Geburtstag ohne Mama

10

anhören

Lügen Mutter Aachen

Ich habe am Wochenende Geburtstag gehabt und habe meiner Mutter gesagt, dass ich verreist sei. War ich aber nicht. Ich lebe in einer anderen Stadt als sie. Sie wollte sogar zu mir kommen, um mir zu gratulieren. Ich musste ihr aber nochmal sagen, dass ich angeblich verreist sei. Dass sie mir beim ersten Mal schon nicht zugehört hat. Dies zeigt mir aber, dass es ihr recht Wurst ist, was ich sage und es ihr nur darum geht, was sie ihren Freundinnen erzählen kann. Ich möchte jedoch beichten, da es mich belastet, meine Mutter angelogen zu haben, um meine Ruhe an meinem Geburtstag zu haben.

Beichthaus.com Beichte #00041130 vom 01.04.2018 um 23:13:23 Uhr in Aachen (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kollege Pseudo-Veganer

13

anhören

Zwietracht Kollegen Aachen

Eigentlich hatte ich (m/26) heute gute Laune, bis sich ein Kollege der Marke Teilzeit-Pseudo-Veganer im Pausenraum zu meinen Kollegen und mir gesellte. Kaum hatte er sich hingesetzt, fing er auch schon an, seine Weisheiten mit uns zu teilen, als wäre er Guru Krishna aus dem fernen Indien. Als ich in mein mit Käse belegtes Brötchen biss, sah er mich an, als hätte ich gerade verkündet, Geiseln in meinem Keller gefangen zu halten.

Nachdem ich fragte, was denn los wäre, erklärte er mir, wie viele Lebewesen leiden mussten, damit ich blödes Arschloch ein belegtes Brötchen essen konnte. Nicht nur das, das Brötchen war sicherlich nicht glutenfrei, was wiederum bedeute, dass mir meine Gesundheit egal wäre. Zum krönenden Abschluss bot er mir etwas von seinem glutenfreien Vollkornbrot an, das mit einer undefinierbaren, grün-roten Paste bestrichen wurde, welche wie die Kotze des kleinen Leons aus dem Spieleparadies aussah.

Dankend lehnte ich ab, doch dieser Heilige hörte wohl nicht oft die Worte "Nein, vielen Dank" und konnte überhaupt nicht verstehen, warum ich sein schmackhaftes Angebot abgelehnt hatte. Es folgte eine erneute altkluge Rede über Kompromisse und deren Vorteile im sozialen Alltag. Ich stellte fest, dass der Kerl sich gern reden hörte und ignorierte den Drang, sein glutenfreies Heilmittel gegen den Tod in sein Gesicht zu klatschen. Stattdessen spielte ich den offenkundig Interessierten und schlug ihm vor, ein Buch zu schreiben, um sein Wissen mit der Welt zu teilen und diese wie Messias höchstpersönlich zu erretten.

Das hatte sein Ego gestreichelt und obwohl meine Kollegen über den Sarkasmus grinsten, merkte er gar nicht, dass mein Kommentar nicht ernstzunehmen war. Der Gernegroß erklärte im Anschluss, dass er Kinderarbeit verabscheuen würde, dazu hielt er einen endlosen Monolog, irgendwann zwischen "Mein Herz blutet" und "Diese Monster, die die hilflosen Menschen in den armen Ländern ausbeuten" unterbrach ich ihn mit der Frage "Und wo wurde dein T-Shirt hergestellt?". Er lief rot an, dann stand er wütend auf, schaute mich bitterböse an und nannte mich intolerant. Seitdem redet er kein Wort mit mir, was kein großer Verlust für mich ist.

Beichthaus.com Beichte #00040371 vom 27.09.2017 um 01:24:54 Uhr in Aachen (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich repariere Computer und spioniere Daten aus

25

anhören

Neugier Morallosigkeit Aachen

Ich (m/36) arbeite zwar nicht im IT-Bereich, kenne mich dennoch mit Computern bestens aus. Das wissen natürlich auch Freunde und Bekannte, die sehr gerne auf meinen Reparaturservice zurückgreifen. Alle PCs, die ich repariere oder bei denen ich Software neu aufsetze, laufen danach wie neu. Ich stelle aber nie eine Rechnung, sondern nehme das, was die Leute mir für die Arbeit zustecken. So, ich habe aber ein übles Geheimnis. Ich freue mich jedes Mal, wenn jemand seinen Rechner vorbeibringt, denn als erste Handlung wird die Festplatte ausgebaut und komplett auf meine kopiert. Wenn ich später Zeit habe, sehe ich mir dann meine Beute an, ich liebe es geradezu Menschen aus meinem Umfeld hinterherzuschnüffeln.

Ich lese private Dokumente, schaue mir die gespeicherten Links und/oder offenen Tabs im Internetbrowser an oder betrachte fremde Bilder. Unwichtiger Kram wird dann wieder gelöscht, informative und heiße Sachen werden katalogisiert und gesammelt. Man glaubt gar nicht, was man auf diese Art alles über seine Mitmenschen herausfinden kann. Auch Leute, die ich als Freunde betrachte und die ich sehr gerne um mich habe, sind vor meiner Spionage nicht sicher. Das Wissen, das ich sammle, ändert aber an meinem Verhältnis zu den Leuten nichts, ich nutze es nicht gegen sie. Ich bereue nicht, was ich tue und muss auch zugeben, dass die meisten Leute ganz normal bis langweilig sind und keine prekären Geheimnisse haben.

Einige Sachen, die ich gefunden habe, sind allerdings zu recht geheim gehalten worden und haben mich sehr überrascht, als ich sie entdeckte. Ich denke, die Community hier hat das Recht ein paar dieser Funde zu hören, ich werde natürlich keine Namen nennen. Mich würde aber interessieren, wie ihr in meiner Situation reagieren würdet. Ich weiß übrigens, dass ich mich rechtlich weit aus dem Fenster lehne. Bitte also keine Kommentare in der Form.

Eine ehemalige Studienkollegin, die ich ganz gut kenne und sehr schätze, hatte professionelle Aktfotos von sich auf ihrer Platte. Sie hatte mir die HD eigentlich mitgebracht, damit ich ihr Musik aufspiele. Während die Musik in die eine Richtung gewandert ist, sind ihre Bilder ohne ihr Wissen in die andere Richtung gewandert. Sie war zu Zeit der Bilder so ca. 18 bis 20, allerdings mit knappen 1,90 und ein paar Kilo Übergewicht eine ziemliche Wuchtbrumme. Ich finde die Bilder echt sehr mutig und richtig toll, was ich ihr natürlich leider nicht sagen kann. Meine Studienkollegin nackt zu sehen fand ich eher zweitrangig, obwohl ich auch ehrlich sein muss. Klar haben mich die Bilder erregt, und ganz klar habe ich mir beim Sichten vorm Monitor einen runtergeholt.

Mein hochgeschätzter Trauzeuge, den ich schon seit zwanzig Jahren kenne, ist ein ewiger Junggeselle. Nie findet er die Richtige, obwohl er scheinbar sucht. Tja, auf seiner Platte habe ich etwas entdeckt, das mich sehr stutzig gemacht hat. Bilder und Videos von sehr jungen Mädchen, teilweise nackt, teilweise in eindeutigen Posen. Ich habe die Sachen bei mir wieder gelöscht, aber ich denke, ich weiß jetzt, warum er keine erwachsene Frau findet.

Ein Arbeitskollege liebäugelt mit Scientology, ein anderer hat eine ziemlich heiße Tochter, die gerne mal Selfies von sich aufnimmt. Eine andere Studien- und später Arbeitskollegin hat heimlich für ihren Freund einen Berg Schulden gemacht. Man findet wirklich tausend Dinge heraus, die die Leute in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Medikamentenrechnungen, Arztberichte (leider auch traurige Dinge, wie z. B. eine Fehlgeburt oder eine schlecht gelaufene OP) oder einfach nur ein geheimes Tagebuch, wo aufgeschrieben wurde, was die Leute bewegt hat. Ich denke, ich tue keinem weh, wenn ich die Sachen, die ich finde, für mich selbst behalte, lese, anschaue usw. und werde wohl in Zukunft auch so weitermachen.

Urlaubs- und Familienbilder finde ich auch ganz besonders gerne, da es immer sehr schön ist, die Leute aus dem Umfeld meiner Freunde kennenzulernen. Wie gesagt tauchen immer mal wieder eindeutig sexuell orientierte Bilder auf, aber primär reizen mich die normalen Bilder viel mehr. Wenn mal ein Bild dabei ist, wo man Brüste oder Muschis sehen kann - ok, wird halt mal Hand angelegt. Aber aus dem Alter des Dauergeil-Seins bin ich eigentlich schon längst raus. Vielen Dank, dass ihr meine Beichte gelesen habt.

Beichthaus.com Beichte #00039746 vom 16.05.2017 um 17:21:58 Uhr in Aachen (Ringstraße) (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Parkplätze für schwule Männer

31

anhören

Engherzigkeit Falschheit Aachen

In Parkhäusern ignoriere ich (m) Frauenparkplätze. Ich zahle die gleiche Gebühr und will auch nicht überfallen werden. Neulich hat mich eine Frau angesprochen, dass das eigentlich ihr Platz wäre. Ich sagte beim Zumachen der Autotür: "Zählt schwuler Mann auch?" und ließ die keifende Schrulle zurück. Ich bereue nichts!

Beichthaus.com Beichte #00039276 vom 27.01.2017 um 14:11:40 Uhr in 52062 Aachen (31 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Happy und meine Mutter

24

anhören

Falschheit Lügen Engherzigkeit Vorurteile Familie Aachen

Ich (m/24) bin Moslem habe eine Freundin aus Indonesien (18) die auch Muslima ist und gab ihr den Spitznamen "Happy". Sie trägt ein Hijab - Standard-Kopftuch. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Also zu ihr: Sie ist ein wirklich liebenswerter, schüchterner Mensch und lebt noch nicht lange in Deutschland. Sie studiert und ich habe noch nie so eine rücksichtsvolle Person getroffen wie sie, die nicht aus der Familie stammt. Ich habe sie wirklich sehr gern und tue alles für sie, weil sie es als guter Mensch verdient hat. Und ich beschütze sie, da sie klein und zierlich ist. Außer diese eine Sache. Da habe ich sie richtig angelogen. Angefangen hat es mit Folgendem: Sie kam einmal zu mir zu Besuch, als auch mein Cousin da war. Meine Eltern waren auch zu Hause und haben geschlafen. Wir schauten uns gemeinsam einen Film an. Sie und ich. Mein Cousin wollte nicht dabei sein. Zu schüchtern oder was auch immer. Jedenfalls kam meine Mutter dann rein und sofort, als sie das Mädchen mit dem Hijab sah, sagte sie: "Geh raus. Geh aus dieser Wohnung. Sofort." Ohne erst einmal zu fragen, wer sie ist, wie sie heißt und was wir tun. Meine Freundin war verstört, aber gehorchte aus Respekt.

Ich begleitete sie nicht nur raus, natürlich ging ich auch weg mit ihr. Meiner Mutter wollte das zwar nicht, aber mir egal. Ich bin selbst kaukasischer Herkunft und da behandelt man den Gast wie einen König. Und meine Mutter, die immer so stolz darauf war, Kaukasin zu sein, warf meinen Gast raus. Der Grund ist: Sie hasst Bärte und Kopftücher. Sie sagt zwar, sie sei die beste Muslima der Welt, hasst aber alles, was nach Islam und Araber aussieht. Ich fühle mich wirklich schlecht, da ich hier meine Mutter so niedermache. Aber es ist Fakt. Jedenfalls brachte ich meine Freundin raus und spazierte mit ihr durch die Gegend. Sie war verstört und fragte mich ständig, was sie falsch gemacht hatte. Sie hatte wirklich ein schlechtes Gewissen: "Es tut mir leid. Ich hoffe deine Mama verzeiht mir", sagte sie die ganze Zeit. Ich musste ihr immer einreden, dass sie nichts falsch gemacht hat und meine Mama einfach mit der Situation nicht umgehen konnte. Eine scheiß Lage sage ich euch. Sie meinte, noch nie hätte jemand so krass auf ihren Glauben und ihr Glaubensbekenntnis reagiert. Ich fühlte mich schlecht, weil sie sich die Schuld gab, und war sauer auf meine Mutter. Ich brachte sie dann nach Hause und hoffte, alles wäre vorbei und dass ich sie beruhigen konnte. Leider nicht. Sie rief an und fragte, ob sie meiner Mom zu Entschuldigung etwas schenken sollte - also etwas wie Blumen, etwas selbst Gekochtes, oder sogar einen selbst gestrickten Schal. Es tut echt im Herzen weh, dass sie so lieb ist und so misshandelt wird.

Ich kam dann also nach Hause und meine Mutter schrie, dass ich so eine Schlampe nie wiedersehen darf, geschweige denn ansprechen. Ich ignorierte es. Meine Freundin blieb dann ein Geheimnis vor meiner Familie. Monate später war Muttertag. Und was war? Happy hatte Rosen gekauft - für meine Mom - damit ich diese als Entschuldigungsgeschenk weiterreiche. Als sie mir die Blumen gab und mir das sagte, ich hätte losheulen können. Wirklich. Meine Brust fühlte sich so eng an und musste sie auf die Fragen, was meine Mom nun denkt, ob es ihr gut geht, ob ich ihr die Blumen gebe und ob sie ihr verziehen hätte, anlügen. Und ich habe gelogen, nur damit sie sich nicht mehr schlecht fühlt. Ich bedankte mich bei ihr für die Blumen und sagte, sie würde sich freuen. Ich gab meiner Mutter die Blumen nie. Sie vertrockneten in einer stillen Ecke. Ich bitte um Absolution dafür, dass ich der Meinung bin, dass meine Mutter keine Blumen zum Muttertag verdient hat und ich hoffe, ich kann meiner Freundin vor solchen Geschehnissen schützen. Ich habe mich so gut beherrscht wie möglich, denn meine Mom erwähnt meine muslimische Freundin hin und wieder mit der Bezeichnung: "Schlampe Satans die Männer verführt." Ohne überhaupt je ihren Namen gewusst zu haben. Tja, ich nenne sie Happy.

Beichthaus.com Beichte #00035807 vom 28.05.2015 um 16:39:48 Uhr in 52062 Aachen (Boxgraben) (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht