Das rasierte Hintertürchen.

2

Peinlichkeit Schamlosigkeit Intim Regensburg

Ich (m/25) möchte beichten, dass ich vor einigen Jahren meine Hausärztin mit nackten Tatsachen konfrontiert habe. Als ich 17 war, hatte ich eine ältere Hausärztin, die Ende 60 war und kurz vor der Rente stand. Ich weiß aus heutiger Sicht nicht mehr ganz genau, wie ich darauf kam, aber irgendwie erregte mich der Gedanke, vor dieser deutlich älteren Frau meinen Po und mein Poloch zu zeigen. Ich sah es wohl als pubertäre Spinnerei und auch als kleine Mutprobe für mich selbst an, dies in die Tat umzusetzen.

Also machte ich einen Termin bei ihr aus. Ich weiß noch, dass es Nachmittags war und ich einer der letzten Patienten. Dies war mir ganz recht, da ich der Arzthelferin an der Anmeldung den Grund für meinen Besuch sagen musste und meinte, dass ich ein Jucken und leichte Schmerzen im Analbereich hätte. In Wirklichkeit hatte ich natürlich gar nichts. Als ich zur Ärztin gerufen wurde, spürte ich schon ein leichtes Kribbeln und war etwas nervös. Der Engel auf meiner Schulter verursachte mir ein schlechtes Gewissen und ich dachte mir schon, dass das Ganze wahrscheinlich eine schlechte Idee war. Der Teufel auf meiner anderen Schulter spornte mich aber an und so dachte ich mir: "komm schon jetzt zieh es durch!"

So schilderte ich der Ärztin dann, dass ich seit einigen Tagen ein häufiges Jucken und leichtes Brennen direkt am Anus hätte. Sie stellte noch einige Fragen und meinte dann, "Ich muss dann leider auch mal einen kurzen Blick auf den Bereich werfen!" Meine Aufregung nahm nun etwas zu, gleich würde es so weit sein. Ich hatte mich extra eine halbe Stunde vor dem Arztbesuch untenrum komplett rasiert (inkl. Hintertürchen). Sie wies mich an, meine Hose und Unterhose herunterzuziehen und mich über die Liege nach vorne zu beugen. Sie trat dann hinter mich und zog meine Pobacken leicht auseinander und schaute sich circa 10 Sekunden mein nacktes, rasiertes Poloch an. Ich verspürte sowohl leichte Erregung, aber auch etwas peinliche Scham. Sie meinte, dass man keine Auffälligkeit sehen könnte und verschrieb mir eine Creme. Ich beichte, dass ich meine Ärztin angelogen und nur dazu benutzt habe, um eine pubertäre Fantasie umzusetzen. Heute muss ich eher darüber schmunzeln und die ganze Sache ist mir eher peinlich, wenn ich daran denke. Es tut mir leid, dass sich meine Hausärztin in ihrem fortgeschrittenen Alter das rasierte Arschloch eines 17-Jährigen anschauen musste. Ich glaube, dies war ihr auch eher unangenehm.

Beichthaus.com Beichte #00042069 vom 09.04.2020 um 13:21:42 Uhr in Regensburg (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Intimpiercing

0

Hochmut Peinlichkeit Flug & Co. Bonn

Ich habe lange überlegt, ob ich das wirklich veröffentlichen will, aber eigentlich ist es doch ganz witzig also mach ich es jetzt einfach.
Also, vor etwa 2 Jahren hab ich bei einer sehr guten Freundin übernachtet. Wir haben gekifft getrunken und South park geguckt bis ich die wohl begehrteste Idee meines Lebens hatte. Ich sagte meiner Freundin also, ich hätte grade voll Bock auf ein Intimpiercing. Sie meinte dann so: darfst du aber noch nicht haben, erst mit 18. Ich weiß nicht mehr wie es dazu kam, aber im nächsten Moment waren wir im Badezimmer und haben mit einer Nähnadel versucht mir ein Piercing zu stechen. Es tat höllisch weh, weil wir auch nicht wussten, wie das geht. Aber im nächsten Moment hatte ich mein Septum überm Kitzler hängen. Was danach geschah wissen wir beide nicht mehr, nur noch dass wir am Morgen darauf aufgewacht sind und uns diese Piercing Story einfiel. Ich bekam mega die Panik, weil ich meiner Mutter ja nichts sagen konnte. Und auch nicht wusste, was ich mit 17 mit einem Intimpiercing soll. Also nahm ich es raus und hoffte, es wächst wieder zu. Es war schon ein Wunder, das sich da nichts entzündet hat.
Aber als ich dann ein Jahr später mit meiner Familie nach Italien fliegen wollte hatte ich mir einen Monat vorher wieder mein Piercing eingesetzt, weil ich die Erfahrung gemacht hab, dass es einen angenehmen Nebeneffekt bei der Selbstbefriedigung bringt. Leider vergaß ich es raus zu nehmen bevor wir zum Flughafen fuhren, so das geschah was geschehen musste. Wir gingen alle durch diese Kontrollbögen und bei mir piepte es, obwohl ich allen Schmuck vorher in eine Truhe tun musste. Den Rest kann man sich glaube ich denken.

Beichthaus.com Beichte #00042045 vom 20.02.2020 um 22:47:36 Uhr in Bonn (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen






4,5cm im lang gezogenen Zustand

1

Peinlichkeit Ekel Intim Berlin

Ich(w) muss leider beichten, dass ich eine Hass-Liebe zu meiner Pussy - nein, nicht meine Katze - sondern zu meiner Vagina habe. Ich komme super gut zum Orgasmus, aber das Äußere stört mich doch etwas, da ich recht lange innere Schamlippen habe. Habe heute mal gemessen und im lang gezogenen Zustand komme ich auf 4,5 cm. Manchmal finde ich sie irgendwie schön, auch mein Ex hat sie geliebt. Aber irgendwie stören sie mich oft und ich ertappe mich dabei, wie ich nach Chirurgen suche, die das "korrigieren" könnten. Es hat noch kein Typ je was gesagt, aber ich frage mich, ob ich vielleicht doch mal ab und zu deshalb sitzen gelassen wurde. Habe am Montag einen Termin bei der Frauenärztin, damit sie meinen Schmetterling mal anschaut und mich berät. Glaube ich habe einfach zu viele Pornos gesehen in meinem Leben.
Was denken die Männer zu dem Thema?

Beichthaus.com Beichte #00042043 vom 19.02.2020 um 23:44:31 Uhr in Berlin (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der einsame Wolf

0

Peinlichkeit Freunde Stolz Verzweiflung Paderborn

Ich(m/25)beichte, dass ich mich feige fühle. Ich spiele Leuten immer heile Welt vor. Bin der lustige aus der Truppe, schon immer gewesen. Alle beneiden mich um meinen Job, mein Haus und um meinen "Lifestyle". Das mag auch alles schön und gut sein, aber glücklich macht das nicht. Die Wahrheit ist, dass ich nur unter Leuten kurz glücklich bin. Sobald ich Zuhause bin, verfalle ich regelmäßig in Phasen großer Trauer. Ich habe niemanden der auf mich wartet, der mich vermisst oder sonst der Gleichen. Meine wenigen Freunde sehe ich maximal alle 2 Wochen. Ich bin manisch-depressiv und habe keinen Mut mir Hilfe zu suchen. Ich beichte das ich zu feige und zu stolz bin.

Beichthaus.com Beichte #00042040 vom 18.02.2020 um 08:56:47 Uhr in Paderborn (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Der verschluckte Lippenstift

2

Dummheit Peinlichkeit Intim Masturbation Münster

Ich (w) damals 11 Jahre alt, bin eines Morgens aufgewacht und war irgendwie erregt. Ich wollte es mir unbedingt selbst besorgen und wollte mir auch unbedingt was in die Muschi stecken, fürs Feeling. Mit 11 hat man noch kein Repertoire an Sexspielzeug. Ich bin also aufgestanden und habe etwas Dickeres gesucht. Dicker als ein Pinselstiel oder Filzstift sollte es sein. Die hatte ich nämlich schon durch. Ich fand nur Stifte, Scheiße. Doch dann fand ich einen Lippenstift, den mir meine Oma vor einiger Zeit geschenkt hat. Der war endlich etwas dicker als Stifte. Also habe ich mich wieder ins Bett gelegt und habe den Lippenstift so halb in mein Loch gesteckt und habe dann angefangen meinen Kitzler zu reiben. Als ich dann endlich zum Orgasmus kam, zog sich der Lippenstift durch die Kontraktion immer höher in meine Muschi, bis er schließlich verschwand. Panik. Der Lippenstift war weg. Ich fasste panisch an und in meiner Muschi umher, der Lippenstift war nicht mehr zu greifen.

Ich habe panisch hin und her überlegt, was ich denn jetzt machen sollte. Dann hörte ich meine Eltern unten am Frühstückstisch sitzen und merkte aber, dass diese in Aufbruchstimmung waren. Ich musste nun also schneller überlegen. Ich bin also in meiner Panik schnell zu meinen Eltern gerannt. Mama, ich hab einen Lippenstift in meiner Muschi. Sie darauf hin "wie bitte? DU HAST WAS? Also wiederholte ich das ganze nochmal. Meine Mutter war ebenfalls alarmiert und rief direkt im Krankenhaus an. Ich zog mich also an und wir fuhren ins Krankenhaus. Auf der Fahrt dorthin merkte ich, wie der Lippenstift sich bemerkbar machte. Er wanderte gefühlt hoch in meinen Bauch.

Im Krankenhaus angekommen, schleppte mich meine Mutter erstmal zur Anmeldung. Entschuldigung meiner Tochter ist ein Missgeschick passiert, wir müssten in die Gynäkologie. Auf der Station angekommen, durfte ich zum ersten Mal auf DEN STUHL. Die Ärzte und Schwestern um mich herum grinsten schon alle ziemlich belustigt. Mein Kopf wurde immer heißer und roter. Es musste letztendlich Besteck aus dem Kreißsaal geholt werden, um den Lippenstift zu entfernen. Es tat so unglaublich weh.

Als er wieder draußen war, fragte man mich mit einem schelmischen Grinsen, ob ich den Lippenstift wieder haben will. Ich schüttelte wie wild meinen Kopf. Meinen Eltern und den Ärzten habe ich natürlich nicht erzählt, wie ich mir den Lippenstift zwischen die Lippen geschoben habe, sondern dass der Lippenstift hochkant auf einem Stuhl stand und ich mich dummerweise draufgesetzt habe und der Lippenstift durch die Unterhose in meiner Pussy gelandet sei.

Beichthaus.com Beichte #00042003 vom 13.01.2020 um 09:58:19 Uhr in Münster (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht