Die verzogene kleine Schwester

0

Aggression Hass Familie Lübeck

Meine Mutter ist mit 42 ein zweites Mal Mutter geworden. Damals war ich(w) 17 Jahre alt.
Das ganze Unterfangen hat sie mit ihrem fürchterlichen Macho Proletarier von Kartoffelbauer. Er wohnte damals noch 600 km entfernt, 2 große Söhne, Scheidung angeblich am Laufen.
Meine Schwester kam und meine Jugend endete schlagartig. Ich sollte jede Woche mittwochs und samstags, einmal im Monat auch sonntags Babysitten, damit meine Mutter arbeiten kann(Verkauf). Besuch und Privatsphäre waren quasi unmöglich geworden und von meiner Mutter hatte ich gar nichts mehr, denn alles drehte sich nur noch um das Baby, später dann Kleinkind und heute ätzende verzogene Göre.
Mit 18 bin ich dann in eine WG geflüchtet, noch keine Ausbildung nur einen Job, aber egal, Hauptsache weg!
Unterstützung Fehlanzeige. Zu Beginn meiner durch Bafög unterstützten Ausbildung hatte ich 3 Monate kein Einkommen, nichts zu Essen und meine Mutter hat mir angeblich, weil sie selbst nichts hatte, nicht geholfen. Tags darauf erzählt sie mir, was die kleine für Spielzeug bekommen hat von ihr. Dabei knurrte mein Magen.
Durch den Hunger, den ich ertragen musste, bin ich in eine Störung gerutscht um damit besser umgehen zu können..."ich brauche gar kein Essen" wurde zu meinem Mantra, später zu meinem Verhängnis, Magersucht.
Meine Mutter hat mich einfach nur noch übersehen, ein neues Leben angefangen und ich war kein Teil mehr davon.
Wenn wir uns heute sehen, akzeptiert die kleine meine Grenzen nicht, und meine Mutter bestärkt sie noch darin. Alles ein toller Spaß, wie sie sagt.
Der Erzeuger hat mittlerweile auch ihr gegenüber die Masken fallen lassen, zahlt nicht mal Unterhalt aber spielt sich auf wie King Kugelfisch. Achtung giftig!
Jetzt ist sie 52, überfordert mit der Situation Oma meines 1-jährigen Sohnes und ist nicht mal hilfsbereit in Notfällen. Während eines schweren Migräneanfalls meinerseits musste sie zu Hause ihren Feierabend genießen, mein Mann war auf Geschäftsreise. Bedingt durch das Stillen blieb mir nur ein intravenöses Schmerzmittel im Krankenhaus. Mein Sohn war damals 4 Monate alt.
In meinen Augen hat sie unsere wirklich tolle Beziehung weggeworfen, als ich nicht mehr klein und süß war. Das alles für eine undurchdachte selbstsüchtige Aktion. Ich habe keine Mutter mehr. Immer hab ich daran geglaubt, dass uns beide nichts trennen könnte, aber das neue Kind kam wie ein neues Paar Schuhe.
Die ätzende Giftkröte auf Gottes grüner Erde, zickig, manipulativ und gehässig mit anderen Kindern. Manchmal will ich ihr nur noch in ihre frech grinsende Visage dreschen, wegen ihrer verfluchten Existenz war mein Leben bedroht, sodass ich krank wurde. Seit 5 Jahren bin ich wieder gesund. Doch es war eine schlimme Zeit.
Aber all den Hass lass ich mir natürlich nicht anmerken. Bin ja gut erzogen.

Beichthaus.com Beichte #00042051 vom 26.02.2020 um 21:52:05 Uhr in Lübeck (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der verschluckte Lippenstift

2

Dummheit Peinlichkeit Intim Masturbation Münster

Ich (w) damals 11 Jahre alt, bin eines Morgens aufgewacht und war irgendwie erregt. Ich wollte es mir unbedingt selbst besorgen und wollte mir auch unbedingt was in die Muschi stecken, fürs Feeling. Mit 11 hat man noch kein Repertoire an Sexspielzeug. Ich bin also aufgestanden und habe etwas Dickeres gesucht. Dicker als ein Pinselstiel oder Filzstift sollte es sein. Die hatte ich nämlich schon durch. Ich fand nur Stifte, Scheiße. Doch dann fand ich einen Lippenstift, den mir meine Oma vor einiger Zeit geschenkt hat. Der war endlich etwas dicker als Stifte. Also habe ich mich wieder ins Bett gelegt und habe den Lippenstift so halb in mein Loch gesteckt und habe dann angefangen meinen Kitzler zu reiben. Als ich dann endlich zum Orgasmus kam, zog sich der Lippenstift durch die Kontraktion immer höher in meine Muschi, bis er schließlich verschwand. Panik. Der Lippenstift war weg. Ich fasste panisch an und in meiner Muschi umher, der Lippenstift war nicht mehr zu greifen.

Ich habe panisch hin und her überlegt, was ich denn jetzt machen sollte. Dann hörte ich meine Eltern unten am Frühstückstisch sitzen und merkte aber, dass diese in Aufbruchstimmung waren. Ich musste nun also schneller überlegen. Ich bin also in meiner Panik schnell zu meinen Eltern gerannt. Mama, ich hab einen Lippenstift in meiner Muschi. Sie darauf hin "wie bitte? DU HAST WAS? Also wiederholte ich das ganze nochmal. Meine Mutter war ebenfalls alarmiert und rief direkt im Krankenhaus an. Ich zog mich also an und wir fuhren ins Krankenhaus. Auf der Fahrt dorthin merkte ich, wie der Lippenstift sich bemerkbar machte. Er wanderte gefühlt hoch in meinen Bauch.

Im Krankenhaus angekommen, schleppte mich meine Mutter erstmal zur Anmeldung. Entschuldigung meiner Tochter ist ein Missgeschick passiert, wir müssten in die Gynäkologie. Auf der Station angekommen, durfte ich zum ersten Mal auf DEN STUHL. Die Ärzte und Schwestern um mich herum grinsten schon alle ziemlich belustigt. Mein Kopf wurde immer heißer und roter. Es musste letztendlich Besteck aus dem Kreißsaal geholt werden, um den Lippenstift zu entfernen. Es tat so unglaublich weh.

Als er wieder draußen war, fragte man mich mit einem schelmischen Grinsen, ob ich den Lippenstift wieder haben will. Ich schüttelte wie wild meinen Kopf. Meinen Eltern und den Ärzten habe ich natürlich nicht erzählt, wie ich mir den Lippenstift zwischen die Lippen geschoben habe, sondern dass der Lippenstift hochkant auf einem Stuhl stand und ich mich dummerweise draufgesetzt habe und der Lippenstift durch die Unterhose in meiner Pussy gelandet sei.

Beichthaus.com Beichte #00042003 vom 13.01.2020 um 09:58:19 Uhr in Münster (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Fantasien vom Freund des Mannes

0

Sex Ignoranz Familie Neugier Stuttgart

Ich, Mutter (w/26)von zwei Kindern, möchte meine schmutzigen Gedanken beichten.
Mit meinem Mann läuft es prima im Bett und auch im Alltag. Mir fehlt es an nichts, doch der Gedanke das ein dritter Mann, ein guter freund meines Mannes, bei uns im Bett wäre macht mich total an.

Ich habe auch mit meinem Mann darüber geredet und ihn macht es auch an wen wir beim Sex darüber reden. Danach äußert er jedoch immer negative Gedanken dazu, wie z. B. wenn es schiefgeht was sollen wir den Leuten oder den Kindern erzählen, im Falle einer Trennung oder was, wenn der Freund es rumerzählt usw.

Es geht auch nicht um den Sex mit dem Freund alleine, sondern, dass der Freund eher eine Art Sexspielzeug ist.

Ich beichte hiermit das mich die Vorstellung unglaublich heiß macht vom Freund meines Mannes genommen zu werden während ich ihm einen ´blase und ich es trotzdem machen will entgegen der contra Punkte meines Mannes.

Beichthaus.com Beichte #00041979 vom 27.12.2019 um 00:01:22 Uhr in Stuttgart (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Warum man seine Geschwister gut behandeln sollte

10

Boshaftigkeit Ignoranz Familie

Ich (m/25) habe in meiner Kindheit und Jugend meinen kleineren Bruder (21) sehr schlecht behandelt. Ich war herablassend, verachtend, boshaft, ignorant und habe ihm massiv das Leben erschwert. Komplett ohne selber irgendeine Einsicht oder ein echtes Verantwortungsbewusstsein für mein Handeln zu haben. Ich habe mich sehr schlecht verhalten. Das Familienleben war ebenfalls nicht gut. Irgendwann hat mein aktives Verhalten nachgelassen und sich in Ignorieren gewandelt. Nochmal bisschen Älter habe ich einfach mein Ding gemacht und ich hatte ihn überhaupt nicht mehr auf dem Schirm. Erst als ich seinem Laster (Rauchen) ebenfalls nachging hat sich etwas verändert. Zunächst mieden wir uns beim Rauchen, dann schweigend, bis hin, dass wir anfingen täglich und länger miteinander zu reden.

Obwohl ich ihn (aus meiner Sicht) schon lange in Ruhe lies, begann er erst in der Zeit unserer Annäherung richtig aufzublühen. Pflegte wieder Freundschaften, machte Zukunftspläne, strahlte und war glücklich. Das fiel auch der ganzen Verwandtschaft & unserem Umfeld auf. Wir machten irgendwann Zukunftspläne, zwecks gemeinsamer Wohnung (im Elternhaus), evtl. sogar mal eine Firma zusammen. Er lernte viele Sternenbilder von mir, worauf er stolz war. Bis hin, dass er mich sogar mit Sandwiches überraschte. Dass währe 2,5 Jahre zuvor undenkbar gewesen! Doch dann letztes Jahr in der Nacht weckte mich mein Vater. Im Wohnzimmer waren Polizisten & Seelsorger. Mein kleiner Bruder hatte einen Unfall und war sofort gestorben.

Mich zerreißt es innerlich. Auf der einen Seite bin ich zu einem riesigen Anteil daran Schuld, dass er zurückgezogen und nicht lebensfroh war. Und auf der anderen Seite habe ich ganz stark beeinflusst, dass er Anfing aufzublühen, einfach ein fröhlicher toller Mensch mit klasse Persönlichkeit zu sein. Wir waren gerade dabei unsere Freundeskreise verschmelzen zu lassen. Mir kommt alles so vor, als währen wir lange Zeit im Nebel nebeneinander gegangen, ohne den anderen wahrzunehemen. Als es heller wurde habe ich erst angefangen meinen Bruder zu sehen. Wir wanderten zusammen weiter, beschlossen viele Abenteuer gemeinsam zu erleben. Doch schon beim Anstieg der ersten Bergtour haben sich unsere Wege auf tragische Weise getrennt. Ich bin am Boden zerstört. Er fehlt mir so sehr. Ich war doch erst am Anfang meinen wundervollen kleinen Bruder kennenzulernen.

Warum habe ich euch an meiner ausführliche Beichte teilhaben lassen? Es ist Zeit zu Handeln! Ich weiß, dies hier wird jemand lesen, der sich in irgend einer Weise wiedererkennt. Und wenn es nur, das Ignorieren ist, was allein sehr hart sein kann. Wenn ihr Täter seid, macht die Augen auf. Glaubt nicht, dass eure Handlungen an den anderen Abprallen. Wenn ihr Opfer seid, dann zeigt dem Täter, was er wirklich macht. Seid einfach mal mutig! Es gibt nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen! Die Zeit drängt.

Beichthaus.com Beichte #00041880 vom 16.07.2019 um 19:19:53 Uhr (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

“Beichte

Spielzeug beim Zahnarzt

12

Diebstahl Würzburg

Habe gestern aus dem leeren Wartezimmer eines Zahnarztes ein Spielzeug aus Holz für meinen 5 Monate alten Sohn mitgehen lassen.

Beichthaus.com Beichte #00041392 vom 03.07.2018 um 07:59:55 Uhr in Würzburg (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000