Die Frau meines Lebens

40

anhören

Wollust Begehrlichkeit Fremdgehen Sucht Partnerschaft Riedstadt

Ich beichte, dass ich meine Freundin betrüge. Das Problem ist: Ich kann mich einfach nicht von ihr trennen, denn ich liebe sie über alles. Warum betrüge ich sie denn trotzdem, fragt ihr euch jetzt sicher. Nunja ich versuche das mal zu erklären. Ich verliebe mich sehr schnell in eine Frau, die mir gefällt. Ich kann es selbst auch nicht wirklich erklären, aber wenn mir eine Frau gefällt, dann ist sie an diesem Abend die Einzige für mich. Das hält manchmal nur Stunden, manchmal auch Tage und kritisch wird es dann schon bei Wochen. Bei meiner aktuellen Freundin hält es schon seit 5 Jahren und ich weiß, dass sie die Frau meines Lebens ist. Trotzdem werde ich dieses Problem nicht los. Jedes mal wenn ich weg gehe, verliebe ich mich wieder. Und wenn das Gegenüber das selbe empfindet, kann ich meistens nicht widerstehen und lande mit ihr in der Kiste. Häufig endet es dann so, dass ich mich am nächsten Tag selbst dafür hasse und mit schlechtem Gewissen wieder gehe. Ich dachte mit dem Alter hört dieser Sexwahn auf, aber nein, bei mir ist es genau das Gegenteil, jetzt scheint es erst richtig los zu gehen. Ich komme immer besser und besser bei Frauen an, auch bei denen, welche mich vorher abservierten. Mit mittlerweile 27 fühlte ich mich, wie in der Blüte meiner Jugend. Die Zahl der Frauen, mit welchen ich fremd gehe steigt monatlich immer weiter an und trotzdem liebe ich meine Freundin nach wie vor immer noch am meisten. Sie ist meine Nummer Eins. Besonders hart zu widerstehen sind Frauen, die mir Leid tun. Bei welchen ich merke, dass sie einiges mitgemacht haben, Anerkennung suchen, Spaß haben wollen, da kann ich einfach nicht anders, ich muss ihnen das geben, weil ich mich selbst vor Jahren in ihnen sehe. Mich hätte es damals so sehr gefreut, wenn eine Frau mir zugehört hätte, verständnisvoll gewesen wäre und mit mir geschlafen hätte. Aus welchem Grund sie das getan hätte, wäre mir fast egal gewesen.


Jetzt bin ich an der Reihe, entweder genau so zu sein, wie sie damals zu mir oder ihnen zu helfen, vielleicht ist es auch das, was ich als "verlieben" empfinde in diesem Moment, dass Bedürfnis ihnen wenigstens für eine Nacht Spaß zu schenken und sie wieder richtig fröhlich zu sehen, so wie ich es damals gerne mal gewesen wäre. Das wollen wir doch eigentlich alle sein. Begehrenswert. Mir ist klar, dass ich das nicht so weiter machen kann, denn auf diese Weise könnte ich meine Freundin früher oder später verlieren, denn sie würde das verständlicher Weise nicht verstehen. Auch keiner meiner Freunde oder meiner Familie würde das verstehen, deswegen schreibe ich es hier auf. Ich bereue es, aber ich werde es vorerst nicht ändern können. Den Schlussstrich werde ich aber definitiv ziehen, wenn wir heiraten. Tat wirklich gut das mal aufzuschreiben, während meine Freundin für uns gerade das Essen kocht, aber jetzt geht es mir deswegen erst richtig beschissen, mein Gewissen bringt mich noch ins Grab. Danke fürs Lesen.

Beichthaus.com Beichte #00028791 vom 01.04.2011 um 16:59:08 Uhr in Riedstadt (40 Kommentare).

In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht