Mein ungewöhnliches Zwangsverhalten

15

Peinlichkeit Zwang Neurosen

Ich (m) beichte hier etwas, was kaum jemand, eigentlich nur die Familie, von mir weiß. Wenn ich mich sehr über etwas freue, mir etwas gefällt, mich amüsiere, ich euphorisch und aufgeregt oder voller Vorfreude bin oder mich interessante, kuriose, anregende, spannende Gedanken, Vorgänge, Stimmungen, Gegenstände, Themen, Phantasien oder Tätigkeiten (z. B. ein eigenes Arbeitsergebnis betrachten, Spiele spielen, Filme schauen oder auf Beichthaus stöbern), entwickle ich automatisch, zwanghaft, einen starken, ausgelassenen Bewegungsdrang. Das ist schon seit der Kindheit so und seitdem von der Häufigkeit und Intensität kaum weniger geworden. Wenn ich beispielsweise auf der Couch- oder im Schneidersitz auf dem Boden sitze, lege ich die Arme auf den Oberschenkeln ab, schließe die Hände und reibe damit auf dem entsprechenden Untergrund, auf der Hose oder dem Oberkörper und bewege dazu die Beine. Das war in der Kindheit so stark, dass die Oberfläche eines Wohnzimmerteppichs regelrecht durchgefreut (abgenutzt) wurde und auf einer kleinen Stelle das Trägergewebe sichtbar wurde. Es kommt dabei auch zu leichten Lautäußerungen.

In der Familie wurde dieses Verhalten unkritisch mit Humor aufgenommen aber diesem nicht weiter auf den Grund gegangen. Weiter reibe ich mit beiden geschlossenen Händen unter der Nase. Möglicherweise habe ich dadurch eine schiefe Nase bekommen. Ich wedel auch mit den Händen in der Luft oder gehe hin und her. Wenn ich nicht familiär und zu Hause, sondern quasi in der Öffentlichkeit bin, dann reibe ich die Finger beider Hände aneinander oder wackle leicht mit beiden Beinen. Dieses Verhalten ist nicht ganz so aufsehenerregend und ich achte darauf, dass ich in diesen Augenblicken unbeobachtet bin. Trotzdem ist das an der Arbeit schon aufgefallen und hat zu entsprechenden Kommentaren geführt: "Was machst Du da? Alles ok?". Wenn ich mal meine Mutter besuche, ermahnt sie mich heute immer noch das alles zu unterlassen. Ich dachte eigentlich, dass sich diese Macke als Erwachsener irgendwann mal von selbst erledigt. Aber bisher ist das leider nicht passiert.

Ich befürchte, dass - falls ich irgendwann mal eine Freundin haben sollte - das ziemlich seltsam wirkt. Ich wüsste gerne woher diese hyperkinetischen Impulse kommen, ob das normal oder doch eine pathologische Verhaltens- oder Entwicklungsstörung ist. Vielleicht ist es auch einfach nur eine harmlose Eigenart. Ich glaube, das ist eine Übersprungshandlung bzw. ein Tick mit dem Zweck mich selbst zu beruhigen, zu spüren und körperliche Energie loszuwerden. Eine sexuelle Komponente hat es nicht. Eigentlich schade ich damit ja weder mir noch Anderen. Dieses Verhalten ist aber auf jeden Fall etwas peinlich, skurril, kindisch und wirkt autistisch. Also ein gewisser Leidensdruck ist deshalb schon vorhanden. Wenn es geht, würde ich es gerne schaffen diesen Impuls zu unterdrücken, zu kontrollieren oder umzuwandeln. Ich habe schon überlegt einen Arzt oder Psychologen aufzusuchen. Aber ob die mir da weiterhelfen können?

Beichthaus.com Beichte #00041707 vom 07.01.2019 um 21:11:03 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich kann nicht aufräumen

14

Trägheit Peinlichkeit Göttingen

Mir bereitet es extrem große Schwierigkeiten aufzuräumen und meine Wohnung sauber zu halten. Ich kann mir aktuell nur eine kleine Einzimmerwohnung von meinem Ausbildungsgehalt leisten, die nicht wirklich für die Unterbringung meiner Sachen reicht. Ich habe bereits alle Sachen verkauft, die ich nicht mehr benötige, aber trotzdem platzt alles aus allen Nähten. Die Folge ist, das ich mein Zeug auf dem Boden verteile und Klamotten irgendwie in den Schrank stopfe, Hauptsache die Tür geht zu. Schon seit Wochen mache ich nicht mehr sauber, da ich keinen Anreiz dazu habe. Mit Besuch treffe ich mich ohnehin nur außerhalb meiner Wohnung. Auch bin ich selten Zuhause und nach einem langen Arbeitstag möchte ich mich lieber meinen Hobbys und Freunden widmen.

Papierkram wie Kontoauszüge hefte ich nie ab. Auf der Arbeit hingegen (Verwaltung) erledige ich die Ablage stets schnell und sorgfältig, dort ist mir noch nie etwas verloren gegangen. Kurzum mich stört meine aktuelle Situation und es ist mir unangenehm so zu wohnen, aber ich weiß nicht wohin mit meinen Sachen. Mein kleines Apartment ist vom Aufbau ungünstig, eine Dachschräge verengt den Platz zusätzlich und unabhängig davon wie viel Mühe ich mir mit der Einrichtung geben werde, es gefällt mir nicht. Ich habe mir für das Jahr 2019 fest vorgenommen ordentlicher zu werden. Im Berufsleben bereitet mir Ordnung kaum Probleme, aber privat sehen meine Räumlichkeiten aus, als hätte ein Einbrecher meine Wohnung nach Wertsachen durchsucht. Ferner wünsche ich mir endlich mehr Geld für eine größere Wohnung und schönere Möbel zur Verfügung zu haben, aber dies wird erst nach der Ausbildung der Fall sein.

Beichthaus.com Beichte #00041691 vom 26.12.2018 um 00:04:03 Uhr in Göttingen (14 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verklebte Socken

20

Ekel Peinlichkeit Masturbation Hamburg

Ich (m/22) war vor kurzem mal wieder in meinem Elternhaus, weil ich doch mal wieder kommen sollte. Unsere Mutter hatte bei meinem 14-jährigen Bruder bei Wäsche zusammensuchen wohl unter seinem Bett verklebte Socken gefunden. Daraufhin wollte Sie, dass wir uns mal zusammensetzten und über das Thema sprechen, weil er könnte ja jetzt Vater werden. Wir sitzen also so am Tisch und meine Eltern wissen nicht so recht, wie man an so ein sensibles Thema rangeht, sind am Rumstottern und ich musste wieder los. Ich habe mich dann alleine mit ihm hingehockt und gesagt: "Also, kurz und knapp, unsere Mutter hat deine vollgewichsten Socken gefunden und will wissen, ob du weißt, wie man verhütet!?"
Es tut mir leid, dass ich vielleicht etwas zu direkt gewesen bin. Aber mal ehrlich, soll man den heutigen Jugendlichen mit Blumen und Bienen kommen?

Beichthaus.com Beichte #00041657 vom 29.11.2018 um 17:52:51 Uhr in Hamburg (20 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Zähneputzen auf der Bürotoilette

10

Ekel Peinlichkeit Kollegen Bochum

Ich muss heute zum Zahnarzt und wollte mir daher auf der Bürotoilette (2 Kabinen) die Zähne putzen. Eine Kabine war besetzt. Als ich gerade Zahnpasta auf der Bürste hatte, kam da eine Kollegin raus und mit ihr ein Duft, als wäre sie innerlich am Verfaulen.ich habe ihr noch den vertritt am Waschbecken gelassen und steckte dann die Zahnbürste Inden Mund. Sofort hätte ich krassen Würgereiz, versuchte das Zähneputzen aber trotzdem. Nachdem ich jedoch fast ins Waschbecken gekotzt hätte, bin ich aus dem Klo raus und habe meine Zähne auf dem Flur zu Ende geputzt. Hierbei tauchte ein Kollege auf und sah mich mit großen Augen an. Ich beichte, dass ich eine olfaktorische Memme bin.

Beichthaus.com Beichte #00041632 vom 13.11.2018 um 16:27:41 Uhr in Bochum (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Nazi in meinem Kopf

15

Peinlichkeit Manie Gießen

Schon seit meiner Jugend habe ich Interesse am Synchronschauspielern und auch heute noch nehme ich gerne Texte und Hörspiele auf. Ich habe niemals etwas veröffentlicht, ich mache es nur zu meinem eigenen Spaß und dem meiner Freunde. Jedenfalls bedeutet dies auch, dass ich große Freude daran hab, Leute zu imitieren. Ich höre mich regelrecht in die Leute hinein und versuche sie nach meinen Fähigkeiten perfekt zu kopieren. Klaus Kinski, Helmut Kohl, Manfred Lehmann, viele andere bekomme ich aus dem Stegreif mittlerweile sehr gut hin. Doch ich habe mir keinen Gefallen getan, als ich mir die Reden und anderes Material von Joseph Goebbels angehört habe. Das war jetzt vor circa einer Woche und mein Kopf ist besessen von der Sprechweise dieses Mannes. Ich lese irgendwelche Texte und ständig spricht mein Gehirn das Gelesene in der Sprechweise von Goebbels aus. Das ging mir spätestens dann selbst gehörig auf den Keks, als ich bei meiner Freundin zu Besuch war und keine Klolektüre hatte und notgedrungen eine Haarspray-Gebrauchsanweisung gelesen habe, und das mit der Sprechweise von Joseph Goebbels. Ich beichte, dass ich als bekennender Demokrat und Menschenfreund einen Nazi in meinem Kopf habe.

Beichthaus.com Beichte #00041617 vom 29.10.2018 um 11:59:21 Uhr in Gießen (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht