Mit Freundin im Home Office

12

anhören

Begehrlichkeit Fetisch Partnerschaft Verschwendung Würzburg

Ich (m/33) finde es total geil, mit meiner Freundin in unserem "Home Office" (Zimmer mit Schreibtisch) Sachen zu erledigen: Versicherungen abschließen, beim Gas- oder Stromanbieter anrufen, Daueraufträge erteilen und so weiter und sofort. Das macht mich oft richtig wuschig, wenn wir wieder ein paar wichtige Sachen abhaken können. Meistens nehme ich mir meine Alte dann direkt auf dem Schreibtisch vor. Mittlerweile will sie schon gar nicht mehr mit ins Home Office, weil sie genau weiß, was ihr blüht. Außerdem haben wir mittlerweile eine ganze Latte von Verträgen und Versicherungen abgeschlossen, die wir gar nicht unbedingt bräuchten und uns eigentlich auch gar nicht leisten können.

Beichthaus.com Beichte #00040480 vom 17.10.2017 um 15:19:21 Uhr in Würzburg (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich gebe zu viel Geld aus!

17

anhören

Dummheit Peinlichkeit Geld Würzburg

Ich (m/23) bin Student und habe dadurch kaum Geld zur Verfügung. Da mir das Studentenwohnheim viel zu laut war, konnte ich mich kaum konzentrieren und bin daher in eine Einraumwohnung gezogen. Ich kam eigentlich immer gut mit meinem Geld aus, doch in letzter Zeit habe ich es übertrieben und zu viele Dinge gekauft. Bücher, Filme, ein Geschenk für meinen Bruder zum Geburtstag. Nebenbei arbeite ich als Postbote, dort verdiene ich nicht gerade viel. Abzüglich der Miete hatte ich noch zehn Euro. Und was mache ich? Ich gehe für 8,50 Euro mit einem Kumpel ins Kino. Nun habe ich nur noch 1,50 Euro übrig, der Kühlschrank leer und das Ego zu groß, um jemanden nach Geld zu fragen. Denn ich habe keine Lust auf ellenlange Vorträge über mein Verhalten. Ich werde warten müssen, bis ich meinen Lohn bekomme. Bis dahin werde ich wohl fasten müssen, durch den Stress habe ich abgenommen, nun bin ich auch noch untergewichtig. Ich hoffe, dass mein Körper diese Hungerkur verträgt, aber ich sollte nicht jammern, denn ich habe es verdient. Ich beichte, dass ich ein vollkommener Idiot bin, der nicht mit Geld umgehen kann.

Beichthaus.com Beichte #00040086 vom 24.07.2017 um 01:12:23 Uhr in Würzburg (17 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich habe Angst mein Leben zu verschwenden

14

anhören

Verzweiflung Würzburg

Ich (m/18) habe vor einigen Wochen die allgemeine Hochschulreife erlangt und bin gerade an einem emotionalen und psychischen Tiefpunkt. Ich habe keine echten Probleme, es ist nur eine Sache, die mich seit längerer Zeit beschäftigt: Wohin wird mich mein Leben führen? Ich wünschte, da wäre mehr... Ich wünschte, mich würde in meiner Zukunft mehr als eine gute Arbeit, Frau und Kinder, ab und zu eine bisschen Zeit mit Freunden, da und hier mal Urlaub und letzten Endes der Tod erwarten. Wenn man es auf das Wesentliche reduziert, gehen doch die meisten Geschichten so aus. Doch was ist, wenn ich am Ende einen anderen Weg hätte einschlagen wollen? Ich bin kein religiöser Mensch und weiß, dass dieses Leben meine einzige Chance ist. Wie kann man sich da sicher sein, dass man mit seinen Entscheidungen richtig liegt?

Es ist alles so leer und vorhersehbar... Manchmal mache ich fragwürdige Dinge, um nur kurz aus dem langweiligen und absehbaren Leben, das ich führe, auszubrechen! Doch das gibt mir einen kurzzeitigen Kick, der wie ein Drogen-Trip schnell vorbeigeht und nach dem ich wieder im Hier und Jetzt sitze. Für manche Menschen mag mein Leben abwechslungsreich sein, aber irgendetwas fehlt. Ich fühle mich wie ein Gefangener in Platons Höhlengleichnis. Vielleicht übersehen ich etwas so Grundlegendes und radikal Wichtiges und bemerke es mein Leben lang nicht? Vielleicht ist mein Realitätsverständnis verzerrt? Ich weiß es nicht. Man ist so machtlos seinem eigenen Schicksal gegenüber und ich scheine irgendwie die einzige Person zu sein, die das versteht.

Beichthaus.com Beichte #00039999 vom 06.07.2017 um 22:17:17 Uhr in Würzburg (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein plötzliches Verlangen nach ermordetem Tier!

22

anhören

Ekel Verrat Ernährung Würzburg

Gestern hatte ich (m/25) einen langen Arbeitstag, durch die Hitze war es besonders schwer. Während also mein Chef gemütlich nach Hause gefahren ist, mussten meine Kollegen und ich den lästigen Papierkram im Büro erledigen. Nachdem wir um 19:00 Uhr Feierabend hatten, schlugen mir die Kollegen vor, etwas essen zu gehen. Ich hatte nichts zum Mittag, weshalb ich zusagte. Ein paar Straßen weiter gab es ein Restaurant, in dem es asiatische Gerichte, Pizza und Döner gab. Die Kollegen bestellten Pizza, ich bestellte eine Gemüsepfanne mit Tofu. Der Kellner brachte uns das Essen, allerdings hatte er meine Bestellung vertauscht, ich hatte also einen Döner vor mir. Gerade, als ich etwas sagen wollte, hatte ich plötzlich das Verlangen nach ermordetem Tier. Ich muss dazu sagen, dass ich seit zehn Jahren stolzer Veganer bin. Doch gestern habe ich auf barbarische Art und Weise gehandelt, ich kann mich nicht mehr im Spiegel ansehen und verachte ich mich. Ich habe meine Prinzipien, die anderen Veganer und die Tierwelt verraten.

Beichthaus.com Beichte #00039862 vom 08.06.2017 um 18:19:31 Uhr in Würzburg (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Ist da ein Einbrecher in meiner Wohnung?!

14

anhören

Feigheit Peinlichkeit Würzburg

Ist da ein Einbrecher in meiner Wohnung?!
Ich bin vor Kurzem umgezogen und habe mir einen Wäscheständer in Form eines Menschen gekauft. Vom Aussehen ähnelt der Ständer einer Vogelscheuche, wenn ich meine Klamotten drüber hänge. Tja - oder auch einem echten Menschen, wenn es nicht ganz dunkel ist. Das wurde mir zum Verhängnis. Ich gehe also abends in das Schlafzimmer und schreie. Ich bin erschrocken, weil ich dachte, ein Einbrecher wäre in der Wohnung. Natürlich hat es sich schnell aufgelöst, aber der Schreck war erst einmal da. Nun würde man meinen, dass die gleiche Situation nicht wieder passiert und man ja weiß, dass es nur der Wäscheständer ist. Nein, bei mir war es nicht so. Als ich nach einer Stunde ins Bett gehen wollte, passierte exakt das Gleiche. Ich beichte also, dass mir (insgesamt zwei Mal) ein Wäscheständer Angst gemacht hat.

Beichthaus.com Beichte #00039821 vom 01.06.2017 um 00:37:03 Uhr in Würzburg (Bahnhofsstraße) (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht