Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.170 | User: 164.572 | Kommentare: 323.622 |
Neueste Kommentare

3.0/5 (57 Votes)

Die falschen Entscheidungen eines Vaters

(00033667)



Ich (m/26) möchte beichten, dass ich ein beschissener Vater bin. Vor fast sechs Jahren habe ich auf einer Party ein damals 18-jähriges Mädchen kennengelernt - wir waren beide eigentlich nur [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.07.2014, 21:47:59 Uhr

3.2/5 (65 Votes)

Spezieller Braten im Kochunterricht

(00033666)



Ich (w/23) hatte während meiner Schulzeit immer mit Mobbingattacken zu kämpfen. Ein Freund von mir saß im gleichen Boot, woraufhin wir uns irgendwann, während des Kochunterrichts, gegen unsere Mitschüler verschworen haben. Da wir beide kein Fleisch aßen und es an jenem Tag Braten geben sollte, kamen wir auf eine bösartige und gleichermaßen abartige kleine Racheaktion. In der Küche gab es kein fließendes Wasser, also mussten wir immer zu den Toiletten gehen, um Wasser zu holen. Unser Lehrer drückte meinem Freund also einen Messbecher in die Hand, um Wasser holen zu gehen, damit er den Braten übergießen konnte. Mein Freund hat natürlich nicht lange gezögert und das Wasser beschafft, während ich die wenigen Menschen gewarnt habe, denen es genauso ergangen war, wie ihm und mir. Als Opfer mussten wir schließlich zusammenhalten und so ließen jene Personen den Braten unberührt. Als alle fertig waren, konnten wir nicht anders, als uns anzugrinsen und in schallendes Gelächter auszubrechen. Sie wissen bis heute nicht, dass das Wasser nicht aus dem Hahn stammte. Das war ziemlich mies und ich entschuldige mich bei allen, die das hier lesen und im Kochunterricht mal Braten zubereitet haben.



Beichte vom 27.07.2014, 13:21:39 Uhr

4.0/5 (129 Votes)

Der Philosoph ohne Job

(00033665)



Ich wohne mit meinen Eltern in einer Doppelhaushälfte. In der anderen Hälfte leben meine Tante, Onkel und mein Cousin. Mein Cousin hat Philosophie studiert, ist aber nun arbeitslos, da es schwierig ist, mit dem Studium einen Job zu finden. Ich bin mit der Ausbildung zum Fluglotsen fast fertig. Mein Cousin zockt den ganzen Tag Ballerspiele, aber meine Familie ist ja so stolz, weil er der Erste in der Familie ist, der studiert hat. Sie behandeln ihn, als wäre er der nächste Sokrates und dass wir ja in so einem schlechten Land leben, wenn studierte Philosophen keinen Job finden. Es ist ja so unfair, dass ich irgendwann gut Geld verdiene, und ich soll ihm auf jeden Fall mindestens 300 Euro im Monat abgeben. Das sehe ich aber überhaupt nicht ein. Sie finden es rücksichtslos, weil ich doch sehen würde, wie er leidet. Ich bin aber der Meinung, dass man sich über die Berufsaussichten informiert, bevor man ein Studium beginnt. Ich ertrage es nicht, dass mein Cousin die ganze Liebe kriegt, die eigentlich für den eigenen Sohn gedacht ist. Ich bin eifersüchtig ohne Ende und hoffe, dass sie sehen, dass mein Cousin gar nicht so toll ist, wie sie denken. Ich werde bald ausziehen, obwohl ich Geld sparen wollte, um mir mit meiner Freundin ein eigenes Haus zu bauen. Sie durchkreuzen einfach alle meine Pläne. Ich beichte, dass ich meine Eltern für total naiv und bescheuert halte und sogar meine "Schwiegereltern" mehr liebe als meine Eltern. Ich habe einfach so viel Hass in mir.



Beichte vom 27.07.2014, 12:50:36 Uhr



2.7/5 (75 Votes)

Notzustand auf der Toilette

(00033664)



Ich (w/24) beichte Folgendes: Vor knapp zwei Wochen hatte ich Durchfall und ging bei einem Fast Food Restaurant auf die Toilette. Nachdem ich fertig war, merkte ich, dass das Toilettenpapier leer ist. Ich hatte weder Tempos noch Sonstiges dabei. In meiner Verzweiflung habe ich überlegt, was ich mache. Ich habe dann in dem Abfalleimer, der neben der Toilette steht, nach Klopapierersatz gesucht. Direkt oben drauf lag eine sehr blutige Damenbinde und darunter mehrere Tücher, die zwar etwas nass waren, aber noch ganz in Ordnung aussahen. Diese habe ich dann als Toilettenpapier verwendet, nachdem ich die Binde weggeräumt hatte. Die Binde fand ich auch gar nicht so schlimm - von weiter weg habe ich sogar daran gerochen, da ich sie auf eine perverse Art und Weise irgendwie erregend fand.



Beichte vom 26.07.2014, 21:43:28 Uhr

2.7/5 (89 Votes)

Mein Weg zur Traumfrau

(00033663)



Ich (m/19) möchte beichten, dass ich Frauen benutze, um mein Ego zu stärken und ihres zu schwächen. Vor einiger Zeit war ich noch in einer langen Beziehung, was wirklich schön war, aber irgendwie ging es dann nicht mehr. Da ich nicht der Hässlichste bin, möchte ich beichten, dass ich gerne Frauen kennenlerne, und ihnen dann vorspiele, was für ein toller Mensch ich doch bin. Übrigens gehe ich inzwischen nicht mehr in Clubs auf die "Jagd", sondern lerne Frauen viel lieber auf der Straße, beim Shoppen oder im Fitnessstudio kennen - der Grund liegt wohl auf der Hand. Die Frauen, die ich auf diese Art kennenlerne, verlieben sich meistens in mich, da ich mir wirklich Mühe gebe - allerdings gibt es immer eine Sache, die mich stört. Da reicht es dann schon, wenn sie nicht zu 100 Prozent so aussieht, wie ich es mir vorstelle.

Aber trotzdem kann ich nicht ohne diese Abenteuer - wenn mir langweilig ist, lasse ich hier eine übernachten, auch wenn ich ihr natürlich sage, dass ich sie vermisse und gerne wiedersehen würde. Annika - es tut mir leid, dass ich dich heute Morgen mit dem Grund, dass ich zum Sport muss, rausgeschmissen habe, weil ich einfach keinen Bock auf dich hatte. Ich würde gerne aufhören, mehrgleisig zu fahren und an jedem Wochenende in anderen Betten zu schlafen, aber ich brauche das einfach, ich weiß nicht, woran das liegt. Ich genieße die Aufmerksamkeit, die ich auch noch bekomme, wenn ich das größte Arschloch bin, einfach - wenn ich den Frauen ins Gesicht sage, dass ich sie hintergehe, glauben sie mir übrigens nicht und wollen trotzdem noch was von mir. Manchmal frage ich mich, wie blöd manche Frauen sind. Jedenfalls ziehe ich meine Masche so lange durch, bis ich endlich meine Traumfrau finde, und mit ihr eine Familie gründen kann. Bis dahin sind bestimmt noch einige Bekanntschaften dabei, die ich erkunden kann. Außerdem möchte ich beichten, dass ich es liebe, die Herzen von arroganten Miststücken zu brechen - einer muss ihnen ja zeigen, wo es langgeht. Und ich verstehe die Leute nicht, die den ganzen Tag daheimsitzen, zocken und kein Interesse an den tollen Frauen und den interessanten Abenteuern da draußen haben.



Beichte vom 26.07.2014, 21:13:58 Uhr


21170 Beichten insgesamt.



Seiten (4234):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.