Doktor in Psychologie

11

anhören

Dummheit Verzweiflung Neugier Wissenschaft Borchen

Ich beichte, dass ich das Wort "Psychologie" - und alle davon abgeleiteten Komposita oder Stammvariationen - nicht aussprechen kann. Bei mir hört sich das immer wie "Züchologie" an, weswegen mich oft alle verlachen. Ich bin eine 45-jährige Allgemeinmedizinerin und sollte das wirklich können. Es muss ein psychosomatisches Problem sein!

Beichthaus.com Beichte #00040628 vom 09.11.2017 um 23:29:23 Uhr in Borchen (Mecklenburger Weg) (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Krieg im Buchclub

11

anhören

Zwietracht Hass Feinde Bremen

Ich (m/23) bin Mitglied in einem Buchclub, welcher sich einmal in der Woche trifft. Vor drei Monaten hatte die Gruppe entschieden, ein sechstes Mitglied aufzunehmen, womit ich zu dem Zeitpunkt einverstanden war. Als ich den Koreaner (23) kennenlernte, war ich allerdings nicht mehr so begeistert, nicht nur, dass er arrogant und besserwisserisch war, er legte auch äußerst penetrante Verhaltensweisen an den Tag. Als sich der Buchclub bei mir verabredete, kam er zehn Minuten zu spät und erklärte grinsend, dass er zuvor in die Exkremente eines Hundes getreten war. Natürlich erst, nachdem er ein wenig durch meine Wohnung gelaufen war. Da ich ein sehr harmoniebedürftiger Mensch bin, ignorierte ich diese Dreistigkeit - vorerst.

Als ich anfing, über ein Buch zu sprechen, korrigierte er mich im Minutentakt, der Protagonist hätte im zwölften Kapitel seine dritte Zigarette geraucht, nicht die vierte. Es waren unwichtige Kleinigkeiten mit der er mich zu provozieren versuchte. Wochenlang war ich der Leidtragende seiner impertinenten Provokationen, die anderen ließ er komischerweise in Ruhe. Nachdem wir uns bei ihm getroffen hatten, kannte ich seine Adresse, ich hatte ihm kurzerhand die Autoreifen zerstochen. Er schien zu wissen, wer dafür verantwortlich war, seine Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Mit großen, roten Buchstaben hatte er 'Arschficker' an meine Wohnungstür gesprüht, seine Handschrift hatte ich sofort erkannt!

Erbost fuhr ich am nächsten Abend zu dem Buchclubtreffen, welches dieses Mal bei einem älteren Ehepaar stattfand, um die kranke Sau zur Rede zustellen. Mit seinem Gewinnerlächeln fragte er scheinheilig, weshalb ich so gereizt wäre. Ich wollte gerade ausrasten, da fiel mir das typische Klischee über die Genitalien von Asiaten ein, grinsend sagte ich: 'Dass du einen kleinen Penis hast, ist mir klar, als Koreaner hat man es nicht einfach. Aber das ist kein Grund, um mich zu beleidigen. Sein Lächeln war sofort verschwunden und er wurde wütend. 'Ich habe keinen kleinen Penis, soll ich ihn rausholen, um es zu beweisen, A*schf*cker?' fragte er lautstark und ging auf mich zu. Auch meine Stimmung war im Keller, weshalb ich schon fast schrie: 'Halt deine verdammte Schnauze! Was fällt dir überhaupt ein, meine Tür zu verschandeln? Du dreckige Ratte!'

Wir schrien uns gegenseitig an und beleidigten uns, bis plötzlich zwei weinende Kinder im Wohnzimmer standen, es waren die Enkelkinder der beiden anderen Mitglieder, die uns beide unverzüglich rauswarfen. Auch unsere Mitgliedschaft im Buchclub wurde gekündigt, was sehr ärgerlich ist. Ich beichte nicht nur, dass ich mich auf einen vulgären Streit eingelassen habe, sondern auch, dass ich mittlerweile einen regelrechten Kleinkrieg mit dem Koreaner führe. Vandalismus und Wutanfälle begleiten uns nun täglich, doch ich werde nicht nachgeben, da er anfangen hat. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00040211 vom 22.08.2017 um 17:34:00 Uhr in Bremen (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Kinder sind nicht süß!

15

anhören

Engherzigkeit Kinder

Ich finde Kinder nicht süß. Eigentlich sagt man Frauen nach, dass sie so einen eingebauten Mutterinstinkt haben und total drauf abfahren, aber den habe ich nicht. An sich störe ich mich nicht an Kids, habe auch nichts gegen den Spiellärm oder Kinderlachen und ich lasse Mamas mit Kinderwagen gerne vor oder helfe im Bus beim Wagen rausheben, wenn es nötig ist. Aber im Grunde genommen sind die Sprösslinge genauso, wie jeder andere Mensch, nur in der Miniaturausgabe: da wird gekotet, gespeichelt, durch die Gegend geniest, mit Brei rumgesaut. Kinder sind wertvoll und unsere Zukunft, aber niedlich? Tut mir leid, nein!

Beichthaus.com Beichte #00039689 vom 01.05.2017 um 18:48:53 Uhr (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der alte Mann am Kinderspielplatz

8

anhören

Vorurteile Zorn Engherzigkeit Kinder 50+

Ich (w/30) bin vor Kurzem völlig aus meiner Haut gefahren, was so gar nicht meine Art ist. Ich war mit meinen Zwillingen (2) und einer Freundin und deren Tochter auf dem Spielplatz. Während die Kinder getobt haben, haben wir auf der Bank gequatscht und stellten irgendwann fest, dass ein kleiner Tumult herrscht. An einer der anderen Bänke unterhielten sich drei Frauen laut und gestikulierend. Dann zückte eine ihr Handy, wählte eine Nummer, sprach kurz und beendete kurz darauf das Gespräch. Kurze Zeit später kam die Polizei. Wir wunderten uns, was denn los ist, denn wir hatten gar nichts mitbekommen, es war alles friedlich. Der Grund war lediglich ein alter Mann, der auf einer der Bänke saß - laut der Mutter, die angerufen hat, sitzt er oft dort, manchmal eine ganze Stunde. Und man muss ja so vorsichtig sein. Der arme Kerl wusste erst gar nicht, wie ihm geschieht. Er war zwar schon alt (etwa 85), aber noch völlig klar im Kopf, und als er erfahren hat, warum die Polizei hier ist, ist er in Tränen ausgebrochen.

Meine Freundin und ich haben uns ein wenig um den alten Herrn gekümmert. Er hat uns erzählt, dass er seit zwei Jahren verwitwet ist, hier in der Nähe wohnt und der Spielplatz ja ein schöner Ort ist, um ein wenig unter Menschen zu sein, vor allem das Kinderlachen mache ihn immer ein wenig fröhlich. Ich war so bewegt und gleichzeitig so sauer! Was bildet diese hysterische Kuh sich ein, habe ich mich gefragt. Ich bin zu ihr gegangen und habe sie angefahren, wie bescheuert sie eigentlich sei und dass ihr Kind mir leidtut - lieber gar keine Mutter als eine solche. Meine Freundin meinte noch, dass ich das doch lassen soll, die sei es doch alles gar nicht wert, aber ich konnte in dem Moment nicht anders.

Was die Frau angeht, so tut es mir nicht leid, ich finde ihr Verhalten noch immer unmöglich. Ich ärgere mich nur, dass ich so unsachlich geworden bin. Speziell der Satz "lieber gar keine Mutter, als so eine" stößt mir mittlerweile doch sauer auf. Auf diesen Satz bin ich nicht sehr stolz. Wir haben dem netten alten Mann allerdings unsere Nummern gegeben. Wir wollen mir ihm in Kontakt bleiben, da er recht alleine ist.

Beichthaus.com Beichte #00038074 vom 16.04.2016 um 16:33:31 Uhr (8 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Liebe Frauen, ihr könnt mich mal!

66

anhören

Verzweiflung Begehrlichkeit Hass Ungerechtigkeit Studentenleben

Ich (m/21) studiere eigentlich ein gutes Fach. Man sieht halbwegs gut aus, ist gepflegt, kleidet sich ordentlich, weiß was man will, hat ein paar tolle Hobbys und gibt gar keine so schlechte Partie ab. Vom Charakter freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend, einfühlsam und so weiter. Eigentlich gar keine so schlechte Partie. Aber man wird trotzdem von den Frauen übergangen, verarscht und nicht beachtet. So kommt es, dass ich nie eine richtige Beziehung hatte, nie das Gefühl von Liebe oder Nähe. Und bis auf Küssen und etwas Petting hatte ich auch nie Sex. Ich bin also komplett unerfahren, was in meinem Alter bei euch Frauen ja ein No-Go ist. Für mich ist der Zug abgefahren und ich habe quasi mit den Frauen abgeschlossen. Gerade hier an die Uni sind die Studentinnen zum Kotzen.


Aber was wollt ihr infantilen Weiber eigentlich? Das, was ihr sagt und wollt, hat nichts damit zu tun, was ihr macht. Ihr wünscht euch einfühlsame Partner die wissen, was sie wollen, und halbwegs gut aussehen. Aber auf diesen blöden Partys schmeißt ihr euch an die Kiffer, Säufer und Langzeit-Studenten, welches die größten Arschlöcher und Egoisten sind. Dann heult ihr rum - eine Woche später ist es wieder dasselbe Spiel. Ihr wollt doch sprichwörtlich nur gevögelt werden und habt an der Person überhaupt kein richtiges Interesse! Ihr lauft den Hassans mit den geleasten BMWs hinterher und den Kevins aus dem Fitnessstudio, die noch fünf weitere Weiber am Start haben, aber die netten, normalen Typen werden übersehen, verlacht und missachtet! Warum? Weil man etwas Positives aus seinem Leben machen will.


Naja, immerhin werde ich später mal genug verdienen, und wenn ihr plötzlich merkt, dass man mit den Hasans und Kevins euren beschissenen Traum vom Haus mit Garten und zwei Kindern wohl eher weniger erfüllen kann, sitze ich an meinem Pool, schlürfte Cocktails und versüße mir den Abend mit Callgirls! Dann braucht ihr auch nicht mehr kommen und wenn, dann nur zum Ficken und dann dürft ihr wieder gehen - so wie ihr es jetzt wollt. Ihr denkt auch, ihr habt die Weisheit mit den Löffeln gefressen!

Beichthaus.com Beichte #00037386 vom 12.01.2016 um 18:04:18 Uhr (66 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht