zu ernähren. Ich habe sie darauf hingewiesen, dass Pflanzen auch Lebewesen seien, die man tötet bzw. sogar bei lebendigem Leibe verspeist und die Frage gestellt, warum sie so ein halbdurchsichtiges Hungergerippe sei, wenn pflanzliche Nahrung doch so gesund ist. Keine Antwort, sondern ein neuer Vorwurf, blablabla etc.. Die Diskussion ging gut und gerne eine halbe Stunde lang. Ende vom Lied: Sie war in ihren Grundfesten erschüttert und hat vor meinen Augen angefangen Rotz und Wasser zu heulen. Als ich ihr dann noch gesagt habe, dass ihr Papiertaschentuch, in das sie sich gerade schnäuzt, aus Holz hergestellt wurde und man dazu einen Baum, bekanntermaßen ein Lebewesen, fällen und damit töten musste, ist sie schluchzend weggelaufen.
Ich hasse diese aufdringlichen Leute die einen ungefragt mit ihren verdrehten Ansichten belästigen. Den oder die Nächste werde ich genauso fertigmachen.

Beichthaus.com Beichte #00026765 vom 29.07.2009 um 13:56:47 Uhr (123 Kommentare).

Gebeichtet von KingJulian
In WhatsApp teilen

10 Frauenparkplatz

52

anhören

Hochmut Stolz Vorurteile

Frauenparkplatz
Ich (m) habe gestern im Parkhaus auf einem Frauenparkplatz geparkt und war der Einzige, der zwischen den weißen Linien stand.

Beichthaus.com Beichte #00020293 vom 08.01.2007 um 04:23:25 Uhr (52 Kommentare).

Gebeichtet von individuum
In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht