Als mein Kumpel mich mit nach Hause nahm

28

anhören

Waghalsigkeit Last Night Gesundheit

Neulich hatte ich (w/21) Geburtstag und bin mit einigen Freunden feiern gegangen. Natürlich wollte jeder mit mir anstoßen und das teilweise mehrmals. Besonders ein Kumpel hat mir ständig neue Getränke bestellt, sodass ich irgendwann ziemlich betrunken war. Als ich kaum noch alleine stehen konnte, meinte dieser besagte Kumpel, er hätte ein schlechtes Gewissen, weil er mich abgefüllt hat, und nahm mich mit zu sich nach Hause, damit er auf mich aufpassen konnte. Ich bekam davon allerdings nicht viel mit. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, wunderte ich mich, dass ich nicht zu Hause war. Zudem merkte ich schon an den Unterleibschmerzen und der Tatsache, dass ich nackt neben meinem Kumpel lag, dass etwas nicht stimmte. Ich fragte ihn, ob meine Vermutung stimmte und er bestätigte mir, dass wir in der Nacht miteinander geschlafen hätten. Ich konnte mich nicht daran erinnern, in meinem Kopf sind nur noch Bruchstücke, wie er mich halb komatös durch die Gegend getragen hat. Er erzählte aber, dass die Initiative von mir ausging und alles im Einverständnis passiert sei.

Da er wusste, dass ich hormonell verhüte und kein Gummi da war, haben wir es wohl ohne gemacht. Die Beichte daran ist, dass erst wenige Tage zuvor bei einer Blutuntersuchung zufällig herausgekommen war, dass ich momentan eine reaktivierte CMV-Infektion habe und während das Virus noch aktiv ist, bin ich natürlich hochansteckend beim Sex, Küssen etc. Ich habe ein extrem schlechtes Gewissen, dass ich meinen Kumpel (mehr oder weniger wissentlich) infiziert habe, und traue mich nicht, es ihm zu sagen. Wenn die Initiative wirklich von mir ausgegangen ist, wird er mich bestimmt hassen, wenn ich es ihm sage.

Beichthaus.com Beichte #00039103 vom 23.12.2016 um 21:18:20 Uhr (28 Kommentare)

Besinnungslos und ohne Hose im Gebüsch

11

anhören

Begehrlichkeit Ignoranz Trunksucht Selbstsucht Last Night

Ich (m/24) hatte grade eine schlimme Trennung von meiner damaligen Verlobten hinter mir, sie hatte mich damit überrascht, dass sie seit mehreren Wochen einen Neuen hat und, wie man sich vorstellen kann, hat das unsere Beziehung beendet und mich ziemlich fertiggemacht. Um mich auf andere Gedanken zu bringen, haben mich meine Arbeitskollegen auf allerhand Partys geschleift und immer wieder versucht mich zu verkuppeln, was allerdings keine Früchte trug, bis ich auf einer Strandparty war.

Auf besagter Strandparty lernte ich eine ziemlich junge völlig betrunkene Dame kennen, die starkes Interesse an mir zeigte und so dauerte es nicht lange und ich führte meine willenlose Verehrerin in die Büsche, wo ich ein schnelles Nümmerchen mit ihr schieben wollte. Da sie aber so unglaublich betrunken war, kam es nach grade mal ein bisschen Gefummel dazu, dass wir mit heruntergelassenen Hosen voreinander standen, als sie sich schon übergab, sich auf den Boden legte und nicht mehr dazu zu animieren war aufzustehen - geschweige denn weiterzumachen. Mir war das zu doof: Ich verschwand einfach und sagte einer ihrer Freundinnen Bescheid, sie solle mal nach ihr sehen. Ich betrank mich weiter und ignorierte die Situation, bis ich den Krankenwagen auf das Gelände fahren sah, der die junge Dame abholte, die ich so ritterlich im Busch hatte liegen lassen.

Zu erwähnen ist noch, dass ich selbst Sanitäter bin und die beiden vom Rettungsdienst auch kannte. Ein bisschen flau im Magen machte ich mich auf den Weg zu dem Busch, um herauszufinden, was denn genau los war. Sie lag unter Betreuung ihrer Freundin noch immer mit halb heruntergezogener Hose in dem Busch. Meine Kollegen fragten mich, was denn passiert sei - sie waren ziemlich entsetzt, denn das Bild, das sich bot, sah stark nach einer Vergewaltigung aus. Ich sagte allerdings, dass sie bloß betrunken sei und wahrscheinlich pinkeln musste. Dann tauchte auch noch der Freund des Mädchens auf, der wissen wollte, was los ist. Ich erzählte ihm meine Lügengeschichte und ihr armer, dämlicher Freund bedankte sich bei mir für meine Hilfe. Ich gab ihm die Hand, deren Finger vorher noch in seiner Freundin gesteckt hatten, verabschiedete mich von meinen Arbeitskollegen, die das Mädel schon eingeladen hatten, und ging wieder trinken. Ich habe nie wieder etwas von diesem Mädchen gehört... Ich beichte hiermit, dass ich, um meinen eigenen Schmerz zu vergessen, einfach nur vögeln wollte und dabei echt Mist gebaut habe. Ich schäme mich dafür, ein junges, betrunkenes Mädel so ausgenutzt zu haben, anstatt ihr zu helfen, wie es sich für einen Sanitäter gehört.

Beichthaus.com Beichte #00039037 vom 08.12.2016 um 08:36:54 Uhr (11 Kommentare)

Trinken, Tanzen, Kotzen, Pöbeln

18

anhören

Dummheit Trunksucht Last Night Frankfurt

Ich (Großstadtmädchen/Studentin/23) schäme mich für meinen Alkoholkonsum. Seit sieben Jahren wird jedes Wochenende getrunken, gar gesoffen! Nie alleine, immer mit der Gruppe. Das Trinken steht an erster Stelle und dann wird vielleicht getanzt, vielleicht gepöbelt und zum Schluss gekotzt. Einerseits bin ich froh, dass ich nicht anderen Drogen so verfalle wie dem Alkohol. Aber unangenehm ist es mir mittlerweile sehr! Weil ich lalle, nicht mehr geradeaus laufen kann und mich fast immer richtig abschieße. Weil ich leider irgendwie gefallen an diesem Zustand habe. Warum? Weil Realitätsflucht. Weil ich dann in solchen Momenten zufrieden mit mir und der Welt bin. Aber wie ändern? Ich trinke keinen Alk, wenn ich daheim bleibe. Aber am Weekend zu Hause bleiben, kommt für mich nicht infrage, sonst bekomme ich Depris, weil ich dann alleine bin und meine Freunde nicht mehr zu Gesicht bekommen werde.

Beichthaus.com Beichte #00038872 vom 01.11.2016 um 01:21:07 Uhr in Frankfurt (18 Kommentare)

Der Verlobte meiner Schwester

16

anhören

Peinlichkeit Trunksucht Fremdgehen Dummheit Last Night

Mir (m/20) ist vor Kurzem etwas passiert, das mir unglaublich leidtut. Meine Schwester (23 Jahre) hat auf einer Party bei uns zu Hause die Verlobung mit ihrem Freund (20 Jahre) bekannt gegeben. Daraufhin floss reichlich Alkohol, alle haben angestoßen und das "Traumpaar" hochleben lassen. Natürlich wurde dann auf härteres Zeug umgestiegen, und man muss dazu sagen, dass ihr Zukünftiger und ich nicht besonders trinkfest sind. Wir sind dann irgendwie auf die grandiose Idee gekommen, nach oben in mein Zimmer zu verschwinden und haben erst einmal geredet (eher gelallt und unverständliches Zeug gelabert). Fragt mich nicht, wie das passieren konnte, aber wir sind im Bett gelandet. Ja, genau: IM BETT. Am nächsten Morgen sind wir aufgewacht, mit einem Mordskater. Bester Sex meines Lebens, das Problem ist offensichtlich. Ich werde meiner Schwester wohl nie wieder in die Augen blicken können...

Beichthaus.com Beichte #00038814 vom 11.10.2016 um 19:45:15 Uhr (16 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht