Von Facebook in die Psychiatrie

1

Sucht Medien Internet Gesundheit Hamburg

Ich (w/31) war und bin aufgrund meiner Mediensucht in psychiatrischer Behandlung. Den PC nutze ich so gesehen nur noch zur Abfrage von Mails, das Mobiltelefon gar nicht mehr. Mein Problem ist, dass ich durch die starke Nutzung von sozialen Netzwerken und Nachrichtendiensten angefangen habe, Scheingeräusche zu hören. Also Benachrichtigungstöne oder das Summen des Mobiltelefons. Alles fing dabei recht harmlos an und meist in Verbindung mit Schlafmangel. Zum Schluß wurde der Schlafmangel durch die ständigen Scheingeräusche erzeugt, nach einem Verkehrsunfall wurde dann im Krankenhaus die Diagnose gestellt. Ich wurde daraufhin zunächst für vier Wochen in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen, daraus sind dann leider fast zwei Jahre geworden. Heute muss ich starke Medikamente nehmen, ich bin arbeitsunfähig und von meinem großen Freundeskreis ist nicht viel geblieben. Ich wünschte das ich die Frühzeichen nicht ignoriert hätte, allerdings hat es sich einfach zu gut angefühlt ständig in Kontakt zu sein, heute bin ich ganz alleine.

Beichthaus.com Beichte #00039235 vom 18.01.2017 um 11:48:41 Uhr in Hamburg (1 Kommentare)

Seit 7 Jahren arbeitslos

12

Faulheit Fremdgehen Partnerschaft

Ich (m/32) gehe seit etwa einem Jahr fremd. Ich bin seit sieben Jahren arbeitssuchend. Vor sieben Jahren habe ich meine Ausbildung abgeschlossen und seither suche, suche, suche ich und finde nix. Eine Absage nach der anderen. Und ich sehe es auch nicht ein, als ausgebildeter Industriekaufmann irgendwo putzen zu gehen oder eine andere Arbeit zu verrichten, für die man keine Ausbildung braucht. Somit bin ich zu Hause. Meine Frau arbeitet vollzeit und nervt in der wenigen Zeit am Abend, die wir uns sehen, in einer Tour. Sie regt sich auf, dass die Wohnung so schlampig sei. Zum einen übertreibt sie meiner Meinung nach. Selbst wenn mal abends noch die paar Teller vom Frühstück in der Spüle sind - unsere Maschine ist derzeit kaputt - oder mal ein paar Spuren von der Zahnpasta in dem Waschbecken - muss man nicht so einen Aufriss machen. Es mag sein, dass ich vlt. etwas zu wenig Lust auf diesen ganzen Sch... habe - aber ich hab es mir auch nicht ausgesucht. Wenn ich abends gerne mit ihr Sex haben möchte oder ein wenig kuscheln, ist sie von der Arbeit gestresst. Ja, sie arbeitet teilweise zwischen 10 und 14 Stunden werktags.

Ja, sie muss uns quasi unterhalten, aber ich würde es auch gerne anders haben. Ständig wird mir vorgeworfen, dass ich es nicht hinbekomme, die Wohnung sauber zu halten, obwohl wir weder Kinder, noch Haustiere haben. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Vor etwa einem Jahr habe ich beim Einkaufen eine Frau in unserem Alter kennengelernt, die derzeit solo ist. Es ist einfach so passiert und wir treffen uns oft unter der Woche, da sie in ihrem Beruf viel von Zuhause aus machen kann und sich auch die Zeit gut einteilt. Es tut mir ja leid, aber ich hab einfach Bedürfnisse und meine Frau ignoriert diese völlig. Bei der anderen kann ich so richtig abschalten, mal wieder so richtig ich selbst sein. Lieben tu ich meine Frau und nicht die andere. Das weiß ich.

Beichthaus.com Beichte #00039233 vom 17.01.2017 um 17:27:21 Uhr (12 Kommentare)

Ihr macht mich zum Arschloch!

36

anhören

Verzweiflung Rache Partnerschaft Düsseldorf

Ich beichte, dass ich aufgrund immer wiederkehrender Erfahrungen überlege, im Umgang mit Frauen zukünftig ein Arschloch zu werden. Immer wieder hoffe ich auf die große Liebe, gebe mir Mühe, mache ihre Macken mit, stehe hinter ihnen und so weiter, also eigentlich fast alles das, was Frauen sich angeblich von ihrem "Traumprinzen" wünschen. Dennoch habe ich immer Pech in Beziehungen und muss frustriert feststellen, dass die Frau sich dann z. B. für einen Typen entscheidet, der - objektiv gesehen - optisch zehn Ligen unter mir spielt, mehr noch, fast so aussieht, als hätte er das Down-Syndrom und sie dann noch schlägt und allgemein scheiße behandelt. Aufgrund dieser Erfahrungen überlege ich mir allen Ernstes mich in Zukunft auch wie das letzte Arschloch zu benehmen - ich sehe gut aus und kann dadurch genug Frauen klarmachen. Nur werde ich im Fall des Falles dann eben nicht mehr romantisch und nett sein, sondern asozial, scheiße und werde jeder was von der großen Liebe vorlügen, während ich gleichzeitig fremdgehe. Selber schuld.

Beichthaus.com Beichte #00039232 vom 17.01.2017 um 11:29:05 Uhr in Düsseldorf (36 Kommentare)

Meine Dozentin ist einfach toll!

1

anhören

Verzweiflung Begehrlichkeit Liebe Studentenleben

Eigentlich hatte ich immer gedacht, dass ich heterosexuell sei. Zwar auch Frauen attraktiv zu finden war für mich normal, aber keine sexuelle "Um"orientierung. Nun ist es passiert, dass ich meine Lehrerin nicht nur als Dozentin (13 Jahre älter, glücklich verheiratet mit Kindern) absolut faszinierend finde, sondern sie mich eben auch als Mensch mehr als anspricht. Auch, wenn ich die Ausbildung ausschließlich für mich mache, giere ich nach ihrer Aufmerksamkeit und Anerkennung. Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen Menschen in meinem Leben, um die Gefühle für sie zu verlieren. Jedoch schwirrt sie mir die ganze Zeit durch den Kopf, zwei weitere Jahre kann es doch nicht in der Ausbildung so weitergehen.

Beichthaus.com Beichte #00039231 vom 16.01.2017 um 23:32:50 Uhr (1 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht