Sex-Urlaub in Tunesien

53

Dummheit Waghalsigkeit Sex Tunesien

Ich (46) war alleine im Urlaub in Tunesien. Seit der Scheidung von meinem Mann vor zwei Jahren hatte ich hier endlich wieder Sex mit Männern gehabt. Die beiden jungen Männer, die ich hier kennenlernte, waren bedeutend jünger als ich, dennoch schätzte ich sie auf mindestens 18. Da ich noch fruchtbar bin, aber die Pille nicht mehr nehme, benutze ich zur Verhütung ausschließlich Kondome. Nach dem Sex mit den Beiden stellte ich fest, dass sie gar keine Kondome benutzt hatten. Sie fanden das, anders als ich, total geil. Eine Urlauberin, der ich mich anvertraut habe, meinte zu mir, dass solche Fälle hier öfters passieren würden. Sie kannte die Beiden und meinte, dass sie höchstens 16 sind und sich einen Spaß machen, eine Frau nach Möglichkeit zu schwängern. Ich bin echt fertig und habe Angst jetzt schwanger zu werden. Bin ich denn wirklich an so miese Typen geraten, die mich absichtlich ohne Schutz schwängern wollten? Das Schlimmste ist, ich hebe denen vorher noch 200 Euro gegeben. Was soll ich denn jetzt nur tun?

Beichthaus.com Beichte #00041849 vom 27.05.2019 um 22:51:34 Uhr in Tunesien (Hammamet) (53 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Das Ende des Asylbewerberheims

16

anhören

Feigheit Zorn

Vor sechs Wochen wurde ohne Vorankündigung ein Asylbewerberheim in unserem ländlich geprägten Ort eröffnet. Darin wohnen ausschließlich Männer aus dem Kosovo, Tunesien und Marokko. Seit der Eröffnung dieser Unterkunft sind die Ladendiebstähle in den örtlichen Geschäften in die Höhe geschnellt. Aufgrund der kürzlich bereichernden Vorfälle lehnt die lokale Dorfdisco weitere Besuche der Fachkräfte vehement ab. Meine eigene Tochter wurde von den Fachkräften bislang fünfmal unsittlich angesprochen und auch angefasst. Ich beichte, dass ich eine Weichwurst bin und in den letzten sechs Wochen keinerlei Unternehmungen initiiert habe, um im Rahmen der mir legal zustehenden Möglichkeiten diesem kranken Wahnsinn ein Ende zu bereiten. Ich gelobe Besserung und werde im Rahmen des Gesetzes nun aktiv werden.

Beichthaus.com Beichte #00035322 vom 24.03.2015 um 21:50:07 Uhr (16 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Die Putzfrau mit der Whiskeyflasche

12

anhören

Rache Ekel Diebstahl Urlaub

Mir geht ein Vorfall nicht aus dem Kopf. Mein Ehemann (damals 32) und ich (damals 24) flogen am Anfang unserer Beziehung für eine Woche nach Tunesien in Urlaub. Er hatte schon immer eine Vorliebe für teuren Whiskey. Deswegen hat er sich auf dem Hinflug eine nicht ganz billige Flasche im Duty-free-Shop gekauft. So saßen wir die ersten Abende auf unserem Balkon in einem großen Hotelkomplex und genossen ein schönes Gläschen. Die Flasche Whiskey stellten wir ohne weiter mitzudenken ersichtlich auf die hoteltypische Ablage unter dem Spiegel. Mir selbst wäre auch nichts weiter aufgefallen, doch mein Mann war der felsenfesten Überzeugung, dass der Inhalt der Flasche sich tagsüber verringert. So haben wir nach unserem allabendlichen Gläschen die verbliebene Füllmenge unauffällig markiert. Und tatsächlich, mein Mann hatte recht, es fehlte wirklich eine nicht unerhebliche Menge. Wir haben uns mit den bösesten Fantasien ausgemalt, wie die Putzfrau sich täglich auf unser Zimmer freut, um erst einmal einen kräftigen Schluck zu nehmen. Das Ende vom Lied war, dass wir am letzten Abend die Flasche Whiskey niedermachten und mein Mann daraufhin schön in die leere Flasche gepinkelt hat. Natürlich unter Beachtung der vorigen Füllmenge. Diese haben wir dann genau wie die Tage zuvor auf die Ablage gestellt und sind abgereist.

Beichthaus.com Beichte #00032844 vom 09.03.2014 um 23:52:02 Uhr (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

All Inclusive Saufurlaub

11

anhören

Trunksucht Peinlichkeit Urlaub Tunesien

All Inclusive Saufurlaub
Ich habe mich beim letzten Urlaub in Tunesien jeden Abend betrunken, weil alles All-Inclusive war. Als ich gleich am ersten Abend um zwei Uhr nachts in mein Zimmer kam, war ich schon ordentlich angetrunken. Die Zeitumstellung und der wenige Schlaf hat auch dazu beigetragen. Mir ging es auf einmal nicht gut also bin ich auf den Balkon. Dort angekommen musste ich auf einmal kotzen. Also hab ich einfach runter gekotzt, genau auf den Balkon unter mir. Am nächsten Morgen haben meine Eltern mich dann gefragt, welcher Idiot mir da auf den Balkon gebrochen hat. Meinen eigenen Balkon hatte ich auch erwischt. Ich habe nur stur gesagt "Keine Ahnung", weil es mir wirklich peinlich war. Irgendwann haben sie aber gemerkt, dass mein Zimmer im obersten Stockwerk ist und ich gar keinen Balkon über mir habe von dem irgendeiner hätte runterkotzen können. Meine Eltern haben mich tierisch ausgelacht.

Beichthaus.com Beichte #00031494 vom 24.06.2013 um 12:16:21 Uhr in Tunesien (Skanes) (11 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Mehr Real-Life-Stories gibts im MONDFEGER - dem neuen unabhängigen News-Ranking-Portal.

Der Witz auf der Bühne

10

anhören

Peinlichkeit Urlaub Tübingen

Der Witz auf der Bühne
Als ich so zwischen acht und zehn Jahre alt war, verbrachte ich zusammen mit meiner Familie einen Urlaub in Tunesien. Es gab da von den Animateuren auch eine Show für die Kinder: Wir spielten Reise nach Jerusalem auf der Bühne und die Hotelgäste im Publikum schauten uns zu. Der Animateur redete mit jedem Kind, das verloren hatte, kurz ein paar Worte, bevor es von der Bühne ging. Also wie man hieß, warum man verloren hatte, ob es einem gefallen hat oder einen Spruch. Ich stand also, nachdem ich ausgeschieden war, nervös da vor den vielen Leuten und sollte außer meinem Namen noch irgendwas sagen. Mir fiel dabei nur ein blöder Witz ein, den ich irgendwann mal gehört hatte. Also sagte ich zum Animateur: "Ich hätte halt noch einen Witz. Also: Was ist der Unterschied zwischen dir und einem Vulkan? Der Vulkan ist ein Erdloch und du bist ein Arschloch." Das ganze Publikum brach in schallendes Gelächter aus. Meine Eltern fanden das aber nicht so witzig und der Animateur war ebenfalls verlegen. "Ich habe es nicht ganz verstanden, aber es war wohl witzig", sagte er nur dazu. Ich beichte hiermit, dass ich meine Familie und mich selber in diese peinliche Situation gebracht habe. Ich hatte am nächsten Tag Angst, dass mich jemand im Speisesaal erkennen könnte. Meine Eltern haben mir das auch noch ein paar Jahre danach vorgeworfen. Aber mittlerweile ist es zum Lachen!

Beichthaus.com Beichte #00030968 vom 04.04.2013 um 10:15:20 Uhr in Tübingen (Europaplatz) (10 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht