Die unbelehrbare Freundin

23

anhören

Aggression Engherzigkeit Gesellschaft Mülheim (Ruhr)

Ich habe eine Freundin, welche 26 Jahre alt ist. Seit einigen Monaten hat sie einen neuen Freund, der mal locker 20 Jahre älter ist, als sie. Er ist strunzdumm und absolut niveaulos. Eigentlich dreht sich bei ihm alles ausschließlich um Sex. Und zwar nicht der 08/15-Sex, sondern eher die harte Tour. So Sachen wie: Faust in Körperöffnungen und so etwas. Nun ist es leider so, dass er meine Freundin auch sehr schlecht behandelt. In den ersten drei Monaten ihrer Beziehung habe ich mir bereits ein Gejammer anhören müssen, weil er so mies mit ihr umgeht, das kann man sich nicht vorstellen. Immer wieder fragte ich sie, warum sie sich so schlecht behandeln lässt. Sie hat so etwas nicht verdient. Ich sollte vielleicht auch dazu sagen, dass sie etwas dicker ist. Trotzdem hatte sie aber nie ein Problem, einen Freund zu finden. Doch sie hat sich an diesem Kerl festgebissen.

Letztens hat sie mir gesagt, die beiden denken über eine Hochzeit nach. Obwohl er noch verheiratet ist und ihr einen Antrag mit einem Taschenrechner in der Hand gemacht hat, ist sie hin und weg. Ich habe inzwischen aufgehört, meiner Freundin zuzuhören und habe überhaupt so gut wie ganz den Kontakt eingestellt. Ich weiß, dass sie jemanden zum Reden braucht, aber ich kann da nicht mehr bei zusehen. Sie reißt sich für den Typen den Arsch auf und um so mehr er sie schlecht behandelt, um so mehr tut sie für ihn. Es tut mir leid für sie und auch um unsere Freundschaft, aber ich kann nicht jeden zweiten Tag zusehen, wie sie mit Nervenzusammenbrüchen und ganz üblen Heulkrämpfen versucht, ihre Beziehung zu retten. Sie will einfach nicht verstehen, dass eine Beziehung so nicht funktioniert und sie noch so viel tun kann. Solange nur sie etwas tut, wird das nichts. Aber sie will das nicht wahrhaben. Letztens erst hat sie tatsächlich gesagt, sie muss sich an seinen Charakter gewöhnen! Sie ist halt so einen Umgang nicht gewohnt. Seitdem ist mir egal, was sie mir sagt. Ich höre ihr nicht mehr zu. Ich weiß inzwischen, dass sie Depressionen bekommen hat und häufig nicht mehr aus dem Bett kommt, aber für sie kommt es gar nicht in Betracht, dass es an diesem Kerl liegen könnte. Inzwischen ist sie auch nur noch ein Schatten ihrer Selbst. Es tut mir leid, ihr nicht mehr die Freundin sein zu können, die sie braucht und die ihr beisteht.

Beichthaus.com Beichte #00030808 vom 20.02.2013 um 13:45:37 Uhr in Mülheim (Ruhr) (Aktienstraße) (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Strumpfhosen zu verkaufen

30

anhören

Habgier Fetisch Intim Mülheim an der Ruhr

Vor circa zwei Jahren habe ich (m/25) aufgrund meiner Leidenschaft für Feinstrumpfhosen mal wieder ein bisschen danach gegoogelt. Dabei bin ich auf eine Seite gestoßen, auf der eine junge Frau ihre getragenen Strumpfhosen verkauft hat. Ich mag zwar auch den Duft getragener Strumpfhosen oder Slips, aber nicht von wildfremden Menschen. Da ich als Student immer finanziell am unteren Level vegetiere, kam mir eine Idee: Meine Schwester, damals 19 Jahre alt, jobbte neben ihrem Studium in einem Café, in dem hauptsächlich ältere Gäste verkehrten, sehr konservativ. Dienstkleidung: Weiße Bluse, schwarzer Rock und immer eine Strumpfhose an. Mal schwarz, mal braun oder auch mal hautfarbend. Und da sie mehrmals die Woche dort war, gab es also mindestens vier getragene Strumpfhosen pro Woche. Dass diese einen besonderen Duft hatten, wusste ich aus eigener Erfahrung, ebenso ihre Slips. Ich richtete mir ein Online-Konto ein und begann eine Homepage zu bauen: Geiler Text und ein paar Nylon-Bilder aus dem Web und fertig war mein Webshop. Ich bot eine normale Feinstrumpfhose für 20 Euro an. Mein Einstiegssortiment. Kaum war ich online, kamen schon die ersten Bestellungen und, was ich nicht bedacht habe, Sonderwünsche. Die Kunden wollten verschiedene Farben, ausgiebige Tragezeiten, halterlose Strümpfe, Söckchen etc. Ich konnte gar nicht so viele liefern, woher auch. Ich mopste die Strumpfhose ja meiner Schwester, ein paar Mal sogar von meiner Mutter, ab eher selten.

Es kam, wie es kommen musste: Meine Schwester hat mich dabei erwischt, wie ich aus ihrer Wäschebox eine Strumpfhose geklaut habe. Erst hat sie mich beschimpft und dachte ich würde mich daran aufgeilen (was ich nebenbei ja auch gemacht habe) und wollte unserer Mutter alles erzählen. Also ließ ich die Hosen runter und habe ihr von dem Verkauf erzählt. Anfangs fand sie das pervers und ekelhaft, aber als ich erzählte, was die Kunden dafür bezahlen und was sie bereit sind für Sonderwünsche zu zahlen, wurde sie nachdenklich. Für mich völlig überraschend, sagte sie plötzlich, dass sie dabei mitmacht. Leider wollte sie die Hälfte der Einnahmen. Was sollte ich machen, ich stimmte also zu. Um den Gewinn zu steigern, kaufte sie günstige Großpackungen aus dem Internet. Ich hübschte die Website auf und fügte ein paar Original-Fotos von ihren bestrumpften Beinen ein und bot auch Sonderwünsche an. Das Geschäft florierte. Die Nachfrage stieg stetig, sodass es schon bald eine Warteliste gab. Perverse Sachen haben wir abgelehnt, Unterwäsche wollte meine Schwester auf gar keinen Fall abgeben; mittlerweile trug sie tägliche Strumpfhosen, Halterlose oder Söckchen. Ein Highlight war, dass jemand 100 Euro für eine Feinstrumpfhose bot, die ohne Slip getragen wurde. Bei der Summe wurde sie schon mal schwach, wollte aber auch mehr als die 50 Prozent. Die Anfragen wurden mehr, sodass meine Schwester vorschlug, ich soll auch Strumpfhosen tragen, würde doch keiner merken. Ich stehe absolut auf Feinstrümpfe, Nylons, etc., aber ich finde sie nur geil, wenn Frauen sie tragen. Leichter kann man keine Kohle verdienen.
Meine Beichte: Ich zog mir auch Strumpfhosen an. Musste sie aber eine Nummer größer kaufen, sonst hätte ich da nicht reingepasst. Und ich musste höllisch aufpassen, dass das niemand merkt. Die Käufer haben das nicht mitbekommen, beschwert hat sich zumindest niemand. Manchmal trug ich die Strumpfhosen ohne Unterhose, wenn es gewünscht war. Die Seite habe ich letzte Woche geschlossen. Ich habe mein Studium beendet und einen Job in einer anderen Stadt. Also liebe Strumpfliebhaber, wenn ihr in den letzten zwei Jahren von der schwarzhaarigen Eva duftenden Strümpfe gekauft habt, manchmal war das auch mein Duft. Sorry Jungs, aber die Knete war superleicht verdient.

Beichthaus.com Beichte #00030355 vom 18.10.2012 um 16:11:19 Uhr in Mülheim an der Ruhr (30 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Der alte Käfer

13

anhören

Vandalismus Diebstahl Lügen Auto & Co. Kinder Mülheim an der Ruhr

Ich und ein guter Kumpel waren im Alter von etwa 10 Jahren auf einem Fußballfeld ein bisschen den Ball rumkicken. Als wir dann fertig waren und nach Hause wollten, fiel uns ein alter Käfer in die Augen. Mein Freund ist hin und hat gemerkt das der Kofferraum auf ist. Im Kofferraum waren viele Paletten Bierdosen und massig Naschzeug. Wir haben also von dem Bier jeweils ein bisschen getrunken und durch die Gegend getreten. Fanden uns unheimlich lustig. Damit aber nicht genug. Als nächstes haben wir mit Schlüsseln das Lederdach aufgeschnitten und das Radio ausgebaut. Jedoch haben wir es nicht verkauft oder sonstiges, sondern haben es einfach in das nächste Gebüsch geworfen. Einen Tag später sind wir nochmal hin, um zu schauen, ob es noch dort steht. Der Käfer stand da und unverändert, Also das gleiche Spiel von vorne mit den Bierdosen. Was wir diesmal nicht wussten, dass im Nebenauto jemand saß. Ich wollte direkt weg rennen aber mein Freund blieb stehen und ich meinte zu ihm: "Komm lass uns abhauen", darauf sagte er nur: "Nein ich habe ihnen schon meinen Namen genannt". Ende des Lieds: Die Polizei hat uns mitgenommen, aber wir haben nur das mit den Bierdosen zugegeben und uns wurde geglaubt. Mir tut der Inhaber des Autos wirklich Leid. Das was er gekauft hat, war für einen Urlaub geplant, den wir ihm wohl total vermiest haben und das Auto brauchte dazu auch noch ein neues Dach. Wenn du das liest, es tut mir Leid. Und wenn mein Freund von damals das hier liest: Für deine Dummheit schäme ich mich noch heute, sofort den Namen verraten zu haben!

Beichthaus.com Beichte #00029014 vom 07.06.2011 um 11:05:28 Uhr in 45479 Mülheim an der Ruhr (13 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Sex-Photos mit meinem Ex

21

Eifersucht Boshaftigkeit Ex Mülheim

Ich (w/26) habe hunderte Bilder, auf denen ich Sex mit meinem Ex-Lover habe. Ich spiele mit dem Gedanken, diese seiner neuen Flamme zu schicken.

Beichthaus.com Beichte #00025890 vom 19.03.2009 um 19:45:46 Uhr in Mülheim (21 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht