An meinem 18. Geburtstag in der Kirche

10

anhören

Morallosigkeit Schamlosigkeit Unglaube Last Night

Als ich an meinem 18. Geburtstag ordentlich gefeiert und über den Durst getrunken habe, schlief ich mitten auf der Party für ein paar Stunden ein. Mein damaliger Freund weckte mich und wir gingen an die frische Luft, weil mir etwas übel war. Als wir so durch den Ort gingen und uns über alles Mögliche unterhielten, fragte er mich plötzlich, ob ich Lust hätte, nachts in die Kirche zu gehen. Es war Sommer, die Straßenlichter waren bereits ausgeschaltet und es war wirklich stockfinster in dieser Nacht. Wir waren dann auch einfach so in der Kirche und saßen auf der hinteren Bank. Es war angenehm dort und wir flüsterten. Trotzdem überkam mich eine Mischung aus Schamgefühl und Respekt vor der Kirche.

Um es zu sagen, ich habe zu dem Zeitpunkt schon nichts mehr mit der Kirche zu tun gehabt. Nur das Flair und die Stimmung in der Nacht heimlich in die Kirche zu gehen - das es sich irgendwie verboten anfühlt - das hatte schon etwas geil Hinterlistiges an sich. Wir gingen aber wieder raus und in das kleine Bethäuschen (es hat nur eine kleine Metallpforte) wo ein paar Blumenvasen drin standen. Er drückte mich an die Wand und wir hatten im Stehen Sex. Ich weiß bis heute nicht, ob es jemand mitbekommen hatte. Auf den Dörfern spricht sich ja ganz schnell vieles rum. Aber es war geil.

Beichthaus.com Beichte #00039310 vom 04.02.2017 um 17:11:56 Uhr (10 Kommentare)

Das Mauerblümchen vor der Badezimmertür

14

anhören

Ekel Unreinlichkeit Trunksucht Last Night Münster

Ich (w/23) war neulich auf einer WG-Party zu Gast. Es waren viele Leute da und es wurde ebenso viel getrunken, wodurch ich bald dicht wie ein U-Boot umhertorkelte. Irgendwann zur späten Stunde spürte ich ein Kribbeln im Unterleib. Jetzt muss ich mal dringend kacken, dachte ich mir und begab mich auf die Suche nach einem stillen Örtchen. Das habe ich dann auch schnell gefunden, doch zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass die Tür verschlossen war. Mist, besetzt! Mit verschränkten Beinen und hochrotem Kopf verweilte ich bückend vor dieser dämlichen Tür und hoffte auf baldige Erleichterung. Leider wurde ich in meinen Erwartungen enttäuscht. Die Zeit verging und die Tür öffnete sich einfach nicht. So gut ich konnte, presste ich meine Backen zusammen und stöhnte: "Oh mein Gott, oh mein Gott". Fast im selben Moment vernahm ich dieselben Laute aus dem Inneren des Toilettenraumes, nur etwas euphorischer: "Oh mein Gott! Oh mein Gott!"

Ich traute meinen Ohren nicht, doch als ich näher herantrat, hörte ich eindeutig Sexgeräusche. Ich wurde wütend. Während ich mich hier draußen vor Stuhldrang verkrampfe, tanzen sie auf dem Klo ohne Hemd und ohne Höschen. Kurz hielt ich es noch aus, doch dann war mir alles egal. Ich musste meinen Angelegenheiten freie Bahn gewähren und ließ alles raus. So hockte ich letztendlich mit meinem übel riechenden Ergebnis an meiner Seite vor der verschlossenen Toilette und hoffte, dass jetzt bloß niemand kommen würde. Ich überlegte panisch, was ich machen sollte und entschied mich für das Nächstbeste, was meinem betrunkenen Geist einfiel: Das Braune muss in die Toilette! Ich nahm also alles in die Hand, drückte es unter der Tür hindurch und bin getürmt. Tut mir leid für alle Anwesenden und für diejenigen, welche die Sauerei beseitigen mussten. Wie ich später mitbekommen habe, war es nämlich ein großes Thema, doch niemand hat mich verdächtigt, weil ich eigentlich immer das Mauerblümchen bin.

Beichthaus.com Beichte #00039162 vom 03.01.2017 um 23:50:59 Uhr in Münster (Stübbenstraße) (14 Kommentare)

Unangenehmer Toilettengang

14

anhören

Ekel Unreinlichkeit Peinlichkeit Last Night Bühl

Mir ist etwas sehr Peinliches passiert, wofür ich mich auch wirklich schäme. Diese Beichte wird sich wie ein schlechter Scherz lesen, doch leider ist es die bittere, ekelerregende Wahrheit und es ist mir nach wie vor unangenehm, darüber zu schreiben. Also: Ich musste aufs Klo (groß und klein). Somit habe ich mich in der Eile schnell draufgeschwungen und laufen lassen. Das Schlimme daran war, dass der Klodeckel noch unten war. Das war aber nicht das Schlimmste. Noch schlimmer war die Tatsache, dass ich auch die Hosen noch anhatte, was auch noch nicht das Schlimmste war. Nein, das Schlimmste war, dass ich nur geträumt habe, aufs Klo zu gehen. In Wahrheit habe ich nämlich voll ins Bett gekackt.

Beichthaus.com Beichte #00039158 vom 02.01.2017 um 23:35:00 Uhr in Bühl (14 Kommentare)

Party mit einer 15-Jährigen

15

anhören

Morallosigkeit Schamlosigkeit Trunksucht Last Night

Ich war neulich auf der Party eines Freundes, auf der es ziemlich hoch herging. Ich habe wohl auch viel zu viel getrunken. Deshalb übernachtete ich auch bei ihm in einem Gästezimmer. Am nächsten Morgen wachte ich auf und seine 15-jährige Tochter lag neben mir im Bett. Sie sagte mit, dass wir miteinander geschlafen hätten - ich weiß von alldem jedoch nichts. Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll. Es dem Freund beichten?!

Beichthaus.com Beichte #00039151 vom 02.01.2017 um 12:36:10 Uhr (15 Kommentare)

Ich rasiere mich nur für Sex!

15

anhören

Peinlichkeit Ekel Begehrlichkeit Studentenleben Last Night

Ich (m) bin Single und rasiere mich unten vor allem dann gründlich, wenn auch Aussicht auf Sex besteht, ansonsten bin ich auch mal großzügiger. Einmal war ich nur gemütlich mit Freunden etwas trinken und habe auch nicht damit gerechnet, jemanden kennenzulernen. Nach viel Alkohol bin ich dann mit einer ganz netten Studentin ins Gespräch gekommen und irgendwann fuhren wir zu ihr nach Hause. Kurz bevor es zur Sache ging, fiel mir ein, dass ich darauf nicht ganz vorbereitet war und sich die Schlange zu sehr im Dschungel versteckt hatte. Da ich weiß, dass die meisten Frauen das nicht so attraktiv finden, bin ich schnell ins Bad und habe bei meinen Klöten und darüber schön die Haare wegrasiert, allerdings mit dem Rasierer vom WG-Mitbewohner. Danach habe ich ihn einfach wieder zurückgehängt. Ich weiß, dass es total kindisch und ekelhaft ist, aber irgendwie finde ich den Gedanken schon lustig, wie sich ihr Mitbewohner meine Sackhaare ins Gesicht gerieben hat.

Beichthaus.com Beichte #00039120 vom 28.12.2016 um 11:34:35 Uhr (15 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht