1 Ich nix verstehen

129

anhören

Falschheit Verrat

Ich (w,16, Türkin) saß letztens im Bus und neben mir saß eine türkische Frau mit Kopftuch. Ein Kontrolleur kam und bat sie aus dem Bus auszusteigen, weil sie kein Fahrticket hatte. Sie tat so, als würde sie ihn nicht verstehen und er drückte ihr nach einigen Sprachversuchen entnervt ein Auge zu. Nachdem er weiterging lächelte sie fies und flüsterte mir leise zu wie doof doch die Deutschen sind und da merkte ich, dass sie sehr wohl deutsch verstand. Ich hab sie verpfiffen. :) Was macht sie denn auch hier, wenn sie die Deutschen nicht leiden kann?

Beichthaus.com Beichte #00022170 vom 27.06.2007 um 12:50:47 Uhr (129 Kommentare)

2 Die Bedürfnisse einer Frau

97

anhören

Rache Habgier Partnerschaft

Letzte Woche sind meine Frau und ich ins Bett gegangen. Wir fingen an, uns unter der Decke anzufassen, zu streicheln, zu küssen. Ich war schon sehr heiß und ich dachte, das beruht auf Gegenseitigkeit, da die ganze Sache eindeutig sexuell orientiert war. Aber genau in dem Moment sagte sie mir: "Hör zu, ich habe jetzt keine Lust Liebe zu machen, ich habe nur Lust, dass du mich fest in deine Armen nimmst, mmh?" Ich antwortete: "Was?" Sie sagte mir dann die Zauberworte: "Du kannst einfach nicht mit den emotionalen Bedürfnissen einer Frau umgehen". Am Ende habe ich kapituliert und resigniert. Ich hatte in dieser Nacht keinen Sex und so bin ich eingeschlafen. Am nächsten Tag gingen meine Frau und ich in ein Einkaufszentrum bummeln. Ich sah sie an, als sie drei schöne, aber teure Kleider anprobierte. Da sie sich nicht entscheiden konnte, sagte ich ihr, sie solle alle drei nehmen. Sie konnte ihren eigenen Ohren nicht trauen und so von meinen verständnisvollen Worten motiviert, sagte sie weiter, sie würde natürlich aufgrund der neuen Kleider ein Paar neue Schuhe brauchen, die leider 200 Euro kosten. Dazu habe ich gesagt, ich fände es richtig. Danach sind wir am Juwelier vorbei gelaufen. Sie wollte hinein und kam mit einer Armkette mit Diamanten heraus.

Wenn Ihr sie gesehen hättet, sie war total begeistert! Sie glaubte wahrscheinlich, ich wäre plötzlich verrückt geworden, aber das war ihr eigentlich egal. Ich glaube, ich habe ihr ganzes, philosophisches Schema kaputt gemacht, als ich ihr wieder "Ja" sagte. Jetzt war sie fast sexuell erregt. Leute, ihr Gesicht war unglaublich, das hättet ihr sehen müssen. Genau in diesem Moment sagte sie mir mit ihrem schönsten Lächeln "Gehen wir zur Kasse, zahlen!" Es war so schwierig, nicht anzufangen zu lachen, als ich ihr sagte: "Nein Schatz, ich glaube, ich habe jetzt keine Lust, die ganzen Sachen zu kaufen". Ihr Gesicht wurde kreidebleich, wirklich, und noch mehr, als ich noch dazu sagte: "Ich habe jetzt nur Lust, dass du mich umarmst". Als sie vor Wut und Hass fast platzte, kam natürlich das letzte Meisterstück: "Du kannst mit den finanziellen Bedürfnissen eines Mannes einfach nicht umgehen."

Beichthaus.com Beichte #00022275 vom 13.07.2007 um 19:04:46 Uhr (97 Kommentare)

3 Drei Bier vor der Musterung

58

anhören

Ekel Boshaftigkeit Schamlosigkeit Zivi & Bund Düsseldorf

Ich (m/20) hatte vor zwei Jahren meine Musterung. Am besagten Morgen hatte ich ausgiebig gefrühstückt und mir drei Bier reingepfiffen, damit ich etwas runterkomme. Wie ich dann also den ganzen Tag da meine Tests absolvierte und gerade wieder Pause für mich war, musste ich ganz plötzlich ordentlich eine Stange Lehm aus dem Kreuz drücken. Schnell aufs Klo und entspannen. Nur leider war es Dünnpfiff der ganz unbequemen Art - meine Rosette hat gut gebrannt. Doch während meiner Sitzung klopft es von außen, und mir wurde zugeraunt, dass ich mich doch bitte beeilen soll, denn die Ärzte hätten jede Menge zu tun. Stress, Hektik, mein Kopf wurde rot und mir wurde, aufgrund der peinlichen Lage, schwindelig. Ein zweites Mal klopft es: "Nun machen sie schon! Solange kann es gar nicht dauern!" Meine Verzweiflung schlägt in Wut um: Gut! Dann gebe ich jetzt mal Gas und wische mir mit keinem einzigen Papier meinen klitschnassen Arsch ab.

Was kam als Nächstes? Sie prüften, ob meine Augen in Ordnung seien und unmittelbar danach kamen der Hörtest und meine Leibesvisitation. Das Schöne daran ist, dass diese liebreizende Ärztin die gleiche Person war, die mich so forsch von der Toilette geholt hat, und mich auch in dieser Situation wieder kommandiert hat. "Hose runter und beugen sie sich vor!" Alles klar, wird gemacht. Für einen kleinen Moment war Ruhe und ich glaube sogar, dass sie kurz ein wenig würgen musste, doch anscheinend wollte die Ärztin zeigen, wer am längeren Hebel sitzt und möchte mir ihren Finger trotz allem in den Hintern schieben. Leider Gottes hat der menschliche Körper so etwas wie Reflexe. Als ich nämlich den Finger mit der kalten Salbe an meinem braunen Kranz spürte, verkrampfte mein Hinterteil, und der restliche Inhalt meines Enddarms ergoss sich über ihren ganzen Arm und einige Spritzer flogen unkontrolliert durch die Gegend. Ab dem Moment war die Musterung für mich vorbei. Doch so konnte ich mich natürlich nicht in die Bahn setzen. Ich bekam dankenswerterweise einen Kittel und einen Sack für meine braune Wäsche und wurde letzten Endes von einem mich verspottenden Kumpel abgeholt. Vier Wochen später bekam ich Post, dass ich die Musterung erneut antreten müsste.

Beichthaus.com Beichte #00026294 vom 19.05.2009 um 12:01:15 Uhr in Düsseldorf (58 Kommentare)

4 Nach außen gefühlskalt

26

anhören

Feigheit Stolz Verzweiflung

Mein Vater ist vor drei Jahren gestorben, ich lasse mir aber nichts anmerken, da ich generell als gefühlskalt, rational und souverän gelte - und bin. Ich habe auch nicht die Blumen vom Grab geräumt und behauptete, das sei eh nicht nötig. In Wahrheit hatte ich nicht die Kraft dazu, aber niemand anders hat sich darum gekümmert. Er hatte sich von der Familie abgewandt und nur wenige Freunde. Ich vermisse ihn sehr und habe es bis heute nicht überwunden - niemand weiß das. Über alles andere konnte ich immer, wie es meine Art ist, hinwegsehen, ohne mit der Wimper zu zucken. Weder, als mich meine Freundin verlassen hat, noch als ich meine Katze, die angefahren wurde und unrettbar verletzt war, selbst von ihrem Leid erlöst habe. Noch als meine Oma, oder ein sehr guter Freund von mir starben. Ich gestehe also, dass ich selbst vor einem Therapeuten nie zugeben könnte, dass es mich noch sehr bedrückt und das ich diese Beichte schon mindestens 10-12 Mal in den letzten zwei Jahren hier geschrieben habe, es dann aber nicht abschicken konnte, oder gar geweint habe.

Beichthaus.com Beichte #00026835 vom 09.08.2009 um 23:37:42 Uhr (26 Kommentare)

5 Französisch essen in Berlin

60

anhören

Peinlichkeit Restaurant Dating Berlin

Gestern verabredete ich (w/24) mich mit meinem neuen Freund (31) zum Abendessen in einem noblen französischen Restaurant in Berlin-Mitte. Ich freute mich schon riesig darauf und zog meine besten Klamotten inkl. meiner sexy Stiefel an, die er so mag. Da ich etwas zu früh dran war, wartete ich vor dem Restaurant und rauchte noch eine Zigarette. Plötzlich kam der Restaurant-Besitzer raus und sagte: "Darf ich Sie höflich bitten, woanders zu arbeiten?" Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte und stand nur mit offenem Mund da. Wir haben uns dann zwar ein anderes Restaurant gesucht, ich war aber den ganzen Abend ziemlich verunsichert, was meinen Kleidungsstil angeht.

Beichthaus.com Beichte #00025755 vom 27.02.2009 um 11:24:50 Uhr in Berlin (60 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht