Klopapier auf dem Sitz

10

anhören

Ekel Eitelkeit Neurosen Hamburg

Immer wenn ich mal weit weg von Zuhause aufs Klo muss, bedecke ich umrundend den Klositz mit zwei Lagen Klopapier. Auch die Spültaste fasse ich nur mit Taschentuch oder Klopapier an. Das gilt auch für die Türklinken und Waschbecken. Und das mache ich nicht nur in öffentlichen Toiletten. Auch bei Freunden, Familie oder anderen Bekannten. Ich weiß, dass mein exorbitanter Gebrauch von Klopapier verschwenderisch ist. Aber was Hygiene angeht, traue ich niemandem.

Beichthaus.com Beichte #00038972 vom 23.11.2016 um 10:31:10 Uhr in 20148 Hamburg (Mittelweg) (10 Kommentare)

Fressattacken im Supermarkt

16

anhören

Manie Neurosen Verzweiflung Peinlichkeit

Ich möchte alle, die das hier lesen, darum bitten, sich nicht über mich lustig zu machen. Es ist mein voller Ernst. Das hier klingt bestimmt für alle, die es lesen, total bescheuert. Ich (w) weiß nicht, ob es irgendeine Person gibt, der es genauso ergeht wie mir, aber ich habe folgendes Problem: Ich habe panische Angst davor, dass ich im Supermarkt stehe und anfange die Waren zu essen, auch wenn ich ganz genau weiß, dass mein gesunder Menschenverstand das niemals, absolut niemals, zulassen würde. Und allein diese Angst ist mir unglaublich peinlich, da es andere immer nur lustig finden, wenn sie von meiner Angst erfahren, anstatt meine Probleme ernst zu nehmen. Ich hasse diese Leute deshalb ein wenig. Hiermit beichte ich, dass ich einfach zu dumm und zu feige bin, um über meinen Schatten zu springen.

Beichthaus.com Beichte #00037966 vom 31.03.2016 um 15:33:41 Uhr (16 Kommentare)

Stinke ich?!

13

anhören

Maßlosigkeit Manie Neurosen Zwang

Ich denke, dass ich (w/38) unter einer extremen Störung leide. Ich habe immer Angst, dass ich stinken könnte, und dusche daher mittlerweile schon zwei bis drei Mal pro Tag. Meinen Deoroller trage ich spätestens nach einer Stunde wieder neu auf. Ich wechsele sogar jeden Tag Jeans und Pullover, und auch meine Jacke wird sehr oft gewaschen. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich fast auf alle Gewürze verzichte, weil ich Angst habe, Gewürze könnten Ausdünstungen verursachen. Ich verwende quasi nur noch Salz. Sogar bei Pfeffer habe ich Angst vor Gerüchen. Meine Zähne putze ich bis zu fünf Mal am Tag. Die wenigsten meiner Freunde wissen, dass ich solche Ängste habe. Sie denken, ich sei einfach nur sehr gepflegt.

Beichthaus.com Beichte #00037769 vom 08.03.2016 um 06:16:07 Uhr (13 Kommentare)

Ich brauche meine Privatsphäre!

15

anhören

Verzweiflung Manie Neurosen

Die Erziehungsmaßnahmen meiner Mama haben mich zu einem beziehungsunfähigen Menschen gemacht. Ich liebe sie über alles, aber in meinem ganzen Leben konnte ich bis zu meinem Auszug niemals meine Zimmertür abschließen und auch das Badezimmer, in dem die Wanne bzw. Dusche war, ließ sich nicht abschließen. Wenn ich fragte, hieß es immer, sie zahle ja die Miete, also sei das ihr Raum und den dürfte ich nicht abschließen. Versteht mich nicht falsch, ich hatte nichts zu verstecken, wollte aber einfach auch mal für mich allein sein. Ich konnte niemals wirklich Freunde, geschweige denn mal einen Freund mit nach Hause nehmen. Es wurde sowieso stets ungefragt reingeplatzt. Es hat sich so eingebürgert, dass ich einfach nie jemanden hatte. Heute bin ich so krass auf meine Privatsphäre und meinen privaten Raum aus, dass ich andere damit in den Wahnsinn treibe. Ich würde mich eher vom Dach stürzen, als in eine WG zu ziehen oder generell mit jemandem zusammen. Mein Reich gehört mir allein, und da bekommt niemand einen Schlüssel oder unbefugten oder gar unbeaufsichtigten Zutritt! Da das irgendwie schon kranke Züge annimmt, rate ich allen Eltern, ihren Kindern wenigstens zur Pubertät hin einen Schlüssel zu geben und einzusehen, dass auch Kinder und Jugendliche eine Privatsphäre haben - und auch ein gutes Recht darauf! Egal, wer die Miete zahlt, dieses Menschenrecht zählt mehr.

Beichthaus.com Beichte #00035867 vom 05.06.2015 um 21:56:50 Uhr (15 Kommentare)

Tut mir leid lieber Prospekt

19

anhören

Manie Neurosen

Samstags bekomme ich immer ein Bündel mit Prospekten, das in Kunststoff eingeschweißt ist. Da sind immer recht viele Prospekte drin, von denen ich nicht alle verwenden kann, weil ich zum Beispiel gerade keine Möbel brauche oder manche Läden nicht in der Nähe sind. Ich beichte, dass ich dann Mitleid mit den Prospekten habe und sie trotzdem einmal durchblättere. Komme ich nicht dazu und einige wandern wie neu ins Altpapier, entschuldige ich mich vorher bei den Prospekten dafür, dass ich sie ungelesen wegwerfe. Ich entschuldige mich auch bei Nahrungsmitteln, die verdorben sind und entsorgt werden müssen, was ich stets zu vermeiden versuche. Generell empfinde ich für viele Gegenstände Mitleid und hebe im Laden auch runtergefallene Produkte auf, weil sie mir leidtun. Vermutlich habe ich eine Macke.

Beichthaus.com Beichte #00035722 vom 16.05.2015 um 17:51:34 Uhr (19 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht