Absturz im Hamburger Kiez

17

anhören

Trunksucht Drogen Prostitution Fremdgehen Peinlichkeit Hamburg

Ich (w/Mitte dreißig) habe vor rund zehn Jahren auf dem Hamburger Kiez etwas sehr abartiges gemacht, für das ich mich immer noch sehr schäme. Ich war damals mit zwei Freundinnen auf einer Kneipentour, leider ist es nicht bei Alkohol geblieben. Wir haben auch Kokain genommen und das war ein schlimmer Fehler. Danach ging der Streit los und wir sind getrennte Wege gegangen. Nicht unbedingt das, was man machen sollte, wenn man in einer fremden Großstadt unterwegs ist. Im Stadtteil St. Georg wurde ich dann von einem Freier angesprochen, wie viel ich dafür haben möchte, damit ich mit ihm ins Hotel gehe. Ich war wirklich ziemlich knapp angezogen, daher die Verwechselung. Ich will nicht viel mehr schreiben, ich bin mit ihm tatsächlich ins Hotel gegangen und habe mich dafür bezahlen lassen. Den ganzen Prozess habe ich dabei eher wie im Traum erlebt, sodass mir ziemlich vieles auch egal war. Ich muss heute noch mit Ekelgefühlen sagen, dass der Freier wohl noch nie so viel für sein Geld bekommen hat. Daheim musste ich dann auch noch meinen Freund anlügen. Da ich so angewidert von mir selber war, konnte ich nicht mehr mit ihm schlafen, woran dann auch die Beziehung nach drei Monaten kaputt gegangen ist. Ich bereue das Ganze schon enorm, weil es eine abartige Erfahrung war, auf die ich gerne verzichten könnte. Meinen Freundinnen habe ich übrigens gesagt, dass ich mich verlaufen habe, was ja auch irgendwie stimmt.

Beichthaus.com Beichte #00030391 vom 27.10.2012 um 00:06:29 Uhr in Hamburg (Danziger Straße) (17 Kommentare)

Zwei Quickies sind zu wenig!

24

anhören

Verzweiflung Begehrlichkeit Ungerechtigkeit Partnerschaft

Ich (w/23) bin seit fünf Monaten mit meinem Freund zusammen und jetzt schon sexuell frustriert. Wir schlafen im Schnitt nur zwei Mal die Woche miteinander. Ganz selten, dass es öfter passiert, und das, obwohl wir in der gleichen Stadt wohnen und uns so gut wie jeden Tag sehen. Wenn wir mal Sex haben, dann dauert es auch nur maximal 15 Minuten. Nicht, weil er nicht länger kann, sondern weil er zu faul ist. Am Anfang unserer Beziehung hatten wir oft eine Stunde lang Sex und das auch fast jeden Tag.

Klar, dass der Sex weniger wird, wenn die Verliebtheitsphase vorbei ist, aber um so viel weniger hätte ich nie gedacht. Es ist ja auch nicht so, dass er sich abrackern müsste und ich wie ein Brett daliege, sondern ich gebe mir richtig Mühe. Wenn ich ihn darauf anspreche und ihm sage, dass ich mir mehr Sex wünsche, meint er nur, dass ich nicht immer so unzufrieden sein soll und wir ja eh Sex haben. Aber zwei Mal die Woche ein Quickie ist mir zu wenig! Ich halte es fast nicht aus und leide wirklich darunter. Nicht mal mein Vibrator kann mir gut genug helfen. Oft beneide ich meine beste Freundin, die als Single regelmäßig ihren Spaß hat. Ich habe auf keinen Fall vor, meinen Freund zu betrügen oder Schluss zu machen, aber ich finde, ich habe auch ein Recht auf guten Sex.

Beichthaus.com Beichte #00038785 vom 02.10.2016 um 19:05:55 Uhr (24 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht