Gras und Ecstasy

11

anhören

Drogen Vorurteile Gesellschaft

Es dreht sich im Folgenden um den Konsum von Drogen. Bevor ihr denkt, dass ich irgendein dahergelaufener Druppi bin, lasst mich erklären, wer ich überhaupt bin. Ich (m/19) treibe drei Mal die Woche Krafttraining und habe neben meinem Abi noch einen Nebenjob, wo ich auch jeweils drei Tage die Woche arbeite. Ich trinke keinen Alkohol, jedoch konsumiere ich regelmäßig Gras und Ecstasy, jedoch immer alleine. Ich erzähle grundsätzlich meinem Umfeld davon überhaupt nichts, weil ich Angst habe, verurteilt zu werden. Besonders bei meinem Freundeskreis: größtenteils Sportler, die auf den Konsum jeglicher Substanzen verzichten, oder gechillte Leute, die sich 1-2 Mal im Monat besaufen. Ich trinke jedoch nicht 1-2 Mal im Monat, sondern konsumiere stattdessen ungefähr ein Mal in der Woche Gras, einfach um ein bisschen runterzukommen und eventuell auch über ein paar Sachen nachzudenken, was - wenn man einen Joint geraucht hat - meiner Meinung nach viel einfacher geht.

Zudem auch noch MDMA, man ist einfach glücklich, zudem hat diese Droge auch eine psychedelische Wirkung, welche mir bestens gefällt. Ich kann wie gesagt einfach besser entspannen und mir so bessere Gedanken über ein paar Fragen machen, die ich mir selbst stelle und mich einfach viel besser mit mir selbst beschäftigen. Und was mich daran am meisten stört, ist dass die Gesellschaft so etwas einfach überhaupt nicht toleriert. Ich meine, immer wenn ich mal davon erzählt habe, dass ich Drogen konsumiere, kamen Leute, die fast jedes Wochenende Alkohol trinken und meinten, das ginge gar nicht: "Es ist ja total schlecht für deinen Körper und illegal, deswegen muss es ja gefährlich sein." Obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht und legale Substanzen wie Alkohol oder Nikotin jedes Jahr mehr als 100.000 Tote in Deutschland fordern? Ist es also schlimm, wenn ich ab und zu etwas konsumiere, um ein erweitertes Bewusstsein zu haben oder mal zu entspannen?

Beichthaus.com Beichte #00039021 vom 05.12.2016 um 00:58:07 Uhr (11 Kommentare)

Liebe emanzipierte Frauen: Macht den ersten Schritt!

15

anhören

Falschheit Prostitution Geld

Mich nervt diese ewige Diskussion um Gleichberechtigung und Emanzipation. Ich bin fest der Meinung, dass der Großteil der deutschen Frauen - bis auf wenige Ausnahmen - gar keine echte Gleichberechtigung wollen. Ja, Frauen wollen alle arbeiten, wollen für den gleichen Job das Gleiche verdienen, was vollkommen richtig ist, aber in einem Punkt sind 95 % der Frauen nicht emanzipiert. Beim Thema Dating: Männer sollten beim ersten Date zahlen, Männer sollten den ersten Schritt machen, Männer sollen sich Mühe geben, blablabla. Wieso verlangt ihr Frauen das? Wieso kann es nicht mal anders rum sein? Wieso sprecht ihr uns nicht mal an? Das wäre definitiv leichter. Wieso redet ihr über Gleichberechtigung und wollt nur die Vorteile daraus, nicht aber die Nachteile? Ich bitte um Aufklärung und liebe euch nach wie vor, liebe Frauen

Beichthaus.com Beichte #00039020 vom 04.12.2016 um 20:23:28 Uhr (15 Kommentare)

Faulenzen am Wochenende

4

anhören

Faulheit Trägheit Masturbation Neugier Begehrlichkeit Hamburg

Ich möchte beichten, dass ich das ganze Wochenende - obwohl ich mich derzeit aus gesundheitlichen Gründen auf einer mehrwöchigen stationären Reha befinde - von Freitag 15:00 Uhr bis Morgen, also Montag, nichts anderes gemacht habe als zu essen und zu schlafen. Darüber hinaus habe ich ein paar Mal onaniert. Ich habe auch ein Fake-Profil auf Facebook angelegt, um meiner Ex-Freundin nachzuspionieren. Wir sind aber schon sehr lange nicht mehr zusammen, ich vermisse sie nur... Ich bitte darum, dass mir vergeben wird, und werde mich nächste Woche wieder zusammenreißen.

Beichthaus.com Beichte #00039019 vom 04.12.2016 um 20:00:04 Uhr in 22529 Hamburg (Veilchenweg) (4 Kommentare)

Hilfe, ich kann meine Enkelinnen nicht auseinanderhalten!

18

anhören

Peinlichkeit Dummheit Familie

Ich (w) beichte, dass ich meine mittlerweile 11 Jahre alten Enkelinnen nicht auseinanderhalten kann. Sie sind eineiige Zwillinge und ihr Vater ist Chinese. Mein Schwiegersohn sieht für mich auch nur aus wie jeder andere Asiate und wie oft bin ich schon in peinliche Situationen geraten, weil ich einen Mann auf der Straße oder in der S-Bahn mit meinem Schwiegersohn verwechselt habe. Längeres und genaues Hinsehen verwirrt mich immer noch mehr. Jedenfalls sehe ich die Familie meiner Tochter jeden Samstag und trotzdem habe ich dieses Problem. Ich spreche meine Enkelinnen deswegen immer nur mit "Schatz", "Süße" oder "Mäuschen" an, weil ich nicht weiß, welches Mädchen welches ist. Trotzdem ist es schon oft ganz brenzlig geworden, weil ich eben nicht wusste, wer welche Person ist. Dummerweise sind sie beide immer gleich angezogen, wenn sie zu Besuch sind. Es tut mir wirklich leid, aber ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll.

Beichthaus.com Beichte #00039017 vom 03.12.2016 um 18:21:07 Uhr (18 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht