Aus der Friendzone auf die schiefe Bahn

16

anhören

Engherzigkeit Begehrlichkeit Dummheit Liebe

Ich (w) habe einen guten Freund verdorben. Als ich 15 war, hat sich ein sehr guter Freund (18) unsterblich in mich verliebt. Er war sowieso schon ein sehr schüchterner Mensch mit wenig Selbstvertrauen, da er als Kind stark gemobbt wurde. Trotzdem war er ein herzensguter Mensch. Er tat alles für mich. Wenn es mir beim Feiern schlecht ging, kümmerte er sich um mich, wenn ich etwas brauchte, brachte er es mir und er war auch immer für mich da. Eines Tages nahm er allen Mut zusammen und gestand mir seine Liebe. Ich fand ihn zwar süß, doch nur, weil er nicht der Attraktivste war und ich einfach dumm war, gab ich ihm einen Korb.

Das Schlimmste jedoch war, dass ich eine Woche später mit seinen besten Kumpel zusammenkam. Jetzt bin ich 18 und habe vor Kurzem erfahren, dass ihm das alles wohl so das Herz gebrochen hat, dass er in tiefe Depressionen fiel und komplett auf die schiefe Bahn und an die falschen Leute geriet. Inzwischen ist er auf Entzug, da er Alkohol- und Drogenabhängig wurde, und hat dazu mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung am Hals. Ich schäme mich dafür, dass er, nur weil ich zu oberflächlich war, auf die schiefe Bahn geriet. Ich wurde dafür auch schon bestraft, denn sein ehemaliger bester Freund, mit dem ich zusammen war, betrog mich mehrmals mit anderen Mädchen. Obwohl ich es wohl gar nicht verdient habe, bitte ich um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00038929 vom 14.11.2016 um 22:01:20 Uhr (16 Kommentare)

Verliebt in einen Schaffner

18

anhören

Begehrlichkeit Liebe Bahn & Co.

Ich (w) beichte, dass ich mich in einen Schaffner verliebt habe! Seitdem suche ich das ganze Internet nach ihm durch und finde... nix! Er ist weder auf Facebook noch auf Instagram. Nagut, ich weiß auch nur seinen Vornamen. Das eigentlich Schlimme ist ja bloß, dass ich nichts anderes mehr mache! Meine Bude versifft und ich merke gerade, dass ich mich da wieder viel zu sehr hineinsteigere. Ich kann es aber nicht lassen, es war Liebe auf den ersten Blick!

Beichthaus.com Beichte #00038795 vom 06.10.2016 um 00:07:07 Uhr (18 Kommentare)

Liebe ich meine Tochter genug?

37

anhören

Engherzigkeit Selbstsucht Verzweiflung Liebe Kinder

Ich bin die Mutter eines 1-jährigen Mädchens und schäme mich, das zu sagen, aber ich habe keine richtigen Muttergefühle für sie. Ich liebe sie als Kind und als Person, aber es könnte genau so gut das Kind einer Freundin sein, das ich babysitte. Ich weiß, dass mich vermutlich viele dafür hassen werden und ich kann euch sagen, ich tue es selbst auch. Ich kann einfach nicht verstehen, wie dieses wunderbare kleine Würmchen mein Herz nicht in Mutterglück ertränken kann. Sie ist so süß und duftet gut und ihr Lächeln ist wie die Sonne, so warm und strahlend. Der Vater hat sich verpieselt, nachdem er von der Schwangerschaft erfahren hat. Das hat mich extrem runtergezogen. Dabei war es sogar seine Idee unsere Partnerschaft mit einem Baby zu krönen. Eigentlich lief auch alles gut und die ersten Monate hat er sich rührend um mich gekümmert, aber dann meinte er plötzlich, er müsse zu einer Geschäftsreise aufbrechen. Zwei Wochen später kam dann ein Anruf von seinem Vater, dass er bei ihnen eingezogen ist und ich seine Sachen nachschicken soll. Als Begründung gab er einfach an, ich hätte mich zu stark verändert und eine Zukunft könnte er sich mit mir und Kind nicht mehr vorstellen. Da war ich gerade im sechsten Monat.

Mein Leben ist in diesem Moment natürlich zusammengebrochen. Jedoch musste ich mich um meinetwillen und des Kindes wegen zusammenreißen und weitermachen. Am Tag der Geburt begleitete mich meine beste Freundin, und als mir dann meine Kleine auf den Arm gegeben wurde, war da absolut nichts. Ich war einfach nur erschöpft. Dieses Gefühl legte sich auch in den nächsten Tagen nicht und die Besuche auf der Babystation liefen eher emotionslos ab und in mir wuchs die Schuld, als ich die anderen Frauen mit ihren Kindern sah. Ich liebe meine Tochter und würde sie für nichts auf der Welt eintauschen, aber ich bin nicht sicher, ob meine Liebe wirklich ausreichend ist. Ich habe mich auch schon an einen Therapeuten gewandt, bei dem ich aber eine Wartezeit von sechs Monaten habe, bis ich dort vorstellig werden kann. Ich habe zwar versucht, etwas Druck zu machen, aber am Telefon sagte man mir, dass man erst schneller einen Termin bekommt, wenn man schon kurz davor ist, sein Kind umzubringen. Da fiel mir erst einmal die Kinnlade runter. Ich würde ihr nie etwas tun und hoffe, dass sich das Thema vielleicht von alleine einrenkt und ich die Kleine wie eine Mutter lieben kann.

Beichthaus.com Beichte #00038392 vom 20.06.2016 um 19:12:35 Uhr (37 Kommentare)

Werde ich zu meiner Mutter?

14

anhören

Verzweiflung Zwang Liebe

Ich möchte beichten, dass ich nicht mehr weiß, wie ich mit mir selbst umgehen soll. Ich habe nun endlich einen Mann gefunden, der mich mit all meinen Ecken und Kanten liebt und die Zukunft nur noch mit mir plant: Zusammenziehen, heiraten, Familie gründen. Er ist alles, was ich mir je gewünscht habe - und mehr. Nun gibt es offensichtlich eigentlich kein Problem, oder? Richtig. Aber ich verursache die Probleme ständig selbst, raste wegen Kleinigkeiten aus und hasse mich selbst. Aufgrund von Hirngespinsten.

Die Vorgeschichte dazu? Meine Mutter hasst mich und hat mir das auch immer gesagt, mein Vater saß (tatsächlich unschuldig) im Gefängnis und konnte somit nicht für mich da sein. Sie hat mir schon immer gesagt, ich sei nicht ihr Kind, ich sei hässlich, fett, eine Schlampe (und das mit 12), undankbar und nutzlos. Sie hat mich jahrelang geschlagen, eingesperrt und angeschrien. Ich habe wahnsinnige Angst davor, auf dem besten Weg zu sein, mich in sie zu verwandeln. Ich habe meinem Partner von meiner Vergangenheit erzählt, bevor wir zusammen kamen. Es tut mir so unglaublich leid, dass ich ihn manchmal behandle als wäre er mein Feind. Ich werde mich in psychologische Behandlung begeben, damit ich wieder ich selbst sein kann. Ich bitte um Absolution, dass ich so ein Miststück zu der Liebe meines Lebens bin.

Beichthaus.com Beichte #00038372 vom 14.06.2016 um 09:49:24 Uhr (14 Kommentare)

Lieber Freundschaft statt Liebe?

16

anhören

Verzweiflung Begehrlichkeit Liebe

Ich (w/19) bin in einen guten Freund verliebt und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Letzte Woche haben wir uns lange über unsere gemeinsame Vergangenheit unterhalten, jedoch hatten wir zuvor ein paar Bier getrunken - deswegen weiß ich nicht, ob ich seinen betrunkenen Worten glauben kann. Zu Wort kam unsere "Beziehung" von vor fünf Jahren und dass wir uns jetzt wohl durch das Schicksal wiedergefunden haben, nachdem jeder seine ersten Erfahrungen in puncto Liebe und Partnerschaft mit anderen gemacht hat. Jedoch weiß ich nicht, ob das alles freundschaftlich gemeint war oder doch mehr. Später haben wir uns geküsst, doch als wir wieder nüchtern waren, war alles wie vergessen - das Gespräch, der Kuss, die netten Worte, alles. Alles war wieder freundschaftlich und wir lachten viel zusammen.
Ich beichte also, dass ich ratlos bin und nicht weiß, ob ich ihm meine Gefühle gestehen soll. Ich habe mit zwei guten Freundinnen darüber gesprochen und sie rieten mir davon ab, da er grade erst einen Monat von seiner Freundin getrennt ist und sie denken, wir sollten unsere Freundschaft nicht aufs Spiel setzen.

Beichthaus.com Beichte #00038309 vom 29.05.2016 um 22:16:25 Uhr (16 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht