Stempelbettler

97

anhören

Verrat Missbrauch Betrug Ungerechtigkeit Arbeit Oettingen

Stempelbettler
Ich bin Mitarbeiter eines Großhandelsbetriebes für Baustoffe. Zu uns kamen immer in regelmäßigen Abständen Arbeitslose und Hartz IV Empfänger die uns immer nach Stempeln gefragt haben. Zur Information diese Stempel haben sie benötigt, quasi als Nachweis das sie sich bei uns vorgestellt haben, wir aber "leider" keine Stelle für sie haben. Die Dreistigkeit dieser Menschen uferte schon ins bodenlose. Meistens waren sie immer in einer Gruppe unterwegs. Einer kam rein und fragte ob er denn einen Stempel haben könnte und wenn er den bekommen hatte, dann stand auf einmal der Rest im Büro und wollte auch einen. Was ich nur nie nachvollziehen konnte war, dass mein Chef bereitwillig schön brav einen Stempel nach dem anderen verteilte. Ich hasste diese Bagage von Monat zu Monat mehr und stellte meinen Chef zur Rede, ob er es denn richtig findet das wir täglich mindestens 8 Stunden arbeiten und diese verdammten Schmarotzer jeden Monat unsere Verkaufstheke belagern, nur weil sie keine Lust zum arbeiten haben. Daraufhin hat er das dann eingestellt und denen nur immer gesagt: "Schicken sie eine richtige Bewerbung an unsere Personalabteilung und dann können Sie einen haben." oder "Ja, schicken Sie eine Bewerbung wir haben gerade ganz viele unterschiedliche Stellen frei!". Danach haben wir sie nie wieder gesehen.

Nun zu meiner Beichte ich habe diese Menschen dann immer an das (damals noch) Arbeitsamt gemeldet und als "Stempel-Bettler" denunziert, weil ich es verdammt nochmal nicht einsah und auch heute noch nicht einsehe das alle anderen jeden Tag hart und aufs neue ihrer Arbeit nach gehen und diese elenden Schmarotzer auf unsere Kosten Leben. Einer wollte sogar einmal Kohlen bei uns kaufen. Dafür hatte er einen Bezugsschein. Jetzt war der Gute nur so schlau und hat uns gefragt ob wir denn nicht einen Barbeleg über den kompletten Betrag machen könnten und ihm aber nur die Hälfte Kohlen geben könnten, die andere Hälfte die nimmt er dann in Bar. Unter dem Vorwand das ganze erst bei uns prüfen zu müssen, haben wir den Schein kopiert einen Anruf beim Arbeitsamt gemacht und den Guten bei seinem Sachbearbeiter gemeldet. Ob ich mich gut dabei gefühlt habe? Ja, und ich würde es heute ohne mit der Wimper zu zucken wieder tun! Sollen sie doch arbeiten wie alle anderen auch, dann haben sie das Problem nicht.

Beichthaus.com Beichte #00028459 vom 02.01.2011 um 11:12:10 Uhr in Oettingen (97 Kommentare).

Gebeichtet von CBR77 aus Stuttgart
In WhatsApp teilen

Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  

“35.000