Meine Schwester wurde bevorzugt

11

anhören

Ungerechtigkeit Hochmut Neid Familie

Ich beichte meine arrogante Einstellung. Ich habe zwei Schwestern und einen Bruder, und wir wurden als Kinder immer relativ unterschiedlich behandelt. Während mein Bruder und ich meistens den Ärger für irgendwas bekamen, was nicht unsere Schuld war, erntete meine ältere Schwester öfter Lob und wurde, vor allem von meiner Mutter, gerne bevorzugt behandelt. Sprich, ihr wurde Geld zugesteckt, sie wurde zu Freunden chauffiert, während wir immer das Rad nehmen durften, und mehr solcher Dinge. Besonders meinem Bruder, aber auch mir gegenüber, wurde meine Mutter oft laut und bisweilen auch handgreiflich und hat mit ihrer neurotischen Art unser Teenagerdasein sehr schwer gemacht. Grund dafür gibt es aus meiner Sicht nicht wirklich, höchstens dass wir im Gegensatz zu meiner Schwester öfters mal abends ausgingen. In der Schule hatten wir nie Probleme, auch Drogen habe ich zumindest nie angerührt, von Alkohol und mal einer Zigarette aus Neugier mal abgesehen.


Meine kleine Schwester ist deutlich jünger als wir und ist eigentlich ein bisschen getrennt von uns aufgewachsen, deswegen lasse ich sie mal außen vor. Mein Bruder hat mittlerweile VWL studiert und arbeitet in einer guten Position für eine Behörde, ist also von meinen Eltern finanziell unabhängig. Ich studiere zurzeit Mathe und habe dank guter Noten und Kontakte an der Uni klasse Karriereaussichten. Meine Schwester hat nach dem Abi angefangen, Soziologie zu studieren, jedoch abgebrochen und eine Ausbildung gemacht. Sie ist fertig, arbeitet in einer Apotheke und wohnt mit Ende zwanzig noch zu Hause. Selbstverständlich von meinen Eltern noch komplett ausgehalten. Mein Bruder und ich bekamen bzw. bekommen zwar etwas Geld für Miete und Essen, hatten aber noch Nebenjobs, ohne die zumindest ich im Monat vielleicht 70 Euro zum Essen, Ausgehen, für Klamotten und Unisachen hätte.


Während meine Schwester studierte, bekam sie zwar auch grundsätzlich nicht mehr, jedoch öfters mal hier etwas Geld und da mal ein Zugticket gezahlt, weil es bei ihr sonst nicht gereicht hätte. Ich halte mich und meinen Bruder jetzt für deutlich "erwachsener" und erfolgreicher als meine Schwester, und bin der Meinung, dass wir es ihr im Nachhinein gezeigt haben. Ich weiß, wie herablassend und arrogant das ist, schließlich ist ihr Leben ja nicht schlechter und sie ist so weit ganz glücklich damit. Außerdem war es ja nicht ihre Schuld, dass sie bevorzugt wurde. Es tut mir leid. Übrigens liebe ich meine Familie.

Beichthaus.com Beichte #00037508 vom 31.01.2016 um 19:33:00 Uhr (11 Kommentare)

Polizei. Bitte folgen!

14

anhören

Feigheit Ignoranz Auto & Co. Polizei Last Night Sindelfingen

Vor etwa 13 Jahren war ich zum 30. Geburtstag bei einem Freund eingeladen. Es war eine Grillparty, die recht früh begann, so circa 18.00 Uhr. Ich bin mit dem Auto hingefahren und musste auch wieder auf diesem Weg nach Hause. Bis etwa 20.00 Uhr trank ich ein paar Bier (vielleicht 3) und ab da nur noch Wasser. Als ich um 1.00 Uhr in der Nacht dann mit dem Auto den Heimweg antrat fühlte ich mich völlig nüchtern, bei der damals geltenden Alkoholgrenze hatte ich auch nichts zu befürchten.
Ich fuhr die A81 Singen Richtung Stuttgart und es war fast nicht los. Ich fuhr so ungefähr 130 - 140 km/h obwohl in einem relativ langen Stück nur 120 km/h erlaubt sind. Irgendwann fiel mir auf, dass im Abstand von einigen 100 Metern ein Auto immer den konstant gleichen Abstand zu mir hielt. Mir kam der Gedanke, dass es sich dabei vielleicht um eine nächtliche Polizeistreife handeln könnte, die, gelangweilt von öden Nachtschichten, gern einmal eine Verkehrskontrolle durchführt. Also reduzierte ich meine Geschwindigkeit auf exakt erlaubte 120 km/h, da ich keine Lust auf nächtliche Schikane durch Verkehrskontrolle hatte. Das haben die offensichtlich bemerkt und es kam ihnen verdächtig vor. Der Wagen beschleunigte plötzlich und schaltete sein Blaulicht ein. Sie wechselten auf die linke Spur und schossen dermaßen schnell an mir vorbei, dass ich dachte, denen ist gerade voll der Gaul durchgegangen. Es war so wie in dem Film Space Balls, als Lone Starr von Lord Helmchen mit wahnsinniger Geschwindigkeit überholt wird. Für mich völlig unnachvollziehbar, brauchten sie wieder einige 100 Meter um soweit runterzubremsen, dass wir wieder gleich schnell waren. Nur waren die Polizisten mehrere 100 Meter vor mir.
In dieser Situation kamen wir an einer Autobahneinfahrt vorbei und ein irrer Zufall wollte es, dass 5 Autos genau in dem Moment auf die Autobahn einbogen, als der Polizeiwagen schon an der Einfahrt vorbei war, und ich noch dahinter. Mein freundliches und rücksichtsvolles Wesen schlug nun voll durch und ich bremste herunter, damit alle Autos ungehindert zwischen mir und dem Streifenwagen einfahren konnten. Der vorderste schloss zum Polizeiwagen auf und konnte nun zwischen den Blaulichtern im Display die freundliche Aufforderung "Polizei. Bitte folgen!" deutlich lesen. Obrigkeitshörig, wie wir Deutschen nun mal sind, tat er wie ihm geheißen und folgte brav dem Polizeiauto. Ich konnte aus sicherer Entfernung beobachten, wie die Herren in grün ihm mit einer Kelle aus dem Fenster winkend dazu bringen wollten, das Signal zu ignorieren und einfach vorbei zu fahren. es dauerte eine Ewigkeit, aber dann traute er sich und überholte. Daraufhin war das nächste Auto hinter dem Streifenwagen und folgte ebenfalls artig der Aufforderung, hinterherzufahren. Das gleiche Spiel ging wieder los, und sie konnten ihn kaum dazu bewegen, doch endlich vorbei zu fahren. Die Polizisten hatten ihr Tempo inzwischen auf etwa 50 km/h reduziert, da sie ja überholt werden wollten, um mich rauszuziehen.
Mittlerweile kamen auf der linken Spur schnellere Autos (vermutlich mit erlaubten 120 Sachen) angefahren. Als sie auf die seltsame Kolonne der rechten Spur trafen, die mit 50 dahinkroch, reduzierten sie ihr Tempo und folgten dem Polizeiwagen ebenfalls mit 50 km/h, nur eben auf der linken Spur. Es war somit den Autos, die noch zwischen mir und der Polizei waren, gar nicht mehr möglich, links vorbei zu fahren.


Es wurde immer chaotischer und die Bullen merkten wohl, dass sie nicht mehr Herr der Lage waren. Als wir uns dann auf den Bereich der Autobahn zubewegten, wo die A81 mit der A8 aus München zusammengeführt wird, war den Grünen wohl bewusst, dass es nun vollkommen schief gehen würde, wenn sie diesen Pfropfen auf die eher stark befahrene A8 dirigieren würden. Also zogen sie einfach den momentan hinter ihnen fahrenden Wagen raus, vermutlich um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Als ich das sah, wechselte ich nach links, beschleunigte wie es der Verkehr zulies und winkte einmal zum Abschied.
Ich beichte, dass ich mich durch mein Verhalten vorsätzlich der polizeilichen Kontrolle entzogen habe.
Warum haben die Herren in grün sich auch dermaßen bescheuert angestellt? Leid tut mir nur der Autofahrer, der an meiner Stelle eine allgemeine Verkehrskontrolle erleiden musste. Aber falls er nicht besoffen war, ist ihm ja nichts passiert. Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass ich inzwischen selbst Beamter bin, zwar nicht bei der Polizei, aber in der Verwaltung.

Beichthaus.com Beichte #00030744 vom 01.02.2013 um 17:06:35 Uhr in Sindelfingen (14 Kommentare)

Frauen sollten nicht kacken

13

Begehrlichkeit Schamlosigkeit Ekel Osnabrück

Diese Woche kam das hübscheste Mädchen meiner Klasse zu spät zum Religionsunterricht. Als der Lehrer sie fragte, warum das so sei, sagte sie ihm, dass sie kacken gewesen war. Kann man das fassen? Sie ist so wunderschön und anmutig und muss trotzdem kacken. Zu allem Überfluss hakte unser Lehrer auch noch nach, warum ihr "Stuhlgang" so lange gedauert hätte und sie antwortete ihm, weil sie Durchfall hätte. An alle weiblichen Wesen: Sagt bitte nur, dass ihr auf dem Klo wart. Oder umschreibt das Ganze. Mir vorstellen zu müssen, wie eine von euch kackt, das geht einfach nicht mit meinem Verständniss von weiblicher Schöhnheit überein

Beichthaus.com Beichte #00020838 vom 25.01.2007 um 06:30:03 Uhr in Osnabrück (13 Kommentare)

Prinz Albert in stinkendem Gebiet

21

anhören

Ekel Unreinlichkeit Arbeit

Ich arbeite als Piercerin und ab und zu kommt es vor, dass sich auch eher ungepflegte Leute piercen lassen. Meistens stehe ich darüber, aber letztes Mal ging es einfach nicht anders. Ein Kunde wollte sich das Zungenpiercing wechseln lassen, doch kaum macht er seinen Mund auf, habe ich schon fast das kalte Kotzen bekommen. Warum lässt man sich im Mund piercen, wenn man gerade mal fünf gammlige Zähne hat? Nun gut, ich habe es einfach schnell gewechselt und hoffte, er würde gleich wieder verschwinden. Aber nein, er wollte noch ein Prinz Albert haben, das ist ein Intim-Piercing, welches durch den Harnkanal geht und hinter der Eichel wieder rauskommt. Ich war schon auf das Schlimmste eingestellt, aber so etwas habe ich noch nicht gesehen und gerochen. Kaum zog er seine Hose runter, kam mir schon ein muffiger Geruch von Schweiß und Urin entgegen, was noch nicht einmal das Schlimmste war, denn der Typ hatte Smegma und das nicht zu knapp. Das Zeug rieselte richtig runter. Ich sagte, dass ich es nicht stechen werde, da ich nicht glaube, dass er es durch seine mangelnde Hygiene zum Abheilen bringen kann, und dass er doch bitte erst wieder kommen soll, wenn er frisch gewaschen ist, da ich das so widerlich finde. Er zog dann schnurstracks seine Hose wieder hoch und verließ den Laden. Das mit dem widerlich hätte ich auch anders sagen können, aber das war mir echt zu viel.

Beichthaus.com Beichte #00033166 vom 30.04.2014 um 02:05:59 Uhr (21 Kommentare)

Beichte #00008420

6

Mein Lehrer hat mich ermahnt still zu sein. Eigentlich ermahnt er mich immer still zu sein. Irgendwie bin ich immer das Opfer der Lehrer. Da hatte ich heute keine Lust mehr drauf. Also bin ich (m, 15) heute, als ich mal wieder ermahnt wurde, aufgestanden und habe dem Lehrer mitten in seine verdammt Fresse gehauen. Das hat gut getan. Jetzt bin ich von der Schule geflogen und habe eine Anzeige. Dass ich von der Schule geflogen bin, ist mir scheißegal. Der Anschiss von meinen Eltern und die dazugehörige Strafe ist mir auch scheißegal. Nur ich ärger mich darüber das ich nicht noch ins Lehrer-Zimmer gerannt bin und alles kurz und klein geschlagen hätte. Jetzt geh ich zum Freund Bong rauchen (ich werde aus dem Fenster klettern, da ich Hausarrest habe).

Beichthaus.com Beichte #00008420 vom 27.04.2006 um 04:20:25 Uhr (6 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht