Das Tattoo bleibt

0

Boshaftigkeit Falschheit

Der Freund einer Bekannten hat eine kleine Tochter aus erster Ehe. Deren Namen trägt er als fettes Tattoo auf der Brust. Er hatte nach der Scheidung zwei Jahre keinen Kontakt mit dem Mädchen, außer dass er zahlen musste. Dann hatte seine Ex einen Neuen, und der fragte an, ob er das Kind adoptieren darf. Da mein Bekannter inzwischen mit seiner aktuellen Freundin zwei Kinder hat, erklärte er sich einverstanden, um den Unterhalt zu sparen. Aber das Tattoo entfernen zu lassen, kann er sich mit 2 Kids und nicht arbeitender Partnerin dann doch nicht leisten. Somit beichte ich meine Schadenfreude.

Beichthaus.com Beichte #00042019 vom 29.01.2020 um 21:18:17 Uhr (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der überzeugende Vermieter

0

Falschheit Aggression Gesellschaft Fake Geld

Beruflich bin ich Sohn. D.h. ich kümmere mich um den Immobilienbestand meiner Eltern. Die meisten davon Mietwohnungen. Problematisch sind wie immer nichtzahlende Mieter bzw. solche, die jeden Scheiß reklamieren. Daher nutze ich bei Neuvermietungen meinen dunklen Teint, meine Mutter ist Mexikanerin, mein Vater ist aus Deutschland und meine exzellenten Spanisch-Kenntnisse mit mexikanischem Slang. Ich fahre mit einem dicken Auto bei der Wohnungsbesichtigung vor, trage goldene Uhren, die nichts wert sind und erläutere, dass die Wohnung aus Schwarzgeld eines mexikanischen Drogenkartells bezahlt wurde, welches auch in Deutschland aktiv ist und zur Kapitalanlage dienen solle. Während der Besichtigung führe ich immer Telefongespräche auf Spanisch und verwende in jeden zweiten Satz "Puta Madre" und "Plata", weil diese zwei Wörter auch die Netflix-Gucker unter den künftigen Mietern verstehen. Ab und zu zeige ich noch einen Film von aufgenommenen Exekutionen meiner "Kartell-Brüder". Das schreckt dann potenzielle Mieter ab, die ohnehin nicht bezahlen wollen. Ich erläutere jedem Mieter, dass ich auf pünktliche Bezahlungen stehe und kein Stress mit dem Mieter brauche und der Mieter mit mir erst recht keinen Stress will. Bei Nichtzahlung leite ich alles an spezielle Kartellabteilungen weiter, die dann "Inkasso" machen. Gleichzeitig vermiete ich im Rahmen des Mietspiegels oder darunter. Wichtig ist nicht das Maximum an Kohle auszupressen, sondern stetige Mietzahlungen zu sichern. Interessant ist, dass ich in keiner der Wohnungen, wo ich diese Aktion durchgezogen habe, jemals irgendwelche Gegenstände wie Geschirrspüler ersetzen musste.

Beichthaus.com Beichte #00042017 vom 29.01.2020 um 10:38:10 Uhr (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Schlechte Frau, schlechte Freundin, schlechte Schwester

3

Fetisch Sex Schwangerschaft Dummheit Falschheit Lügen Hameln

Ich (23/w) habe ein riesiges Problem aus meiner eigenen Lust erschaffen, womit ich zunehmend ein schlechtes Gewissen habe. Ich selbst bin glücklich mit meinem Mann verheiratet. Teile allerdings ihn gerne auch mal mit einer anderen Frau für Dreier, weil es mich einfach anmacht, sie dabei zu beobachten, wie sie den Sex mit ihm genießt. Ist auch für mich gerne eine Bestätigung, dass der Sex nicht nur subjektiv von mir als gut empfunden wird. Bin allerdings auch leicht BI und mache unter Umständen auch was mit ihr, damit er was zum Gucken hat. Die Frauen stammen alle aus meinem Bekanntenkreis, daher machen wir es auch ohne Kondome, weil wir das tatsächlich ärztlich mit Attesten absichern. Verhütet wird daher nur mit Pille.

Passiert ist da nie etwas. Gibt auch zwei Frauen, mit denen wir auch häufiger haben, da sie jeweils Single sind. Einmal meine Schwester (19, für manche schon allein ein Grund zur Beichte) und eine gute Freundin (16). Letztgenannte kommt von etwas weiter weg und kenne ich über das Internet seit ein paar Jahren und ist hauptsächlich in ihren Schulferien bei uns gewesen, wo wir auch Sex zusammen haben (Noch minderjährig, auch für manche ein Grund zur Beichte).

Beide sind mittlerweile Mutter von Mädchen. Meine Schwester seit 3 Jahren, meine Freundin seit einem. In beiden Fällen ist mein Mann der Vater.

Was allerdings niemand weiß, außer mir. Es waren keine "Unfälle", sondern von mir mit Absicht eingefädelte Schwangerschaften. Ich habe nämlich unbemerkt von beiden bei längeren Besuchen ihre Pillen ausgetauscht und damit ihre Verhütung verhindert.
Warum? Ich fand einfach die Vorstellung sehr geil, dass beide von meinem Mann geschwängert werden und wir es dann mit einer Schwangeren treiben könnten... Eine Fantasie die ich nie jemanden mitgeteilt habe.
Dabei mag ich selbst gar keine Kinder und will auch keine.

Bereuen tue ich das mittlerweile, weil beide durch die Teeny-Schwangerschaften mehrere Probleme hatten, wie eine Ausbildung zu finden, oder meine Freundin auch mit ihren Eltern. Sowohl Schwester als auch meine Freundin waren auch viel zu überrascht und hatten das für Gegenmaßnahmen auch zu spät erfahren.

Ihre Eltern wissen aber nichts von mir oder ihm, für sie war es nur eine einmalige Sache. Dazu hat mein Mann (25) zwar einen Kinderwunsch seit mehreren Jahren gehabt, war aber natürlich auch nicht auf sowas gefasst. Versucht aber trotzdem, als Vater seiner beiden Töchter da zu sein, auch wenn es für ihn schwierig ist, da er immer nur Kinder mit mir haben wollte.

Die offizielle Erklärung ist, dass beide mal die Pille vergessen hatten einzunehmen. Aber ich kenne die Wahrheit und weiß, dass das nicht stimmt. Hatte aber auch nie den Mut es zu sagen. Auch weil ich Angst habe, dass die Wahrheit alles zerstören könnte. Ich liebe meinen Mann über alles, auch meiner Schwester stehe ich seitdem näher als zuvor, weil ich ihr damals bei der Schwangerschaft beigestanden habe (waren auch intensivere Dreier zu der Zeit) und meine Freundin mag ich auch sehr.

Aber das alles hat einen riesigen Schatten, der halt alles einreißen könnte.
Bitte verzeiht, dass ich eine schlechte Frau, Schwester und Freundin bin, da sie eigentlich alle drei für ihre eigene Lust und Fetische ausgenutzt hat.

Beichthaus.com Beichte #00042008 vom 15.01.2020 um 17:25:28 Uhr in Hameln (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Habgier des alten Chefs kostete ihn ein Jahr Lohnzahlung

0

Diebstahl Falschheit Wirtschaft Frankfurt (Oder)

Vor vielen Jahren habe ich bei einem bekannten Unternehmen, dessen Angestellte hauptsächlich auf Probe beschäftigt sind, begonnen. Ich wollte mir nach meiner Ausbildung einfach etwas dazuverdienen, um die Zeit zu einer wirklich attraktiven Stelle zu überbrücken.

Nach kurzer Zeit ist mir klar geworden, dass der Chef mit System handelt: Er lässt unqualifizierte Leute, die nur kurzfristig beschäftigt sind, total verantwortungsvolle Arbeiten erledigen, die er anschließend etwas „beschönigt“ den Kunden präsentiert. Die Angestellten werden billig bezahlt und leisten haufenweise unbezahlte Überstunden, die Kunden merken nichts. Selbstverständlich sieht das Unternehmen „von außen“ total seriös aus. Besonders perfide ist, dass besagte Billigkräfte auf der Internetpräsenz der Firma als qualifizierte Fachkräfte dargestellt werden.

Jedenfalls habe ich nach kurzer Zeit gekündigt, weil ich mich nicht weiter ausnutzen lassen wollte, und habe irgendwann bemerkt, dass ich weiterhin bezahlt werde. Na ja, der Chef hat bei so vielen Billigkräften wohl den Überblick verloren. Ich hatte mir nichts anmerken lassen und ein gutes Jahr Geld für nichts erhalten.

Dann kam es aber wie es kommen musste und er hat per Anwaltsschreiben das Geld zurückverlangt. Ich bin ebenfalls zum Anwalt und es kam sogar zum Gerichtsverfahren.
Das Lustige: Er hatte im Arbeitsvertrag selbst eine Verfallsklausel eingefügt, sodass ich am Ende so gut wie alles behalten durfte!

Beichthaus.com Beichte #00041972 vom 13.12.2019 um 21:20:48 Uhr in Frankfurt (Oder) (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Bruderliebe und Hass

0

Eifersucht Falschheit Neurosen

Ich beichte hiermit, dass ich meinen großen Bruder (33), ich (29) hasse. Als ich ca. 13 Jahre alt war, hat er mich auf einmal ignoriert, und wenn Kommunikation zustande kam, dann war es immer etwas Negatives.

Ich habe versucht, mit ihm in Kontakt zu bleiben, aber mittlerweile möchte ich ihn einfach nur vergessen. Mit meinen anderen Brüdern verstehe ich mich super, wir fahren zusammen in den Urlaub, gehen ins Kino etc.

Ich denke, diese Ignoranz hat ein Teil zu meinem psychischen Leiden (Depression+soziale Ängste) zu tun. Irgendwie denke ich, mein Leben ist total versaut. Ich war schon häufig in Therapie, stationär und ambulant. Na ja danke fürs zuhören.

Beichthaus.com Beichte #00041953 vom 09.11.2019 um 12:30:46 Uhr (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht