Vergangen an der Tochter des besten Freundes

6

Missbrauch Sex Silvester Osnabrück

Ich(m,52) beichte und gestehe, das ich in der Silvesternacht bzw. Neujahrsmorgen die 14-jährige Tochter meines besten Freundes, der alleinerziehend ist vergewaltigt habe.
Es ist unentschuldbar was geschehen ist, auch wie es dazu kam das es passiert ist.
Ich bereue es zutiefst, weil ich so nicht bin, aber in dieser Nacht ist mir der Verstand in die Hose gerutscht und wohl die Sicherung durchgeknallt.
Wir haben mit mehreren gefeiert unter anderem war auch seine Tochter mit ihren Freundinnen anwesend.
Es floss auch reichlich Alkohol was die Sache noch verschlimmerte, da ich die Nacht nicht mehr nach Hause gefahren bin und um diese Uhrzeit auch kein Taxi mehr zu ergattern war.
Es war wie gesagt ein feuchtfröhlicher Abend und die Tochter meines Freundes war an diesem Abend wahnsinnig aufreizend und geil gekleidet was die Sache noch in mir aufgeheizt hat, was aber keine Entschuldigung sein soll.
Zu vorgerückter Stunde so um ca. Halb vier morgens war keiner mehr anwesend als nur noch wir drei.
Mein Freund hatte reichlich getankt, konnte kaum noch aufrecht stehen und torkelte zu Bett.
Ich war mit ihr allein und ihr Anblick machte mich richtig geil und nervös, ich machte ihr Komplimente was sie verlegen mit einem koketten Lächeln quittierte. Mit einem kleinen Lächeln und einen kleinen Kuss auf meine Wange verschwand sie in ihr Zimmer. Ich war allein und machte mir mein Nachtlager im Wohnzimmer fertig auf einer Luftmatratze und einer Decke.
Nun lag ich da und mir schossen tausend Gedanken durch den Kopf, vor allem war ich aufgegeilt, durch den Alkohol völlig enthemmt passierte das, was ich mir bis heute nicht verzeihen kann auch nicht was ich ihr antat.
Ich war wohl zwischenzeitlich eingeschlafen und aufgewacht mit einem wahnsinnigen Ständer und geil. Ich dachte an sie und das verstärkte alles.
Da war ich eigentlich schon nicht mehr bei Verstand. Als ich aufstand und ich zu ihrem Zimmer ging, öffnete ich leise die Tür und ging einfach hinein und schloss die Tür hinter mir. Ich konnte im Dunkeln die Umrisse ihres Körpers unter der Bettdecke erkennen, sie schlief fest und ich konnte ihr Atmen hören, ich zog meine Boxershorts aus und stand völlig nackt vor ihrem Bett und ich war völlig enthemmt.

Ich zog die Bettdecke zur Seite und sie lag nur mit ihrem Shirt und ihrem Höschen bekleidet vor mir, sie wurde wach und schaute mich entsetzt an und eh sie begriff was geschah, legte ich ihr meine flache Hand auf den Mund so das sie nicht schreien konnte. Dann riss ich ihr das Höschen runter und lag dann auf ihr und drang gewaltsam zwischen ihren Beinen in sie ein und vergewaltigte sie. Ich war wie im Rausch und hörte nicht auf auch als sie nur noch wimmerte und weinte und mich in ihr entlud. Sie war noch Jungfrau was mir hinterher erst bewusst wurde. Was geschehen ist weiß mein Freund bis jetzt nicht und sie redet nicht darüber. Ich habe große Schuld auf mich geladen und ich bereue es zutiefst.


Beichthaus.com Beichte #00042014 vom 24.01.2020 um 09:14:01 Uhr in 49084 Osnabrück (Schinkelstr. ) (6 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Hast Du mal einen Euro?

12

Aggression Geiz Osnabrück

Irgendwann klatsche ich so einem "Haben Sie mal nen Euro?"-Typen mal eine. Ich komme mir langsam vor, als würde ich mitten im Bahnhof wohnen, dabei ist das nur Innenstadt (rand von ner Fussgängerzone) hier. Auch echt keine miese Gegend, eher teurere Mieten. Aber so seit etwa 2 vielleicht 3 Jahren, kann ich nicht einmal vor die Tür gehen ohne das mich irgendeiner anschnorren will. Kein Witz, es vergeht wirklich kein Tag, an dem man nicht wenigstens 1 mal gefragt wird (meistens aber mehrmals). Sogar gerade um 23:40 Uhr werde ich auf den 50 Metern vom Parkplatz zur Haustür noch nach so einen verschissenen Euro gefragt. Da juckte mir schon die Faust in der Hosentasche. Irgendwann passiert es und ich hau jemanden nur wegen dieser dämlichen Schnorrerei um. Für diesen Sommer lasse ich mir auf jeden Fall noch Shirts drucken mit "Nein, ich habe keinen verschissenen Euro für euch".

Beichthaus.com Beichte #00041799 vom 29.03.2019 um 01:05:17 Uhr in Osnabrück (Johannisstraße) (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen


Sozialbetrug dem Arbeitsamt melden

13

Verrat Ungerechtigkeit Habgier Osnabrück

Vor einiger Zeit habe ich eine ehemalige Freundin erfolgreich beim Amt angeschwärzt. Während ich mit allen Mitteln versuchte aus meiner Arbeitslosigkeit herauszukommen, jede noch so doofe Maßnahme mitmachte und Bewerbung um Bewerbung schrieb, log sie rum, ergaunerte sich das Geld und war stinkfaul. Irgendwann fing sie an sich bei mir darüber zu beschweren, dass bei ihren fünf Bewerbungen jährlich nichts rum kam. Die Menschen wären alle so ungerecht und intolerant. Zudem wollte sie sich ständig Geld von mir leihen und interessierte sich nur noch für mich, wenn ihr etwas fehlte. Mehrfaches Ansprechen des Problems brachte nichts und nachdem sie mir infolge dessen diverse Beleidigungen an den Kopf warf, hatte ich die Schnauze voll. Ich blockierte sie und petzte. Leid tat es mir für ihre Mutter, die es gleich mitausbaden durfte. Andererseits - mitgehangen, mitgefangen. Sie wusste davon.

Beichthaus.com Beichte #00041642 vom 19.11.2018 um 23:01:28 Uhr in Osnabrück (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Lieber anal als vaginal

15

anhören

Fetisch Osnabrück

Ich (w/21) hatte mein erstes Mal mit 13 und er durfte nur in mein Hinterstübchen, weil ich nicht schwanger werden wollte. Ich hatte solche Schmerzen dabei, dass ich mir schwor nie wieder Sex zu haben. Mittlerweile habe ich einen tierischen Analfetisch und mag es lieber als Vaginal. Man muss nur wissen, wie man es richtig macht.

Beichthaus.com Beichte #00041150 vom 06.04.2018 um 22:14:43 Uhr in Osnabrück (15 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte


Zum Stehlen verführt

9

anhören

Diebstahl Verzweiflung Osnabrück

Vor ungefähr 10 Jahren bin ich mit einem "Freund" in einen Laden gegangen um etwas zu kaufen. Auf dem Weg zur Kasse blieb er am Süßigkeitenregal stehen und steckte sich etwas in seine Tasche. Bezahlt hat er nicht. Weil es so gut geklappt hat, wollte er direkt wieder in den Laden um wieder etwas zu stehlen. Leider war ich damals charakterlich wirklich schwach und anstatt mich zu weigern habe ich mitgemacht. Das haben wir dann ein zwei Tage so gemacht. Es ist wie gesagt schon einige Jahre her, aber ich erinnere mich, dass es mehrere Chipspackungen, einige Flaschen Cola, mehrere Packungen Süßigkeiten und zwei Eis gewesen sein müssen. Für mich war es zwar das einzige Mal, dass ich gestohlen habe, aber die Erinnerung verfolgt mich ständig. Im Nachhinein bin ich sehr enttäuscht von mir selbst. Ich verstehe nicht, wie ich so schwach sein konnte und etwas so offensichtlich Falsches tun konnte. Ich bereue es, dass ich gestohlen habe.

Beichthaus.com Beichte #00040772 vom 16.12.2017 um 04:00:44 Uhr in Osnabrück (Schützenstraße) (9 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht