Hilfe, wir haben Streit mit den Nachbarn!

4

Peinlichkeit Lügen Vorurteile Familie Nachbarn Köln

Ich (w) schäme mich für meine ganze Familie. Es liegt daran, dass wir in einem Haus mit Oma und Opa wohnen und die beiden und meine Eltern streit mit der GANZEN Nachbarschaft haben. Mir ist das furchtbar peinlich und ich grüße den Nachbarn immer freundlich, am liebsten würde ich mich bei ihnen für das Verhalten meiner Familie entschuldigen. Meine zwei Brüder hatten noch nie irgendwie Streit mit den Nachbarn, aber sie lästern immer mit meiner Familie zusammen über die Nachbarn, obwohl diese gar nichts getan haben. Sie sagen immer, die würden uns stalken und die Parkplätze extra blockieren aber das ist total lächerlich und stimmt nicht. Nur weil die eine Familie mal ein Wochenende lang Besuch hatte und die Leute in der Straße mit dem Auto standen.

Aber auch über die anderen Familien wird gelästert, sie wären ja so hässlich und würden nichts auf die Reihe kriegen. Ich schäme mich so sehr, immer wenn jemand Streit mit ihnen anfängt kann ich den Nachbarn kaum noch in die Augen schauen, weil meine Familie die dumme ist und sich wegen jeder Kleinigkeit aufregt. Gesagt habe ich meinen Eltern aber nicht, dass ich nichts gegen die Leute habe, sie regen sich nur auf dass ich nie meine Meinung dazu äußere. Wenn die wüssten, dass ich die Leute hinter ihrem Rücken grüße... Ohje.

Beichthaus.com Beichte #00040148 vom 02.08.2017 um 23:15:42 Uhr in 50823 Köln (Mechternstraße) (4 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Bisexuell gefangen in einer unglücklichen Ehe

17

anhören

Ehebruch Lügen Begehrlichkeit Verzweiflung Marienburg (Köln)

Ich (27) bin ein schwuler Mann. Ich habe eine sehr gute Beziehung zu meiner Familie, besonders zu meiner Oma und meinem Vater. Letztes Silvester war ich bei meiner Familie in Marienburg und wurde Bekannten der Familie vorgestellt, die ich vorher nicht kannte, da mein Vater absolut begeistert von ihnen war. Alle waren (mindestens) ein bisschen angetrunken und da wird man ja so schnell brüderlich und fängt an mit allen rumzutratschen, pi pa po. Und da traf ich mein jetziges Problem an. Ich kam mit dem Herr des Hauses ins Gespräch und, da er stark angetrunken war, erzählte mir von ihren Eheproblemen und den Missetaten seiner Frau. Sie soll die größte Schlampe Kölns sein, er hat bloß keine Beweise dafür. Ich nickte alles ab, ich kannte die Familie ja kaum. Noch dazu soll sie Alkoholprobleme haben und sich jeden Tag ohnmächtig saufen. Die Bekannten sind eine kleine Familie, eine wirklich sehr beschauliche noch dazu. Sie besteht aus einer Frau, dem Mann und deren drei Kindern, die alle im Teenie-Alter sind.

Die Tage darauf verbrachte ich weiterhin bei meiner Familie und traf diesen Mann dann auch regelmäßig. Wir sprachen oft miteinander und ich fand ihn echt sympathisch, wenn er denn nicht über seine Frau herzog. Im Februar war ich dann erneut bei meiner Familie. Irgendwann tauschten ich und der Mann Nummern aus und ich lernte sogar seine Kinder und Frau kennen, als wir einen gemütlichen Abend miteinander verbrachten. Kurz vor Ostern kamen beide Familien zusammen, beim Karten spielen. Da traf ich ihn beim (heimlichen) Rauchen auf der Terrasse und es kam zu einem eher tiefgründigen Gespräch, woraufhin wir uns wild wie zwei unerfahrene Teenager küssten.
Von da an hatten wir sozusagen eine Affäre, mit Sex und allem Drum und Dran. Ich wusste ja von Anfang an, dass er verheiratet war und war definitiv nicht auf Spielchen aus und sagte ihm, dass er einen klaren Kopf kriegen sollte, bevor er sich in etwas reinstürzt, was er eventuell nicht will. Dennoch war er sehr persistent und ich muss zugeben, dass ich mich doch verliebt habe.

Bloß hat er mir vor ein paar Tagen gesagt, dass er mich liebt, sein Leben lang bisexuell war und er definitiv keine Gefühle für seine Frau hegt; sagte aber auch klipp und klar, dass er seine Frau nicht verlassen kann und will, da er sie nicht im Stich lassen möchte, weil sie psychische Probleme hat (Alkohol, Depressionen, etc.) und er seinen Kindern das nicht antun will. Und teilweise verstehe ich das auch. Und so war sein Einfall, dass wir weiterhin eine Beziehung führen, er aber bei seiner Frau bleiben wird.

Meine Beichte ist: ich habe mit einem verheirateten Mann etwas angefangen, wir haben Gefühle füreinander und jetzt bin ich in einer Zwickmühle. Ich will ihn verlassen, da er sich und seiner Familie, wenn er denn nicht mit ihnen klar Schiff macht, großen Schaden zufügt und ich definitiv keine Zeit für so ein Kasperletheater habe, aber trotzdem will ich gleichzeitig bei ihm bleiben, da ich starke Gefühle für ihn habe. Jetzt bin ich kinnhoch in der Scheiße.

Beichthaus.com Beichte #00040115 vom 27.07.2017 um 22:54:26 Uhr in Marienburg (Köln) (17 Kommentare)

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Wie ich mein Date schon vor Beginn ruinierte

24

anhören

Dummheit Faulheit Dating Köln

Derzeit ist es ja sommerlich warm, man kleidet sich logischerweise luftig und ich hatte ein Date mit einer sehr netten Frau (Internetbekanntschaft). da sie sich selbst als " alternativ " beschrieben hat (auch klamottenmäßig), dachte ich mir, dass ich bei meinem Date demzufolge auch in lässigen Klamotten erscheinen kann. An dem Tag, an dem unser Date stattfand, war es 32 Grad warm und ich habe mich dazu entschlossen, zu meinem Outfit Sandalen zu tragen (offene Trekkingsandalen). Aber ich habe sie mit Socken getragen! Ich weiß immer noch nicht genau warum, vermutlich war es Faulheit? Oder war ich an dem Tag einfach nur zu aufgeregt? Ich weiß es immer noch nicht. Jedenfalls hat sie mich ausgelacht, als sich mich in der Socken-Sandalen-Kombi gesehen hat und beim anschließenden Stadtbummel war es ihr - so mein Eindruck - auch sichtlich peinlich, mit mir so rumzulaufen. Ich bitte um Vergebung!

Beichthaus.com Beichte #00040080 vom 23.07.2017 um 18:08:56 Uhr in 50677 Köln (Volksgartenstraße) (24 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Menschen sind boshaft und arrogant!

9

anhören

Vorurteile Engherzigkeit Gesellschaft Verzweiflung Köln

Mit anderen Menschen will ich nichts zu tun haben. Ich bin erst zwanzig und könnte mich jeden Tag über meine Mitmenschen aufregen, wenn sie sich wieder überlegen oder mächtig fühlen. Wenn sie Schwächere fertigmachen und sich für Gott höchstpersönlich halten. Menschen sind oberflächlich, arrogant und grausam. Oft bekomme ich Komplimente für mein Aussehen, statt mich zu freuen, ist es mir gleichgültig, schließlich hat jeder etwas attraktives an sich. Viel zu oft wird man nur wegen seinem Aussehen gemocht oder verachtet. Ich hasse es, dass man mich in meiner Umgebung kennt, aber im Internet kennt man mich nicht. Dort bin ich nur eine gesichtslose Gestalt, die ab und zu seltsame Texte schreibt.

Meine Kommilitonen mobben gerne Schwächere, sie provozieren und lachen dreckig darüber. Ich werde ständig gefühllos und emotionslos genannt. Eine Kommilitonin wurde von einem anderen wegen ihrer Sprache fertiggemacht, sie kommt aus Spanien und kann deshalb einige deutsche Wörter nicht richtig aussprechen. Als ich ihm sagte, dass er aufhören soll, meinte er: „Na und?“. Auch, als er das Buch eines Kommilitonen, der sowieso immer gemobbt wird, in meinen Rucksack gesteckt hat, habe ich ihm gesagt, dass er ihn in Ruhe lassen soll. Erneut bekam ich nur eine gleichgültige Antwort. Ich sollte mich nicht einmischen, doch ich wurde in der Schule wegen meiner schüchternen Art gemobbt, weshalb Mobbing ein wunder Punkt ist.

Ich kann anderen Menschen nicht vertrauen und es gibt nur drei, die mir wichtig sind. Ich traue mich nicht, eine Beziehung einzugehen, aus Angst, jemanden zu verletzen oder selbst verletzt zu werden. Immer, wenn jemand mehr wollte, gingen mir die Ausreden aus, weil ich mich nicht traue, die Wahrheit zu sagen. Ich kann mit niemanden das Bett teilen, geschweige denn eine Wohnung. Manchmal sind meine Emotionen doppelt so stark, aber manchmal fühle ich gar nichts. Ich bin nicht fähig, anderen meine Gefühle zu offenbaren, denn dann kennen sie meine Schwächen und ich bin angreifbar. Für die meisten bin ich nur eine emotionslose Person, die nicht weinen kann. Es tut mir leid, dass ich so viele liebe Menschen verurteile, ohne sie überhaupt zu kennen, dass ich immer so kalt wirke, obwohl ich das eigentlich gar nicht bin, dass ich es nicht besser machen kann.

Beichthaus.com Beichte #00040068 vom 20.07.2017 um 19:24:58 Uhr in Köln (9 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Verliebt in meinen ehemaligen Lehrer

11

anhören

Begehrlichkeit Schule Köln

Mein ehemaliger Lehrer hat sich in mich verliebt. Ich (w/19) habe ihn schon immer interessant gefunden, war aber immer stets brav und habe niemals eine Avance oder Anmache meinerseits gestartet. Er wusste also nichts von meinen Gefühlen. Nach meinem Abschluss (da war ich 16) habe ich ihn nie wiedergesehen. Allerdings habe ich mir einen Fake-Facebook-Account erstellt, ursprünglich geplant für andere Dinge. Jedoch konnte ich es einfach nicht unterlassen ihm eine Freundschaftsanfrage zu stellen. Diese hat er dann auch angenommen, aber er wusste ja nicht wer ich war. Wir schreiben seit drei Jahren regelmäßig, hierbei möchte ich anmerken, dass mein ehemaliger Lehrer gerade 29 Jahre alt ist. Wir verstehen uns sehr sehr gut, haben viele tolle Momente gehabt, aber er möchte mich immer wieder persönlich treffen. Allerdings würde dann alles auffliegen und ich müsste mich zu erkennen geben.

Er hat mir auch schon gestanden, dass er sich irgendwie über das Schreiben und Unterhalten in mich verliebt hat und mich so gerne sehen möchte. Ich habe ihm auch schon Bilder von mir geschickt - allerdings so, das ich darauf unkenntlich bin. Außerdem habe ich mich in diesen drei Jahren stark verändert. Ich habe einen Wachstumsschub bekommen und viel abgenommen, sodass ich jetzt eine nicht wirklich gesunde Figur habe, aber trotzdem nicht krank wirke. Meine Haare sind länger und auch mein Gesicht hat sich verändert.

Zusammengefasst bin ich ein anderer Mensch geworden, aber ich denke trotzdem er erkennt mich sofort wieder. Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich bin in einer sehr verzwickten Situation. Einerseits ist es falsch und er könnte beleidigt sein oder wütend, weil ich ja jahrelang hinter dem ganzen Profil steckte. Andererseits ist er nicht mehr mein Lehrer und ich habe ein riesiges Verlangen, mich mit ihm persönlich zu treffen, nicht mehr in diesem Lehrer-Schüler-Verhältnis. Ihm gegenüber stehen, als Frau und Mann. Und ja zwischenzeitlich habe ich mich ebenfalls wirklich verliebt.

Beichthaus.com Beichte #00039978 vom 02.07.2017 um 13:25:25 Uhr in Köln (11 Kommentare)

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht