Ich bin Bettnässer aus Leidenschaft!

10

anhören

Boshaftigkeit Ekel Nachbarn Engherzigkeit Bautzen

Ich (m/39) bettnässe sehr häufig. Es handelt sich dabei aber nicht um etwas, das aus Versehen passiert oder das ich nicht kontrollieren kann. Nein, ich tue dies als Hobby und aus voller Absicht. Natürlich nicht in mein eigenes Bett, das wäre ja ekelhaft. Stattdessen nutze ich meine Arbeitslosigkeit und steige in Nachbarshäuser ein, wenn niemand da ist. und strulle mit einer Herzenslust und Freude in fremde Betten. Dabei ist es egal ob es ein Kinderbett oder das Ehebett der Eltern ist, ich falte die Decke zurück und lass es laufen wie es kommt. Anschließend Decke wieder drüber und stiften gehen. Auch auf Partys stibitze ich mich oft mal ins Schlafzimmer und lasse es kräftig laufen. Warum ich das tue, werden sich jetzt sicherlich einige fragen. Tja, weil es Spaß macht und ich oft stundenlang lachen muss, wenn ich dran denke wie meine Opfer in der Lache liegen.

Beichthaus.com Beichte #00040953 vom 05.02.2018 um 22:50:11 Uhr in Bautzen (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Eine Entscheidung für die Freiheit

34

anhören

Morallosigkeit Selbstsucht Verzweiflung Schwangerschaft Bautzen

Ich (w/18) habe in den Augen einiger Menschen etwas Schreckliches getan. Ich bin eigentlich total durchschnittlich, gehe zur Schule, habe einen Freund und so weiter. Aber nun zu meiner Beichte: Vor zwei Jahren wurde ich plötzlich schwanger. Ich habe mir ewig eingeredet, dass es nicht sein kann, weil ich doch die Pille nehme und als ich dann zur Frauenärztin ging, die mir gratulierte und fröhlich verkündete, dass ich ein Kind in mir trage, ist meine kleine heile Welt auseinandergebrochen. Mein Freund war damals nicht viel älter als ich und wir entschieden uns für eine Abtreibung. Diese Zeit war wirklich sehr schwer für mich. Ich wusste, ich würde das mit Kind niemals schaffen. Ich wollte meinem Freund auch kein Kind aufs Auge drücken und das Verhältnis zu meinen Eltern war auch nicht gerade super. Und trotz all dieser Gründe fiel es mir unendlich schwer, das Ganze durchzuziehen. Ich hatte danach furchtbare Tage und habe es unendlich bereut! Ich weiß, dass es ein Fehler ist, so etwas zu tun. Doch wenn ich jetzt zurückdenke, bin ich froh darüber, es tatsächlich gemacht zu haben. Ich will meine Jugend genießen können und unabhängig sein - einen guten Abschluss machen, irgendwann ausziehen und, wenn der richtige Zeitpunkt kommt, Mama werden. Ihr könnt jetzt denken, was ihr wollt, aber ich weiß tief in mir drin, dass es die richtige Entscheidung war.

Beichthaus.com Beichte #00033869 vom 02.09.2014 um 12:49:43 Uhr in Bautzen (34 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verzicht auf Hygiene

36

anhören

Ekel Boshaftigkeit Rache Unreinlichkeit Partnerschaft Bautzen

Ich (m/25) lebe mit meiner Freundin jetzt seit fast vier Jahren zusammen. Eigentlich wäre alles gut, wenn sie nur den Tick nicht hätte, sich manchmal nicht die Zähne zu putzen. Und das über einen Zeitraum zwischen einem Tag und eineinhalb Wochen. Ich habe sie schon mehrmals drauf angesprochen, bekomme dann aber immer als Antwort, dass das doch nicht so tragisch wäre. Also habe ich mir inzwischen eine kleine Rache ausgedacht. Hiermit möchte ich beichten, dass ich, wenn ich erfahre, dass sie mal wieder auf das Zähneputzen verzichtet und obendrein erkältet ist, im Gegenzug darauf verzichte, meinen Penis zu waschen. Gleichzeitig sorge ich dafür, dass es in dieser Zeit besonders häufig zu Oralverkehr kommt. Ich tue dies, während meine Freundin Schnupfen hat, weil das ja auch auf den Geruchs- und Geschmackssinn schlägt. Diese heimliche Rache ziehe ich über den Zeitraum durch, über den meine Freundin sich nicht die Zähne putzt. Bisher hat sie noch nichts davon mitbekommen.

Beichthaus.com Beichte #00030584 vom 15.12.2012 um 22:25:14 Uhr in Bautzen (36 Kommentare).

In WhatsApp teilen

120 in der 70er-Zone

28

anhören

Trunksucht Waghalsigkeit Auto & Co. Bautzen

Ich (m/26) möchte heute Beichte ablegen. Ich wurde zwar bestraft, habe aber an dem Tag nichts daraus gelernt. Drei Freunde und ich wollten Party machen. Da ich zu dem Zeitpunkt (vor 7 Jahren) der Einzige war, der einen Führerschein besaß, wurde ich mehr oder weniger freiwillig zum Fahrer auserkoren. Wir sind also losgefahren um in einer 10 km entfernten Dorfdisco zu feiern. Dort angekommen, wurde mir zwei große Bier ausgegeben, die ich auch dankend angenommen habe. Die beiden Biere waren alle und da auf der Party nicht viel los war, wurde entschieden das wir in eine richtige Disco fahren.
Ich also schon 2 Bier intus, sind wir los und auch dort angekommen. Dort gab es dann auch wieder Bier. Und nicht nur eins, oder zwei, NEIN....es wurden mehr. Dazu noch Tequila und leichte Frauen. Irgendwann nach 4 Stunden mit viel Alkohol sind wir wieder los.


Die ersten Kilometer waren o.k. und ich bin mit normalen Tempo gefahren. Dann kam ein Ortseingang, vor dem eine 70er-Zone und eine Verkehrsinsel ist. Ich hatte so gute 120 km/h drauf und vor mir waren 2 Schleicher, die meinten in der 70er-Zone schon 50 fahren zu müssen. Also habe ich, da kein Gegenverkehr, zum Überholen angesetzt und beide Autos in der 70er-Zone und auf der flachen Seite der Verkehrsinsel überholt. Mein Beifahrer meinte dann plötzlich "Scheisse, das waren die Bullen. FUUUUUCK!"

Wir also in der Ortschaft, die ich gut kenne, da ich dort gewohnt habe, versucht vor der Polizei zu flüchten. Zum Glück war um die Zeit kaum noch einer Unterwegs. So das wir, oder besser ich, keinen außer meine Freunde im Auto gefährdet habe. Irgendwann, die Polizei immer noch hinter uns, hab ich aufgegeben, mein Auto am Straßenrand abgestellt und bin ausgestiegen. Der Fahrer des Polizeiautos kam auch gleich angerannt und brüllte "Hände aufs Dach und Beine auseinander", was ich auch brav getan habe. Dann hat es 2 mal klick gemacht und ich hatte diesen modischen Polizeischmuck am Handgelenk. Dann wurden meine Daten und alles aufgenommen und ich musste pusten. Anscheinend war der Adrenalinschub so groß das 1 Promille verbrannt wurde. Ich hatte 0.7 Promille Alkohol in der Atemluft. Nach diesem Ergebnis wurde ein 2er Streifenwagen gerufen, da der erste Hunde hinten drin hatte (die armen Tiere bei der Verfolgung). Bis jedoch der 2te Wagen da war, durfte ich zur Strafe 30 Minuten in der Kälte stehen.

Der angeforderte Wagen war da und ich wurde ins 20km entfernte Polizeirevier gefahren, immer noch die Hände auf dem Rücken gefesselt. Dort angekommen nochmal in ein spezial Gerät gepustet, welchen den vorher ermittelten Wert bestätigte. Anschließend wurde ich aus dem Gewahrsam entlassen und durfte mich kümmern wie ich nach Hause komme. Meine Freunde konnten und durften nicht fahren, also mussten sie jemanden organisieren der es kann. Nach 1er Stunde in der Kälte kam dann einer mit einem Fahrer an. Ich habe gesagt, "weg...ich fahre" (ich war leicht angepisst) und habe mich hinters Steuer gesetzt. Wir sind zu einem von den 3en gefahren und haben uns aus Frust (alle waren so geschockt wie ich) noch mehr Bier gegönnt. Irgendwann um 7 bin ich dann wach geworden und nach Hause gegangen.

Dort habe ich dann früh, kleinlaut meiner Mutter alles gebeichtet, die mir erstmal gehörig die Meinung gegeigt hat. Mein Vater weiß das bis heute nicht. Ich habe es zwar nach der Aktion nicht verdient, Vergebung zu bekommen. Aber vielleicht habt ihr ein bisschen Mitgefühl.

Beichthaus.com Beichte #00027330 vom 18.12.2009 um 23:03:29 Uhr in Bautzen (28 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht