Die Beziehungslüge

23

anhören

Falschheit Lügen Partnerschaft München

Als ich (w/22) 19 war, habe ich mich unsterblich in einen Typen verliebt, war mir sicher, dass er der Mann meines Lebens ist und dass ich mir nichts sehnlicher wünsche als ihn zu heiraten und den Rest meines Lebens mit ihm zu verbringen. Ich war vorher schon oft verknallt gewesen, aber so wie für ihn habe ich noch für niemanden empfunden und diese absolut 100-prozentige Sicherheit, dass er der Richtige ist, habe ich auch bei keinem anderen empfunden. Ich konnte sogar nächtelang an ihn denken, ohne zu schlafen. Doch ich war zu schüchtern und so wurde nichts aus uns und wir sahen uns nie wieder (er kam aus Irland). Ich war todunglücklich und wäre am liebsten gestorben. So schlimm habe ich mich noch nie in meinem Leben gefühlt.



Zeitgleich habe ich einen anderen Typen kennengelernt, den ich überhaupt nicht leiden konnte und der mich immer, wie ich empfand, sehr aufdringlich anbaggerte, was mich unheimlich belästigte. Ich wünschte mir, dass dieser Typ einfach verschwinden würde. Weil er so beharrlich war und ich nicht "Nein!" sagen kann, habe ich irgendwann nachgegeben und mich nicht mehr so vehement gegen seine Anbaggerungsversuche gewehrt wie zuvor. Ich zeigte Interesse, war freundlich zu ihm. Ein anderer Grund dafür war, dass ich noch überhaupt keine Erfahrung mit Jungs gemacht hatte und neugierig war. Vielleicht wollte ich mich auch von meiner unerreichbaren großen Liebe ablenken. So kam es, dass ich mich, als wir uns erst 2 Monate kannten, von ihm entjungfern ließ. Er sagte mir ständig, wie sehr er mich liebt und ich tat so, als würde ich ihn auch lieben. In Wirklichkeit hatte ich überhaupt keine Gefühle für ihn bzw. er ging mir manchmal auf die Nerven und ich liebte immer noch den anderen. Wir waren dann offiziell ein Paar, aber ich wäre ihn am liebsten losgeworden, war jedoch zu feige, um Schluss zu machen. Ich fühlte mich total bedrängt von ihm, worunter ich echt litt. Andererseits fand ich es auch toll, endlich mal einen Freund zu haben. Deswegen war ich mir unsicher. Während ich vorspielte, ihn zu lieben, träumte ich aber von dem anderen.



Nach circa einem Jahr Beziehung hatte ich den anderen mehr oder weniger überwunden und lernte meinen Freund besser kennen und schließlich lieben. Wir sind jetzt verlobt, haben ein Kind und führen eine glückliche Beziehung. Wenn wir über die Vergangenheit reden und wie wir uns kennengelernt haben, dann erzählt er mir immer ganz rührend, wie er damals gefühlt hat, wie er sich unsterblich in mich verliebt hat und sich nichts sehnlicher gewünscht hat, als mit mir zusammen zu sein. Ich lüge dann immer und erzähle, dass es mir genauso ging. Dabei habe ich ihn damals eigentlich gehasst, wollte ihn am liebsten loswerden und war in einen Anderen verliebt. Ich bin nur mit ihm zusammengekommen, weil er so aufdringlich war, er hat mich sozusagen überredet. Einen mieseren Start kann man sich nicht vorstellen für eine Beziehung. Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn immer noch deswegen anlüge. Ich habe das Gefühl, meine Beziehung ist auf einer Lüge aufgebaut. Ich beichte, dass ich nur mit meinem Freund zusammengekommen bin, weil ich endlich mal einen Freund haben wollte, ihm 1 Jahr meine Liebe vorgelogen habe und ihn ausgenutzt habe (ich war in diesem einem Jahr nicht sehr nett zu ihm, obwohl er sich sehr bemüht hat) und ihm immer noch diesbezüglich was vorlüge.

Beichthaus.com Beichte #00029090 vom 26.06.2011 um 19:31:12 Uhr in 80347 München (Baumschulenweg) (23 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht