Der stinkende Hund

12

anhören

Peinlichkeit Ekel Falschheit Feigheit Tiere Traunreut

Ich (w/22) habe vor knapp zwei Jahren meinen damaligen Schwarm besucht, der krank im Bett lag. Ich freute mich riesig - trotz meiner leichten Bauchschmerzen. Noch bevor ich die Wohnung betrat, empfing mich sein süßer, kleiner Hund fröhlich vor seiner Haustür. Wie immer knuddelte ich seinen Hund zur Begrüßung, da er mich total mag und ich die Fellnase ins Herz geschlossen habe. Ich betrat die Wohnung, mein Schwarm und ich schauten Filme, quatschten, lachten und knutschten rum. Bis ich höllische Bauchschmerzen bekam, da ich offenbar die ganze Zeit einen Furz unterdrückte. Was ich beichten möchte, können sich die meisten wohl denken - als er für einen kurzen Moment verschwand, habe ich leise gefurzt. Als er wiederkam, bemerkte er natürlich, dass es stank, und sprach mich darauf an, aber ich hatte nicht den Mut, ihm die Wahrheit zu sagen. Nein - ich schob den Ausrutscher sogar auf seinen süßen Hund! Er glaubte es mir sogar und beließ es dann dabei. Es war ungeheuer peinlich und bisher habe ich es noch niemandem gesagt. Es tut mir leid, lieber Yoshi.

Beichthaus.com Beichte #00032281 vom 24.11.2013 um 23:22:00 Uhr in Traunreut (12 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht