Fettsack vorm PC

30

anhören

Sucht Verzweiflung Trägheit Faulheit Games Bielefeld

Ich (m/33) bin ein richtiger Versager. Warum? Nun ja, ich wiege 150 Kilo, hatte noch nie eine Freundin bzw. Sex und bin seit sieben Jahren ohne Job. Alles fing an, als ich mit 25 Jahren das ominöse Spiel "World of Warcraft" mein Eigen nennen durfte. Dieses Spiel fand ich so faszinierend, dass ich fast 19 Stunden am PC verbrachte, während ich eingentlich einen Job hätte suchen müssen. Mit der Zeit wurde ich eben etwas fülliger und immer mehr von der Gesellschaft zurückgezogen. Dabei war ich früher integriert in der Gesellschaft, hatte einen festen Freundeskreis und so weiter.


Jetzt will ich einen Schlussstrich unter das ganze Theater ziehen, doch leicht ist es nicht. Wie zur Hölle soll ich einen Job finden? Kein Mensch stellt einen Fettsack ein, der sieben Jahre nicht gearbeitet hat! Außerdem weiß ich nicht, wie ich das ganze Fett loswerden soll. Das muss ja ewig dauern, bis es weg ist. Dann gibt es noch das Thema Frauen. Weder bin ich attraktiv genug, um mir eine zu angeln, noch habe ich die nötige Erfahrung dazu. Frauen ansprechen war bislang nicht so mein Ding. Ihr seht, ich bin ein hoffnungsloser Fall ohne Perspektive. Ich möchte zwar alles wieder ins Reine bringen, nur geht das leider nicht ohne die nötige Motivation. Es ist einfach schwierig, alles alleine wieder hinzubiegen. Wahrscheinlich werde ich auf ewig der Fettsack aus der Nachbarschaft sein, den die Kinder liebevoll aufgrund seines Gestanks "Tonne" nennen. Eins kann ich euch sagen: Fangt nicht mit Videospielen an! Die sind der letzte Mist, denn die Welt da draußen ist besser!

Beichthaus.com Beichte #00035007 vom 03.02.2015 um 21:03:58 Uhr in 33602 Bielefeld (Ritterstraße) (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Meine Vorstellung vom Klassentreffen

19

anhören

Hochmut Boshaftigkeit Maßlosigkeit Rache Schule

Bald ist Klassentreffen. Eigentlich habe ich keine Lust, dort hinzugehen. Mit den meisten meiner ehemaligen Klassenkameraden verstand ich mich nicht besonders gut, und mit meinen guten Freunden halte ich auch so regelmäßig Kontakt. Ich war "Klassenschlechtester", was sich aber ganz einfach erklären lässt: Mich hat niemand beachtet, niemand hat mir zugehört. Ich war wie Luft, stand in der Pause immer alleine da. Ich bin eigentlich kein schüchterner Typ, aber der Großteil der Klasse war einfach asozial. Nur um wenige Beispiele zu nennen: Ich wollte nichts mit Leuten zu tun haben, die beim Hausmeisterladen Schokoriegel stehlen und dann an die Mädels verteilen, um cool zu sein. Ich machte nicht mit, wenn Leute im Heizungskeller auf den Fußboden pinkelten etc. Ich wechselte dann zwei Jahre vor dem Abschluss die Schule und kam mit super Leuten in Kontakt. Inzwischen habe ich viele Freunde. Mein Schulabschluss zählt zu den Besten, meine Ausbildung ebenfalls. Jetzt arbeite ich in gehobener Position und verdiene ziemlich gut. Kurzum: Meine Karriere geht steil bergauf!


Aber da ist immer noch dieses Klassentreffen. Mich überkommt die Lust, dort aufzukreuzen. Mit meinem schicken neuen Audi, im Anzug - einfach nur, um es mal richtig raushängen zu lassen. Dem ehemaligen "Klassenanführer" fallen dann bestimmt die Augen aus dem Kopf, wenn ich aussteige. Ich würde: "Glotz nicht so dumm, sonst bleibt es dir stehen!" sagen und ihm auf die Schultern klopfen - um mich dann gemütlich in die Runde zu setzen und Champagner zu schlürfen, während die anderen über ihre schlecht bezahlten Jobs klagen oder schon das zwölfte Semester BWL studieren. Das Ganze bleibt aber wohl eine Traumvorstellung, weil ich so etwas nicht nötig habe und es mir verbiete, mich auf ein solches Niveau zu begeben. Lustig wäre es trotzdem, diesen Leuten mal so richtig die Mittelfinger ins Gesicht zu strecken. Ich bitte um Vergebung für solche Gedanken.

Beichthaus.com Beichte #00033602 vom 14.07.2014 um 23:07:13 Uhr (19 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der Nachbar mit dem Subwoofer

22

anhören

Rache Zwietracht Nachbarn Bielefeld

Ich habe vor zwei Jahren mein Studium erfolgreich in Bielefeld abgeschlossen. Insgesamt hatte ich in der Stadt eine wirklich bombige Wohnung, da kann ich mich nicht beklagen. Mit einer Ausnahme: Dem Nachbarn über mir. Der nette Herr ist alleinstehend und besitzt scheinbar eine Heimkinoanlage. Schön mit Subwoofer und allen Pi Pa Po. Leider neigte der gute Mann dazu, diese nur nach 22 Uhr Abends zu benutzen. Anfangs wusste ich gar nicht, dass der Krach daher kommt. Ich hatte auf Heizungsrohre getippt. Jedenfalls habe ich mich mehrmals bei ihm beschwert, wenn es wieder akut war. Einmal schrieb ich ihm sogar einen kurzen Brief, indem ich ihn förmlich bat, das ganze nach 22 Uhr sein zu lassen. Keine Reaktion. Der Mann wusste nicht, was er mir für psychische Schmerzen damit hinzugefügt hat. Es kam soweit, dass ich enorm empfindlich auf Lärm aller Art reagiert habe. Jedenfalls sind jetzt, wie gesagt, schon zwei Jahre vergangen, aber ich kann das ganze nicht vergessen. Somit kam mir letztens Abends im Bett eine prächtige Idee. - Seitdem verteile ich die Anschrift des Typen überall wo es nur geht. Sexshop Kataloge? Bestellt! Gratis-Abo der örtlichen Christenzeitung? Na aber sicher doch! Ich weiß, das ist ziemlich kleinkariert und ich hätte auch den Vermieter bzw. die Polizei einschalten können, aber es verschafft mir im Moment einfach Befriedigung.

Beichthaus.com Beichte #00029924 vom 09.04.2012 um 00:05:21 Uhr in 33602 Bielefeld (Rohrteichstraße) (22 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Verpackungspolster

25

anhören

Masturbation Fetisch Intim Bielefeld

Ich habe mich mit Luftpolstern befriedigt. Als ich mal ein Paket bekommen habe, dass mit großen Luftkissen gefüllt war, habe ich mir gleich gedacht, dass man mit diesen Dingern auch andere Sachen anstellen könnte. Ich habe mir also drei von den Dingern genommen, sie zusammengeklebt, sodass eine etwa 20 cm lange und 1 cm dicke Gasse entsteht. Mit ordentlich Seife flutscht es dann gewaltig und es fühlt sich verdammt geil und total echt an. Nur leider wird durch den Kunststoff die Attrappe durch zu viel Reibung sehr leicht warm und somit entsteht nach rund einem Tag eine Hornhaut an der Vorhaut, die höllisch wehtut und eine halbe Woche andauert.

Beichthaus.com Beichte #00029003 vom 05.06.2011 um 14:08:24 Uhr in 33602 Bielefeld (Dornbergerstraße) (25 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht