Spaß im Whirlpool

14

anhören

Masturbation Schamlosigkeit Waghalsigkeit Frankfurt

Ich (w/34) finde es geil, mich heimlich an Wasserströmern z. B. in Schwimmbädern zu erregen. Auch Whirlpools machen an. Ich positioniere mich so an dem Wasserstrahl bzw. dem Blubber, dass ich es zwischen den Schenkeln spüre und meine Perle stimuliert wird. Mich reizt u. a. der Gedanke, theoretisch erwischt werden zu können, das Verbotene. Mitunter bin ich so auch schon gekommen. Neulich im Whirlpool einer Sauna hat mich dabei ein Mann um die 40 erwischt. Statt zum Personal zu gehen, hat er mich von einem zweiten Whirlpool aus bespannt und konnte seine Boysahne - dem Schäumen des Whirlpools nach - nicht mehr halten. Das fand ich dann schon ein bisschen schräg und meide seit dem Whirlpools, fröhne aber meinem Laster von Zeit zu Zeit ansonsten ganz gerne.

Beichthaus.com Beichte #00040512 vom 22.10.2017 um 02:05:41 Uhr in Frankfurt (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Faulheit ist die Mutter aller schlechten Gewohnheiten

15

anhören

Eitelkeit Faulheit Nürnberg

Ich bin sehr faul. Ich habe seit 15 Jahren keinen Beitrag zur Gesellschaft geleistet, nur das Geld ausgegeben, das ich noch in Zeiten der Schule geerbt/gewonnen habe. Das Abi noch mit 3,6 gemacht - meine letzte Arbeit, die ich für andere verrichtet habe. Ich zahle brav meine Steuern und Abgaben. Ich lasse für mich arbeiten und rede schlecht über unsere arbeitende Gesellschaft. Die Leute studieren, machen eine Ausbildung, etc. meinen sie würden dadurch "eine bessere Stellung" bekommen. Ist halt ein System ausgehend vom Staat, der Leute braucht, die arbeiten. Die Trulla von nebenan rannte sieben Jahre lang ins Medizinstudium - von 6 Uhr früh bis 8 Uhr abends - nur um sich irgendwelche Sachen in die Birne zu pressen.

Sie wird niemals so viel Geld haben, wie ich. Aber da muss ich Einige enttäuschen, nur Leute wie ich leben das bessere Leben. Aufstehen, wann man will, machen was man will, mal in den Pool zum Schwimmen, mal in die Sauna oder Whirlpool, mal einen Urlaub machen - 1-2 Wochen, wo es schön ist. Kochen, waschen, putzen und die Gartenpflege machen Leute, die ihr Leben verarbeiten. Das machen sie natürlich gerne für mich, sie bekommen etwas Papier mit ein paar Zahlen drauf von mir. Ich genieße das echte Leben, voller Freiheiten mit Freunden und meinen Haustieren.

Beichthaus.com Beichte #00039825 vom 02.06.2017 um 01:19:59 Uhr in 90475 Nürnberg (Schornbaumstraße) (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der wohlig warme Whirlpool in der Badewelt Sinsheim

5

anhören

Schamlosigkeit Unreinlichkeit Ekel Sinsheim

Ich habe gestern in der Saunalandschaft in den Whirlpool gepinkelt! Ich hatte schon den ganzen Tag gefroren und das mollig warme Wasser im Whirlpool hat mich dann total entspannt. Wegen der vielen Blubberblasen hat keiner der Anderen etwas gesehen.

Beichthaus.com Beichte #00039360 vom 17.02.2017 um 13:51:19 Uhr in Sinsheim (Badewelt 1) (5 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das schöne Leben als Stripper

12

anhören

Schamlosigkeit Falschheit Morallosigkeit Begehrlichkeit

Zunächst einmal möchte ich (m/22) sagen, wie zufrieden ich mit meinem Leben bin. Es gibt nur eine Sache, die nicht passt, und das ist mein "kleiner Freund". Er ist anatomisch korrekt und auch einsatzfähig - das Problem, das ich habe? Er ist zu groß. Ich weiß, das ist für niemanden ein Problem, eher das Gegenteil. Aber ich möchte es erläutern. Ich bin zarte 2,01 Meter groß und meine Freundin nur 1,53. Sieht bestimmt ganz lustig aus, aber mir ist egal, was andere denken und sagen, denn sie ist für mich genau die Richtige. Aber jetzt zur eigentlichen Beichte: Meine Freundin und ich können keinen Sex im eigentlichen Sinn haben, weil es ihr einfach zu sehr wehtut. Sei es drum, denke ich mir, es gibt viele Wege nach Rom und meine Freundin kennt sie alle. Deswegen vermisse ich auch nichts, nur mein Schatz glaubt mir das nicht. So kam es zu einem Abend, der mein Leben änderte. Ich und meine bessere Hälfte waren zu ihrer besten Freundin eingeladen - Filme gucken, Sauna und Whirlpool. Es war ein echt lustiger Abend mit reichlich Alkohol. Als die beiden Mädels dann in die Sauna wollten, dachte ich mir, ich könnte es wenigstens mal ausprobieren, denn ich war noch nie in einer Sauna.


Die beiden Mädels sind also schon mal vor, ich band mir noch ein Handtuch um und folgte nach ein paar Minuten. Als ich die Sauna betrat, fiel ich aus allen Wolken: Meine Freundin und ihre Freundin waren beide nackt, reingegangen sind Sie mit Bikini und Handtuch. Der Bikini lag in der Ecke und auf den Handtüchern saßen sie. Es kam, wie es kommen musste, ich bekam den Ständer meines Lebens, obwohl ich versuchte, nicht zu starren. Ich wollte mich dann gerade setzen, da fragte meine Freundin, ob ich ihr nicht einen Gefallen tun würde. Immer noch perplex von diesem unfassbaren Anblick bejahte ich. Ich sollte bitte das Handtuch fallen lassen. Während ich noch zu unfähig war, um zu handeln, zog sie das Handtuch weg und gab mir einen Blowjob. Ihre Freundin stieg mit ein. Unfassbar!


Einen Tag später rief mich die Freundin an, ich solle vorbeikommen, etwas abholen. Gesagt, getan. Ich fuhr hin. Nun erfuhr ich auch, womit ihr Vater so viel Geld verdient: Er war der Manager einer Kette, die Callboys und Stripper vermittelt. Seit diesem Tag arbeite ich als Stripper auf Mutti-Geburtstagen und so weiter. Warum? Weil mich meine Freundin mit einem fantastischen Tag belohnt hat. Das macht mir ein tierisch schlechtes Gewissen, aber ich kann nicht aufhören. Denn ich habe innerhalb eines halben Jahres schon knapp 10.000 Euro auf die hohe Kante legen können und das als Student. Natürlich benutzte ich das meiste Geld für meine Freundin - einen neuen Roller und eine schönere Mietwohnung, bisher glaubt sie mir, dass ich das Geld in meinem bisherigen Nebenjob verdiene, dem ich allerdings schon lange nicht mehr nachgehe. Ich bitte um Vergebung, da ich als Stripper arbeite und das nur, weil meine Freundin mich glücklich machen wollte, was ich ja eh schon war.

Beichthaus.com Beichte #00036344 vom 11.08.2015 um 17:37:21 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kuschel-Verbot im Schwimmbad

20

anhören

Ekel Rache Boshaftigkeit Ingolstadt

Ich (w/20) beichte, dass ich es einer Frau richtig heimgezahlt habe! In meiner Stadt gibt es ein großes geräumiges Erlebnisbad mit Sportbecken, Wellenbad, Sprudelbecken, Sauna, Spa und Ähnlichem. Ich gehe dort eigentlich gerne mit meinem Freund (24) hin, es ist sehr kuschelig und man hat da seine Ruhe. Jetzt arbeitet dort aber seit etwa drei Monaten eine wirkliche Anti-Liebe-Angestellte. Ich würde nie mit meinem Freund im Wasser oder sonst irgendwo Sex haben oder andere sexuelle Dinge anstellen. Das hat drei Gründe: 1. Es schwimmt so einiges im Wasser und beim Geschlechtsverkehr wird dann eben auch Wasser hineingepumpt, das brauche ich jetzt nicht unbedingt in meiner Vagina. 2. Allein wegen der ganzen Kinder mit Taucherbrille. 3. Ist es ja auch gesetzlich verboten. Also belassen wir es beim Kuscheln und Knutschen. Jetzt ist da eben diese Frau - sie ist um die 35 - die ständig die Paare auseinandertreibt. Okay, ich sitze zwar auf dem Schoss meines Freundes, aber man sieht ja, wo die Hände sind. Dann scheucht sie einen ständig auseinander, wenn man das nicht sofort lässt und die Hände bleiben, wo man sie sehen kann. Und wehe, man wird noch einmal erwischt.


Ich habe sie dann zur Rede gestellt, was das solle und sie sieht ja, dass wir keine ominösen Bewegungen machen oder dass die Hände irgendwo hinrutschen würden. Sie hat sich das zwar angehört, hat uns dann aber so zusammengeschrien, dass wir die Hälfte nicht verstanden haben. Wir können das Bad leider nicht meiden, weil es uns sehr viel Spaß macht, auch einfach nur herumzutollen und uns gegenseitig zu tunken. Außerdem gibt es leider nichts Vergleichbares in unmittelbarer Nähe. Jetzt haben mein Freund und ich es dieser Trulla heimgezahlt. Wir haben sie beobachtet und sie trinkt viel Kaffee, jetzt hat er sich beim Vorbeigehen die Tasse geschnappt und hineingepinkelt. Niemandem ist etwas aufgefallen. Wir konnten sie dann gut beobachten, als wir im Whirlpool waren, wie sie einen kräftigen Schluck trinkt und dann schnell auf die Toilette gerannt ist. Als sie danach rausgekommen ist, war sie kreidebleich. Es tut mir so leid, dass wir nicht etwas Harmloseres angestellt haben. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00034444 vom 28.11.2014 um 16:01:12 Uhr in 85049 Ingolstadt (Brückenkopf) (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht