Gewalt in der Familie

7

anhören

Aggression Gewalt Familie Wels

Ich (w) beichte, dass ich vor ungefähr zwei oder drei Jahren meine Aggressionen überhaupt nicht unter Kontrolle halten konnte. Kaum war ich etwas genervt oder fühlte mich ein wenig provoziert, bestand die Gefahr, dass ich handgreiflich wurde. Dies unterdrückte ich zwar in der Öffentlichkeit, aber wenn ich dann Mal zu Hause war, ließ ich die Wut oft an meinen zwei jüngeren Schwestern aus. Die beiden hätten mich nur kurz sekkieren können und das war schon der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Sie mussten sowohl meine schlechte Laune als auch mein Geschrei ertragen und wie gesagt, es kam auch zu körperlichen Auseinandersetzungen.

Wenn ich jetzt zurückblicke, schäme ich mich so abnormal für meine Taten und ich könnte nie wieder irgendjemandem was antun (außer in Notsituationen). Meine Aggressionen habe ich schon lange wieder im Griff, da ich mich inzwischen mit Sport befasse und dies zu einem Ausgleich meiner Emotionen führte. Ich sprach mit meinen Schwestern schon öfters darüber und sie verstehen mich und haben mir alles verziehen, dennoch weiß ich, dass sich mein damaliges Verhalten sehr negativ auf ihre Persönlichkeitsentwicklung hätte auswirken können und das tut mir unfassbar leid.

Beichthaus.com Beichte #00040257 vom 31.08.2017 um 13:46:56 Uhr in Wels (7 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hilfe, niemand weiß dass es mir schlecht geht!

6

anhören

Falschheit Verzweiflung Lügen Wels

Ich bin eine Heuchlerin. Jeder Person, die ich als Freund oder Freundin sehe, erzähle ich, wie gut es mir doch geht. Ich hätte im Leben was erreicht und ich hätte meinen inneren Seelenfrieden, dabei sieht die Realität ganz anders aus. Ich habe in der Schule sehr viele Sorgen, ich führe eine (meinerseits) unglückliche Beziehung und ich bin mit meinem äußeren Erscheinungsbild überhaupt nicht zufrieden. Ich möchte bald alles ändern, aber weiß nicht wie. Ich versuche in den nächsten Tagen alles daran zu setzen

Beichthaus.com Beichte #00040206 vom 20.08.2017 um 23:22:16 Uhr in Wels (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Hast d´an Fipsi?

9

anhören

Peinlichkeit Arbeit Wels

Ich versinke jetzt vor Scham im Nirvana! In einem Bildschirm-Fenster hatte ich eine Grafikdatei offen, im anderen Fenster ein Sexting mit einer Freundin. Dabei wollte ich von ihr wissen, ob sie einen Vibrator oder Dildo besitzt, und fragte im Dialekt, ob sie einen Fipsi hat. Irgendwie sind dann durch schlampig ausgeführte Tastenkombinationen die Eingabefenster vertauscht worden. Die Frage nach dem Fipsi stand plötzlich als Überschrift im Konzertprogramm. Ich hab das PDF abgespeichert und an die Druckerei gesendet. Jetzt habe ich schnell alles korrigiert und hoffe, dass die Druckerei meine Korrektur noch annimmt.

Beichthaus.com Beichte #00039817 vom 31.05.2017 um 13:21:58 Uhr in 4600 Wels (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Tickende Armbanduhren

0

anhören

Ungerechtigkeit Selbstsucht Verschwendung Falschheit Partnerschaft Welschneudorf

Ich (m/25) leide seit nunmehr sieben Jahren unter den teuren, sehr laut tickenden Armbanduhren meiner Freundin. Ich sage ihr immer, sie soll sich billigere Uhren kaufen, und vorher daran "Testhören", ob sie vernehmbar ticken. Das nützt aber nichts. Hiermit beichte ich, dass ich mir heute eine absurd teure Uhr gekauft habe - einfach weil sie mir gefallen hat, und das, ohne daran gehorcht zu haben. Meiner Freundin habe ich aber gesagt, ich hätte sie vom Discounter und hätte daran gehorcht. Ich bitte um Absolution dafür, dass ich meiner Freundin einrede, ich wäre konsequenter als sie, obwohl ich es gar nicht bin.

Beichthaus.com Beichte #00036518 vom 31.08.2015 um 22:15:03 Uhr in Welschneudorf (0 Kommentare).

In WhatsApp teilen






Musikterror zwischen Nachbarn

6

anhören

Trunksucht Boshaftigkeit Zorn Nachbarn Last Night Wels

Eigentlich benehme ich (m/53) mich ziemlich korrekt, meine Fehltritte in der Vergangenheit waren genug Grund für Ärgernisse jeglicher Art. Doch neulich ist etwas geschehen, was mir jetzt Unbehagen und ein schlechtes Gewissen bereitet. Ich betreibe in dem Bürokomplex, wo wir als Familie wohnen, im Keller ein Tonstudio bzw. einen größeren optimierten Proberaum, der ziemlich gut den entstehenden Musikpegel nach außen hin dämmt. Lediglich die vorhandenen Stützsäulen übertragen tiefe Frequenzen (34 bis 72 Hz) in die darüberliegenden Räume. Über meinem Studio hat sich eine Dame ein Schlankheitsstudio eingerichtet, ohne darüber informiert worden zu sein, was unter ihrem Geschäftslokal zeitweise (ein- bis zweimal pro Woche) stattfinden wird. Nach der ersten Aufregung haben wir ein Gentlemen-Agreement getroffen: Wir spielen leiser, wenn sie Kundenbesuch für z.B. Massagen oder Wickel hat. Doch seit Dezember schläft diese Dame auch - unerlaubterweise - in ihren Geschäftsräumlichkeiten, weil sie offenbar in einer privaten Lebenskrise steckt - laut intuitiver Antwort meiner Frau.


Doch vergangenen Donnerstag kam sie um 19:30 runter, läutete und meinte, es sei ihr zu laut. Gut, wir drehten leiser. Doch hinterher kam es zu einem SMS-Austausch, bei dem sich herausstellte, dass gar keine Kundin anwesend war, sondern sie alleine ihre Zeit da oben verbrachte. Das hat mich geärgert, denn bei unserem Abkommen war klar besprochen, dass wir von unten auf ihre Kunden von oben Rücksicht nehmen werden. Doch für ihr Privatvergnügen gab es keine Regelung. Und ich sehe es auch nicht ein, weil sie laut österreichischem Finanzgesetz in ihren Firmenräumlichkeiten nicht wohnen und schlafen darf. Leider war ich dann letzten Freitag auf einem Bürofest ganz in der Nähe und trank mir die Hucke voll. Um drei Uhr nachts torkelte ich nach Hause, checkte noch schnell, ob ihr Schlüssel von innen steckt und sie wieder die Nacht hier verbringt. Dann bin ich runter ins Studio und habe sie mit voller Lautstärke (ich betreibe unten zwei Gesangsanlagen mit zusammen 2,2 kW plus Studiomonitore mit jeweils 160 W) aus dem Schlaf gerissen und sie dann eine Stunde lang akustisch mit "Hot Pants Road Club - Live am Donauinselfest" versorgt bzw. gequält, während ich besoffen im Nebenraum pennte. Jetzt tut es mir leid, absichtlich einem anderen Menschen Leid zugefügt und den letzten Nerv gezogen zu haben.

Beichthaus.com Beichte #00034954 vom 26.01.2015 um 17:05:48 Uhr in 4600 Wels (Traungasse) (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht