Uns trennen über 400 Km.

2

Sex Ehebruch Last Night Baden-Württemberg

Es fing alles mit einem selbstkritischen Kommentar bei Facebook von ihr an. Völlig zu Unrecht, wie ich fand und ihr auch sagte. Eine bildhübsche junge Frau. Wir schrieben noch über den Messanger weiter und es entwickelte sich eine unglaubliche Vertrautheit. Wir haben beide die letzten 10 Jahre mit den Klassikern verbracht, Hochzeit, Haus, Kinder also gab es moralische Grenzen. Aber gab es die wirklich? Ihre Ehe ist nur noch ein nebeneinanderher leben und meine Frau hat schon vor Jahren den Vorschlag gemacht unsere Ehe zu öffnen. Und so gab es diesen - mit einem leichten Augenzwinkern - vereinbarten „Deal“. Wenn ich bei dir in der Nähe bin, geht das Hotelzimmer auf mich. Es wurde schnell ernst aus diesen Worten und der Deal stand völlig klar fest. Ein paar Wochen später bin ich die über 400 km zu ihr gefahren und wartete am Apartment vor der Tür auf sie. Wir umarmten uns zur Begrüßung und gingen rein. Die Details lasse ich weg, aber wir haben uns 3 Tage alles gegeben, was wir gebraucht hatten. Nähe und Sex und immer umgeben von dieser unglaublichen Vertrautheit. Warum war diese Frau bitte nochmal so selbstkritisch? Ein paar Narben auf der Haut? Bin ich ja selbst nicht in der Position als hätte man mich aus dem Katalog ausgewählt. Wir haben uns nicht nur gefühlt wie zwei notgeile Teenager, sondern haben uns auch etwas verschossen. Wir sind leider keine Teenager mehr, sondern Erwachsene mit Verantwortung und Pflichten. Und so holt uns der Realismus natürlich am letzten Tag ein. Ich hinterlasse ein sehr gutes Trinkgeld für das Hotel, sollte man das Laken nicht mehr sauber kriegen und wir verabschiedeten uns lang und emotional. Ich bin in 2,5 Monaten wieder bei ihr und wir wollen es beide wiederholen. Gibt es einen Grund uns zu schämen in der heutigen Zeit? Müssen wir es bereuen?

Beichthaus.com Beichte #00042164 vom 30.09.2020 um 06:42:06 Uhr in Baden-Württemberg (2 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Ich bin ein treuer Ehemann.

1

Sex Fetisch Köln

Kurz zu meiner Person. Ich bin(m, 35)verheiratet und habe 3 wunderbare Kinder. Ich liebe meine Familie über alles, noch dazu hab ich einen relativ guten Job, der mir auch richtig Spaß macht. Vor ein paar Jahren sah das ganze aber noch anders aus.
Ich bin sexuell ziemlich flexibel und für alles Mögliche offen, so hatte ich eine ganze Weile eine BI Phase, in der ich nichts habe anbrennen lassen und mich regelmäßig mit anderen Männern zum Sex getroffen habe. Ich war dabei stets der passive Part und mochte es auch richtig hart herangekommen zu werden. Zu der Zeit habe ich auch mit Partydrogen experimentiert, was meiner Meinung nach den Sex umso geiler gemacht hat. Die sexuellen Praktiken und Vorlieben wurden mehr, mal hier ein flotter Dreier usw. Bei Kerlen mit denen ich mich öfters mal traf auch ohne Gummi. Keiner weiß bis heute davon, nur ich und halt die mit denen ich was hatte. Das bisher beste und auch letzte Mal war mal wieder mit einem Typen, den ich schon kannte und der wusste wie ich ticke und das ich es auch mal gerne mal was ausgefallener mag. Er hatte an dem Abend was zum Konsumieren besorgt und meinte das später noch jemand kommt, der mit und Spaß haben will. Es kamen aber 3 weitere Leute, die sich die ganze Nacht bis in den Morgen mit mir vergnügten. So wurde ich von 4 Typen gleichzeitig benutzt, die alle möglichen Sachen mit mir gemacht haben. 2 Schwänze gleichzeitig im Arsch mehrmals angepinkelt usw. Das alles ohne Gummi, es war dumm wegen allen möglichen Krankheiten aber Saugeil und die beste sexuell Erfahrung die ich bisher gemacht hab. Ich denke noch oft daran und es macht mich ständig aufs neue geil und würde es, wenn ich nicht verheiratet wäre, immer wieder tun, aber ich hab jetzt eine Familie und bin ein treuer Ehemann. Ich gestehe hiermit das ich es mir unzählige Male hab besorgen lassen, obwohl ich vorgab Hetero zu sein.

Beichthaus.com Beichte #00042112 vom 06.07.2020 um 19:07:29 Uhr in Köln (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Ich komme direkt zur Sache.

1

Sex Wollust Dating Mannheim

Ich (W/19) wurde seit ich 12 Jahre alt bin misshandelt und auch vergewaltigt. Anstatt allerdings Ekel zu empfinden, werde ich allein bei den Gedanken an die Schmerzen und Vergewaltigung geil und habe eine regelrechte Sexsucht entwickelt.
Seit ich 14 bin, mache ich es mir mehrmals täglich und habe mir dazu auch diverse BDSM Toys im Internet bestellt.
Letztes Jahr habe ich einen 2 Jahre älteren, aber sehr reifen, Typen kennengelernt mit dem ich - auf mein Drängen hin - beim ersten Date direkt ins Bett gestiegen bin. Bei unserem zweiten Date, bei dem er mich eigentlich nur zum Essen abholen wollte, habe ich ihm in "Bondage-Outfit" die Tür geöffnet damit wir direkt zur Sache kommen.
Ich glaube er hat sich wirklich in mich verliebt, ich will allerdings jederzeit nur Sex mit ihm und dass er mich dabei schlägt und erniedrigt, was er auf meinen Wunsch hin auch tut und was mich sehr befriedigt.
Dennoch tut es mir leid, dass ich einfach an nichts anderes denken kann und nicht fähig bin eine richtige Beziehung mit ihm einzugehen.

Beichthaus.com Beichte #00042096 vom 14.06.2020 um 12:11:32 Uhr in Mannheim (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Mein erster Blowjob.

0

Sex Fremdgehen Fetisch Saarland

Mit 15 hatte ich (m/35) meine erste Freundin und auch mein erstes Mal mit ihr. Sie hatte jedoch schon etwas mehr Erfahrung in Sachen Liebe. Leider gab es ein Problem: Ihr machte es keinen Spaß mich (bzw. Jungs generell) oral zu befriedigen. Sie sagte, sie fühle sich dadurch erniedrigt und wolle es nicht. Selbst oral befriedigt zu werden, fand sie klasse. Ich habe mit ihr darüber gesprochen und sie hat es auch halbherzig versucht, aber es machte ihr einfach keinen Spaß. Schließlich akzeptierte ich es. Meinem besten Kumpel hatte ich natürlich von der Sache erzählt. Er selbst war auch Single und hatte kaum sexuelle Erfahrungen. Eines Abends war er dann zum zocken bei mir zu Hause und er fragte, ob es in Sachen Blowjob schon was Neues gäbe. Nein gab es nicht und ich sagte dann zu ihm "ich würd echt gern wissen was daran so schlimm sein soll". Mein Kumpel meinte dann so im Spaß "Na ja, wenn du willst, kannst du mir ja einen blasen und es rausfinden". Ich schaute ihn an überlegte kurz und sagte "ok ... zieh deine Hose aus und ich mache es." Er stand also auf, zog Jogginghose und Boxershorts runter und so kam es zu "meinem" ersten Blowjob. Danach herrschte betroffene Stille und ich meinte dann zu ihm lachend "also ich fand es gar nicht schlimm".

Was mein damaliges Ich jedoch sehr verunsicherte war die Tatsache, dass mir Blasen wirklich Spaß gemacht hat. 2 Jahre lang kam es dann ab und zu zum Blowjob aber dann versandete es allmählich. Jahre später hatte ich dann auch tatsächlich Sex mit einem Kerl um einfach herauszufinden, ob ich vielleicht doch bisexuell bin (obwohl ich Männer sexuell absolut nicht erregend oder ansprechend finde) aber mir machte es, bis auf das Blasen selbst, echt keinen Spaß. Scheinbar hab ich hier einen sehr speziellen Fetisch entwickelt. Ich möchte daher beichten, dass ich meine Ex mit meinem besten Kumpel betrogen habe. Ich hab selbst heute noch ihr gegenüber ein schlechtes Gewissen.

Beichthaus.com Beichte #00042077 vom 23.04.2020 um 10:57:17 Uhr in Saarland (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Von der Neugier überrumpelt

1

Sex Betrug Intim Göppingen

Hallo zusammen.
Ich(m) beichte, dass ich meine Freundin betrogen habe, indem ich einem Mann den Schwanz gelutscht habe. Seit zwei Jahren habe ich deswegen ein schlechtes Gewissen, jedes Mal, wenn ich sie küsse.
Im Nachhinein kann ich mir nicht erklären, warum ich das durchgezogen habe. Aber der Reihe nach.
Ich bin eigentlich Stock hetero aber vor zwei Jahren, wurde ich beim Schauen von Pornos irgendwie neugierig. Ich war irgendwie fasziniert von den großen Schwänzen der Darsteller und habe mich daraufhin in einem online Treff angemeldet. Hatte eigentlich gar nicht vor mich zu treffen, aber ich wurde von Anfragen überflutet, da ich recht gut aussehe und sehr gut bestückt bin. Einer der Typen war ganz sympathisch und wir haben uns verabredet.
Schon beim Öffnen der Türe hab ich gemerkt, dass mich ein Mann überhaupt nicht anmacht, aber ich hab nichts gesagt.
Wir haben uns unten frei gemacht und etwas Handarbeit gemacht. Er hatte schon einen Ständer ich nicht. Schließlich bin ich vor ihm auf die Knie und hab ihn geblasen. Es war überhaupt nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte aber ich traute mich nicht abzubrechen. Erst als er mehrfach meinen Kopf festhielt und ich ihn bis zum Anschlag im Hals hatte brach ich ab, weil es zu heftig war. Mir liefen dabei die Tränen runter und ich war fertig.
Er überredete mich aber mir einen zu blasen. Das tat er dann und nach kurzer Zeit animierte er mich zum gegenseitigen Blasen, was ich dann auch wieder tat. Ich musste dauernd würgen, während er meinen Schwanz ohne Probleme verschlang. Er meinte dann er wolle mir zeigen, wie es besser geht und legte mich kopfüber auf die Bettkante und wollte mir seinen Schwanz in den Hals schieben. Als seine Eier über meinem Gesicht baumelten habe ich abgebrochen.
Danach bin ich schnell heim und habe mir gefühlte zwei Stunden den Mund ausgespült. Meine Freundin hat nichts gemerkt, obwohl ich sie an dem Abend so schlecht wie noch nie geküsst habe, weil ich mich so schämte. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00042059 vom 18.03.2020 um 16:01:43 Uhr in Göppingen (1 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht