Soll ich ihn bestrafen?

4

Boshaftigkeit Zorn Feinde Aggression Rache Sande

Ich(m) bin gerade ziemlich sauer, wobei saurer deutlich untertrieben ist. Ich habe gerade erfahren das mein Schwarm, von ihrem Ex-Freund damals verprügelt wurde und Schlimmeres. Während des Gespräches wurde ich so sauer, dass ich sie bat, mir die Adresse zu nennen, wo er jetzt wohnt damit ich und eventuell paar Kollegen ihn mal zeigen was passiert wenn man einer Frau Gewalt antut. Sie baten mich es nicht zu tun, weil er wohl wie sie sagte, seine Strafe erhalten hat. Nur wissen wir alle, dass solche Strafen, genau wie die Strafen für Kinderschänder, deutlich zu gering sind. Ich weiß, wie er heißt jedenfalls mit Vornamen und wie er aussieht. Man sollte schon sein Instagram Profil nicht öffentlich haben. Nun stellt sich natürlich die Frage was soll ich tun? Soll ich Ihren Wunsch respektieren und mich da raushalten oder soll ich demjenigen den Schmerz zufügen, den er verdient hat? Zumal wohin mit meiner Wut? Da es sich allerdings nicht um eine Lappalie handelt, wie z.b." wer hat mein Lieblingsjoghurt aus dem Kühlschrank geklaut", sondern um einen Menschen, der meines Erachtens kein Recht hat zu leben, der Frauen schlägt. Ich persönlich komme aus einer langjährigen Ehe, natürlich hat mich meine Ex-Frau öfters so auf die Palme gebracht aber dennoch hatte ich nie das Bedürfnis oder das Gefühl ihr körperliche Gewalt anzutun. Nun stellt sich natürlich die Frage, was soll ich tun? Soll ich ihn in Ruhe lassen? Soll ich ihn bestrafen? Wie seid ihr damit umgegangen? Es wäre nett, wenn ich eventuell paar Tipps bekommen würde.

Beichthaus.com Beichte #00042127 vom 29.07.2020 um 02:30:14 Uhr in Sande (4 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Angst, nicht dazuzugehören.

0

Dummheit Mord Boshaftigkeit Freunde Griechenland

Hallo, ich möchte etwas beichten was nun schon über 20 Jahre her ist, heute bin ich (34) und es geht mir immer noch nicht aus dem Kopf. Ich hatte eine relativ schlechte Kindheit und bin ohne Eltern aufgewachsen. Ich war in vielen verschiedenen Familien und auch unterschiedliche Schulen in 3 verschiedenen Ländern. Das war auch der Grund, weshalb ich die Grundschule so oft wiederholen musste. Damals haben wir viel Unsinn gemacht und ich war einfach nur immer mit dabei um nicht ausgeschlossen zu werden. Da ich viel gemobbt worden bin am Anfang, hatte ich instinktiv so eine Art "macht alles mit" oder "verkauft sogar seinen Gürtel für eine Freundschaft" entwickelt. Da war ein bestimmter Junge, mit dem ich viel unternommen hatte oder besser gesagt ich war der "Mitläufer". Sagte er stehlen wir in diesem Laden oder machen wir irgend einen anderen Blödsinn, konnte ich nie Nein sagen. An einem Tag fuhren wir zu zweit mit dem Fahrrad wirklich sehr schnell und haben dabei einen kleinen Jungen mit dem Lenker getroffen. Mein Freund fuhr weiter aber als ich nach hinten schaute der Junge regungslos auf dem Boden. Ich wollte, dass er stoppt aber er hielt nicht an. Am nächsten Tag hörte ich jede Menge Menschen weinen an dem Ort, wusste aber nicht genau was los war. Ich hatte einfach das schlimmste angenommen und bin schockiert nach Hause gegangen. Das ist aber nicht alles. Auch musste ich mal mit ansehen wie die Kinder, mit denen ich unterwegs war ein Hund getötet haben oder sogar ein behindertes Kind verletzt haben. Ich stand einfach nur da und habe schockiert alles mit angesehen und mir ein-geheuchelt, dass ich einer von denen bin. Größtenteils hatte ich Angst, dass ich ausgeschlossen und geschlagen werde oder schlimmer. Vielleicht ist auch das einer der vielen Gründe wieso ich aus meiner langjährigen Depression nicht rauskomme und alleine bin. Vielleicht habe ich es verdient mein ganzes Leben lang unglücklich zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00042125 vom 28.07.2020 um 01:37:19 Uhr in Griechenland (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Stammtischparolen

0

Boshaftigkeit Aggression München

Ich(w) wurde letztes Jahr bei Facebook von jemandem als Freundin angefragt, den ich als Kind flüchtig kannte. Er war der Freund des Nachbarsjungen und sein Klassenkamerad auf der Schule für Lernbehinderte. Ich hatte keine Vorurteile, ging ihm aber damals aus dem Weg, weil er mit 9 noch manchmal "groß" in die Hose machte und Mundgeruch hatte.
Jedenfalls habe ich ihn als Facebook-Freund angenommen und bald gemerkt, dass er nur rechte Hetze postete. Wenn ich dagegen argumentierte, ignorierte er es. Warum er mich bald darauf blockiert hat, gestehe ich hiermit: Er schrieb, es würde Zeit, dass "der A." wiederkäme und für Ordnung sorgen würde, und ich kommentierte, dass er dann einer der ersten wäre, die im Ofen landen würden. War sicher ein bisschen hart, aber ich mag keine rechten Stammtischparolen, die ohne Wahrheitsüberprüfung einfach so gepostet werden.

Beichthaus.com Beichte #00042097 vom 15.06.2020 um 14:00:47 Uhr in München (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Junge von damals.

0

Lügen Boshaftigkeit Liebe Hessen

Im Kindesalter erzählte ich einem Jungen, den ich nicht leiden konnte, dass ein gewisses Mädchen im gleichen Alter, was nicht schlecht aussah und meine Nachbarin war, schwer in ihn verliebt sei. Es sei ihr "Geheimnis" gewesen, dass sie mir anvertraut habe. Vorher wusste ich vom Mädchen, dass sie diesen Jungen wirklich gar nicht leiden konnte und eher verabscheute. Nachdem ich es dem Jungen erzählt habe, habe ich ihn mit Freunden ein wenig beobachtet. Kurze Zeit später klingelte er bei diesem Mädchen mit einem kleinen Blumenstrauß und redete mit ihr. Nach einem kurzen Dialog verpasste das Mädchen dem Jungen eine Ohrfeige und jagte den Jungen mit einem Stock schreiend "Was fällt dir eigentlich ein!" die Straße herunter. Nach der "Jagd" entdeckte das Mädchen auf ihrem Rückweg mich bei meinem lauten Gelächter im Versteck, sagte zu mir aufgebracht "Du Arschloch" und jagte mit dem Stock mich die Straße herunter. Zum Glück bin ich sportlich und konnte entkommen. Scheinbar erzählte der Junge ihr beim kurzen Dialog, von wem die "Informationen" stammen. Danach redete sie mit mir mehrere Monate nicht mehr. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass der Junge vorher in das Mädchen schwer verliebt war und seine Traumfreundin in Gedanken war. Das habe ich nicht gewusst, als ich von dem "Geheimnis" erzählte. So haben sich weitere Liebesgedanken erledigt. Heute bereue ich es, dass ich mit Gefühlen von Menschen gespielt habe und diese verletzt habe. Dennoch muss ich heute noch deswegen lachen, wenn ich ihn sehe.

Beichthaus.com Beichte #00042092 vom 28.05.2020 um 02:54:39 Uhr in Hessen (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Der Vater, der keiner sein möchte

1

Aggression Boshaftigkeit Familie Frankfurt

Ich (m/25) bin vor einem Jahr Vater geworden. Viele denken sich jetzt, ja ist doch was Tolles! Aber ich hasse es, und ich mache daraus auch kein Geheimnis, meine Freundin und mein Kind bekommen zu spüren, dass ich keine Lust auf sie habe und mir mein Leben anders vorgestellt habe. Wir leben mittlerweile wie in zwei getrennten Haushalten, ich gehe meistens nach der Arbeit essen und bin dann im gemeinsamen Haus in meinem Büro, meine Freundin kümmert sich um das Kind und macht halt bisschen den Haushalt. Und wenn ich wirklich ehrlich bin, bin ich froh, dass sie mich in meinem Büro in Ruhe lassen, dort kann ich immerhin in Ruhe zocken.

Beichthaus.com Beichte #00042085 vom 04.05.2020 um 16:55:34 Uhr in Frankfurt (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht