Dumme Freunde aus Einsamkeit

28

anhören

Hass Verzweiflung Falschheit Selbstsucht Mettmann

Ich (m/26) muss beichten, dass ich fast alle meine Freunde nicht leiden kann. Die meisten sind einfach dumm. Ich kann es selbst nicht genau ausdrücken, aber über Politik oder ähnliche aktuelle, bewegende und sinnvolle Themen kann man schon mal gar nicht reden. Und nein, ich bin kein Spießer, ich habe lediglich keine Lust mich ständig über Ossis lustig zu machen, mich als Proll aufzuführen und ich kann abends auch mal weggehen, ohne mich schwer betrinken zu müssen. Die einfachste Lösung wäre es, sich neue Freunde zu suchen. Ich bin aber kein offener Mensch. Mir fällt es recht schwer, enge Freundschaften zu knüpfen. Die Leute, die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, kann ich fast an zwei Händen abzählen. Es gibt nur einen einzigen Grund warum ich überhaupt noch mit vielen meiner Freunde unterwegs bin: weil ich Depressionen kriege, wenn ich abends alleine daheim rumsitze, ich nur über diese Kontakte knüpfen kann. Und vom Samstag Abend daheim hocken und masturbieren hat noch kein Mann eine Partnerin gefunden.

Beichthaus.com Beichte #00030510 vom 29.11.2012 um 22:55:09 Uhr in Mettmann (28 Kommentare).

Gebeichtet von Schnapsi
In WhatsApp teilen

Komasaufen

24

anhören

Trunksucht Maßlosigkeit Peinlichkeit Last Night Mettmann

Ich bin eigentlich jemand, der seinen Alkoholkonsum sehr gut unter Kontrolle hat. Ich trinke relativ häufig mal was, bin allerdings wirklich wer, von dem man sagen würde "der kennt seine Grenzen". Hatte nie größere Probleme, komme immer gut nach Hause und mache keinen Unfug, wenn ich betrunken bin. Mit einer Ausnahme leider: Ich war auf einer Gartenparty von einem relativ guten Freund eingeladen. Seine halbe Familie inklusive Bekanntenkreis und seine Freundin (die auch eine Freundin von mir ist) waren anwesend. Ich kam etwa 3 Stunden später als der Großteil der anderen Gäste und hatte demnach an Alkoholkonsum einiges nachzuholen, da alle anderen bereits gut angeheitert waren. Also trank ich kräftig drauf los, unterhielt mich ein wenig und mir wurde ständig guten Willens nachgeschenkt, so dass ich schon nach kurzer Zeit, ohne es richtig zu realisieren, viel zu viel in mich reingekippt hatte. Wie das so ist, merkt man dann immer erst, wie viel man intus hat, wenn man mal aufsteht. So auch bei mir - ich musste auf Toilette, ging ins Haus und merkte auf dem Weg, wie höllisch betrunken ich in dieser kurzen Zeit geworden war (ich war vielleicht eine Stunde anwesend). Ich torkelte also zur Toilette und erleichterte meine Blase, hatte allerdings Probleme, meinen Hosenknopf wieder zuzumachen. Kurz gespült, weiter versucht, torkelte ich dabei langsam zurück, bis ich auf einmal rückwärts über den Badewannenrand stolperte und mit dem Hintern (zum Glück ohne mich ernsthaft zu verletzen) in der Wanne landete. Meine Beine hingen noch über den Rand und ich versuchte mit aller Kraft, mich wieder aufzurichten, was allerdings völlig zwecklos war - ich war viel zu betrunken.


So lag ich also in der Badewanne in einem etwa 15-Minütigen, mäßig angenehmen "Koma", als plötzlich die Tür zum Bad aufging und einige Sekunden später ein schriller Schrei zu hören war. Eine Bekannte meines Freundes wollte auf Toilette gehen und hatte mich erst entdeckt, als sie sich bereits mit herunter gelassener Hose hingesetzt hatte. Wieder einige Minuten mussten wohl vergangen sein, als mein Freund mich mit einem kräftigen Ruck aus der Badewanne zog, und in ein Zimmer brachte, wo ich mich aufs Bett legen konnte. Alles drehte sich höllisch, wie selten zuvor. ich erinnere mich nur noch verschwommen, wie er und seine Freundin im Raum waren und er etwas auf seinem Keyboard spielte, als es mir plötzlich hoch kam. Ohne Vorwarnung kotzte ich sein halbes Zimmer voll und war zu überhaupt nichts mehr in der Lage. Als die Gäste davon mitbekamen brach eine kleine Panik aus und sie überlegten, ob sie einen Krankenwagen rufen sollten. Die Party war jedenfalls geplatzt. Schließlich riefen sie mir dann ein Taxi und beauftragten den Taxifahrer, mich in meine Wohnung zu bringen.
Das alles wurde mir im Nachhinein so erzählt. Der Freund von mir hat es zwar nie zugegeben, aber seit diesem Tag ist der Kontakt größtenteils abgebrochen und ich denke, ich bin bei ihm und seinem Bekanntenkreis ziemlich untendurch.

Beichthaus.com Beichte #00028796 vom 02.04.2011 um 18:25:05 Uhr in Mettmann (Herrenhauser Straße) (24 Kommentare).

In WhatsApp teilen
Zufallsbeichte
“Ein


Kratzer am fremden PKW

3

Falschheit Vandalismus Auto & Co. Mettmann

Ich habe beim Zurücksetzen mit dem PKW einen anderen ein bisschen gestreift. Kratzer eben. Naja, gab viele neugierige Zeugen. Also bin ich hin, hab nen Zettel ganz offensichtlich an seinen Wischer geklemmt und bin dann fortgefahren. Tja, wie gut, dass ich eine falsche Telefonnummer unter die Entschuldigung für den Kratzer notiert hatte.

Beichthaus.com Beichte #00000072 vom 11.10.2005 um 09:05:24 Uhr in Mettmann (3 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000