Pumper unter sich im Gym

17

Vandalismus Sport Dresden

Gestern im Fitnessstudio habe ich etwas getan dass mich jetzt zum Beichten veranlasst. Es war recht spät und außer mir war wohl nur noch ein anderer Typ am Start, kräftig am Pumpen wie ein ostsibirischer Ochse kurz vor der Brunft. Auf jeden Fall hat mich der Kollege übelst angenervt, wie er da so bei jedem Bizeps-Curl geschriehen und gestöhnt hat dass sich die Hanteln gebogen haben! Ich habe die ganz Zeit überlegt wie ich es dem Anabolika-Junkie entsprechend heimzahlen könnte, immerhin hat er mein ganzes Training versaut und ich musste meine Pumpermucke voll aufdrehen.

Als er dann fertig war und duschen ging, bin ich hinterher. Die Dusche neben ihm habe ich schon mal angemacht dass es sich so anhört, als ob ich neben ihm Dusche. Allerdings bin ich zunächst wieder leise rausgeschlichen und habe dem Typen voll in die Trainingstasche gestrullt. Es lag einfach offen rum, eine riesige Tasche voll mit Zeug: seine Klamotten, die Handtücher, das typische Pumper-Zubehör, seine Musik, einfach alles. Es war mir eine unbeschreibliche Genugtuung meine komplette und bis zum Bersten gefüllte Blase über und in sein Zeug zu entleeren. Vor Freude ist mir noch ein kleiner Pups entwichen, aber ein leiser zum Glück. Scheinbar schien seine Tasche von vorzüglicher Qualität zu sein denn es tropfte nichts von meinem goldgelben Nieren-Shake aus der Tasche! Danach bin ich wieder in die Dusche und habe gewartet.

Das Geschrei war groß und der Ekel noch mehr. Hatte ich doch glatt die Wirkung von eingelegtem Dosenspargel unterschätzt. Ich beichte nun also dass ich mir selber Schmerzen zugefügt habe, weil ich so sehr auf meine Zunge beißen musste um nicht lauthals aus voller Kehle loszulachen, über den Schwachstrom-Anabolisten der Dank des Winters in erbärmlich stinkenden Klamotten heimgehen musste. Natürlich bin ich nach seinem Geschrei gleich zu ihm geeilt und habe ganz unschuldig gefragt was denn los sei. Als er mit mit Schaum vor dem Mund erzählt hat was abging, habe ich die Vermutung aufgestellt dass es wohl einer der Wachmänner gewesen sein muss. Das sind auch so geistige Bolzen wie er und wenn sich die beiden die hohlen Rüben einkloppen kann ich auch nichts dafür. Es tut mir leid dass meine Zunge leiden musste, aber wenn ich eins nicht abkann, dann ist es beim Trainieren meines großen Latissimus so gestört zu werden!

Beichthaus.com Beichte #00040750 vom 11.12.2017 um 06:31:29 Uhr in Dresden (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mit Kater auf der Wasserrutsche

14

anhören

Ekel Unreinlichkeit Trunksucht Lügen Sport München

Vor drei Jahren etwa passierte mir in einem der städtischen Schwimmbäder Münchens eine peinliche Sauerei. Ich bin oft und gerne im Hallenbad, da Schwimmen eines meiner häufig ausgeübten Hobbys ist. An jenem Tag - ich weiß es noch genau, es war der Morgen nach der Geburtstagsfeier meines Schwiegervaters - fuhr ich noch gut angesoffen ins Hallenbad, um mir sportlich den Kater auszutreiben. Da es noch früh war, irrten nur wenige Menschen durch die Schwimmbecken. Ich beschloss, die Rutsche auszuprobieren. Es waren keine Kinder da, also konnte ich mich nicht blamieren. Bin zuvor noch nie gerutscht.

Als ich oben am Start saß, geschah das Unglück. Wohl durch das warme Wasser noch verstärkt, ergoss sich binnen weniger Sekunden mein unfassbarer flüssiger und stinkender Bierschiss durch die ehemals blaue Badehose (welche ich sofort herunterzog) die Wasserrutsche nach unten. Ich hatte keine Chance! Natürlich wird der Start der Rutsche videoüberwacht. Sofort waren die Angestellten da und stellten mich zur Rede. Ich beichte, dass ich die Schuld der Gastronomie des Hallenbades zuschob. Ich hätte dort vorher ein Sandwich mit Ei gegessen. Wegen mir war das Michaelibad vor drei Jahren für eine ganze Woche geschlossen.

Beichthaus.com Beichte #00040560 vom 30.10.2017 um 16:34:51 Uhr in München (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Notdurft beim Joggen

10

anhören

Peinlichkeit Ekel Unreinlichkeit Sport Westpark

Nach zwei Wochen Oktoberfest musste ich heute dringend mal wieder die Laufschuhe schnüren. Meine Verdauung ist immer noch etwas geschädigt vom fetten Essen und unzähligen Maß Bier. Ich ging also daheim nochmal schön entschlacken um beim Laufen keine Probleme zu bekommen. Ich lief los, meine übliche Runde durch den Westpark. Wer selbst läuft, weiß dass laufen auch durchaus verdauungsfördernd wirkt. Nach ungefähr drei Kilometern merkte ich leichten Druck am Po und in meine Bauch rumpelte es. Da bahnte sich wohl etwas an. Kein Problem, einfach zum ersten Kiosk am See und dort auf die Toilette. Ich ging also mit zusammengepressten Po zum Kiosk um festzustellen, dass die Toilette verschlossen war.

Verdammt, was nun? Kein Problem, nur wenige Minuten entfernt ist ja der Hopfengarten, ein netter Biergarten mit Toiletten. Ich schleppte mich mit letzter Kraft zur dortigen WC-Anlage und wieder stand ich vor verschlossenen Türen. Ich ging weiter und versuchte mich zum Rosengarten, einer Gaststätte durchzukämpfen. Aber ich schaffte es nicht, der Druck war so groß, dass ich es kaum zum nächsten Gebüsch geschafft habe. Als ich mich in die Büsche geschlagen hatte, schaffte ich es gerade noch die Hose runterzuziehen und in die Hocke zu gehen. Sekunden später drückte ich eine Megasprühwurst ab. Leider hatte ich keine Tempos parat, sodass ich meine Unterhose zur Reinigung opfern musste. Ich bitte um Verzeihung, ich habe alles versucht um das Unglück zu verhindern, aber was sollte ich tun, wenn alle WCs versperrt sind?

Beichthaus.com Beichte #00040426 vom 06.10.2017 um 22:17:53 Uhr in Westpark (München) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Alleine mit zwei Frauen in der Umkleide

13

anhören

Peinlichkeit Sport Karlsruhe

Als ich (m/25) letzte Woche zum Basketballtraining gegangen bin, haben wir in einer anderen Halle als normal gespielt. Weil draußen vor der Halle niemand war, bin ich schon mal zu den Umkleiden und habe nach meinen Teamkameraden gesucht. Dies haben wir in der normalen Halle auch immer so gemacht. In der Umkleide fand ich dann jedoch nicht meine Teamkameraden, sondern zwei Spielerinnen des Damen-Handballteams, welche noch länger in der Kabine waren. Ich wusste gar nicht, dass direkt vor unserem Team jemand die Halle benutzt. Sie waren zwar angezogen, aber dennoch war es uns dreien unangenehm. Sorry, beim nächsten Mal klopfe ich an!

Beichthaus.com Beichte #00040256 vom 31.08.2017 um 11:31:16 Uhr in Karlsruhe (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Nervige Fußball-Euphorie

19

anhören

Vorurteile Zwietracht Sport Bochum

Ich war nie ein Freund des Fußballs und bin damit auch sehr offensiv umgegangen. Als damals die WM 2006 ins Haus stand, wollte ich auch gar nicht wissen wie es so steht, welche Mannschaften noch im Rennen sind und so weiter. Damals kam auch sehr groß diese ganze Flaggenbestückung an Autos in Mode und man hatte praktisch keine Chance, von den Siegen unserer Elf nichts zu erfahren. Ich habe es als zutiefst rechts empfunden und schon mit linksradikalen Ideen sympathisiert. Ich hatte nichts als Verachtung für dieses Mitläufertum übrig und war auch da nie um eine ungefragte Stellungnahme verlegen. Eines Tages in diesem Sommer wurde ich dann zum "Grillen" am frühen Nachmittag eingeladen. Einem Zufall war es geschuldet, dass ich dennoch spitzbekommen habe, dass das Halbfinale gegen Italien ansteht.

Man hätte mich durchaus darüber aufklären sollen, dass man wohl vorhatte, sich später vor die Glotze zu fläzen. Kurzum habe ich mir selbst ein Corpsepaint verpasst und mir eine norwegische Flagge umgehängt. Den ganzen Abend verbreitete ich gezielt schlechte Laune. Während des Spiels kommentierte einer der Gäste eine Schiedsrichterentscheidung dann mit den Worten: "Komm, wir fahren nach Dortmund. Auf dem Parkplatz steht nur aein einziges Auto mit mexikanischem Kennzeichen!" Diese proletenhafte Billigung und Beförderung von Gewalt gepaart mit der irrsinnigen Vorstellung, dass jemand für rund zwei Stunden Arbeit von Mexiko über die Behringstraße durch halb Sibirien tuckert, hat mich dann veranlasst, nach Hause zu fahren und das übrige Spiel per Liveticker zu verfolgen. Nach dem Abpfiff bin ich erstmal losmarschiert und habe mir beim nächsten Italiener eine Pizza geholt.

Beichthaus.com Beichte #00040245 vom 29.08.2017 um 20:45:02 Uhr in Bochum (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht