Bequeme Toilettenbenutzung im Zug

13

anhören

Ekel Unreinlichkeit Bahn & Co.

Wenn ich (m/26) Zug fahre - und ich fahre fast jeden Tag mit dem Zug nach Stuttgart zur Uni - pinkle ich immer in das kleine Waschbecken auf der Zugtoilette, statt die Toilette in der Bahn zu benutzen. Es ist einfacher und angenehmer, sich da hinzustellen und laufen zu lassen, als da in das Klo zu zielen, während der Zug fährt. Mich interessiert, ob das andere auch machen.

Beichthaus.com Beichte #00039209 vom 13.01.2017 um 15:32:40 Uhr (13 Kommentare)

Nervige Raucher in der Bahn

31

anhören

Aggression Boshaftigkeit Sucht Bahn & Co.

Mein (w/19) Tag war durchzogen von nervtötenden, rücksichtslosen Menschen - insbesondere Rauchern, wobei ich betonen muss, dass nicht alle so sind. Heute meinte ein E-Zigaretten-Raucher in der Bahn (ich saß mit ihm in einem Vierer) seine E-Zigarette anzumachen? Ich habe ihn dann höflich darum gebeten, das Ding doch auszumachen, weil hier noch andere Menschen im Zug sind, die sich gestört fühlen. Er meinte nur, dass man es auch übertreiben kann, dass die E-Zigarette völlig geruchsneutral sei und niemanden beeinträchtigt. Die war überhaupt nicht geruchsfrei, sondern hat ganz ekelhaft künstlich gestunken, extrem süß. Letztendlich hat er sie aber dann ausgemacht und musste an der nächsten Station zum Glück schon aussteigen. Ich musste dann später auf den Bus umsteigen und habe mich in das Bushäuschen gesetzt, weil es geregnet hat. Die Idee hatte auch ein weiterer Mann - der meinte, sich neben mich setzen und seine Zigarette anmachen zu müssen - ohne zu fragen. Alles kam in meine Richtung. Da ich Migräne habe, wusste ich genau, dass ich gleich wieder Kopfschmerzen bekommen werde, denn das ist immer so, wenn jemand in meiner Nähe raucht.

Ich habe etwas betont gesagt: "Können Sie ihre Sucht bitte so ausleben, dass mich diese nicht mit diesem furchtbaren Gestank beeinträchtigt?" und der Mann meinte auf einmal, mich richtig blöd angehen zu müssen, wurde laut und sagte: "Aber sonst alles gut? Klappe halten!" Ich verspürte so eine enorme Aggression, diese Rücksichtslosigkeit war einfach nur unfassbar. Es hätte ja schon gereicht, wenn er aufgestanden wäre und sich anders hingestellt hätte, aber nein. Ich bin dann aufgestanden, habe meine Deoflasche rausgeholt, und um ihn herumgesprüht. Er hat sie mir dann aus der Hand geschlagen, daraufhin habe ich ihm seine Zigarette aus der Hand geschlagen und er wollte ausholen, um mich zu schlagen, aber weil ich mich gebückt habe um meine Flasche aufzuheben, hat er mich nicht getroffen. Ich bin dann ganz schnell im laufenden Verkehr auf die andere Straßenseite gegangen und zu Fuß nach Hause. Ich habe diesem Typen nur einen Spiegel vorgehalten - wenn er es immer noch nicht kapiert hat, hat seine jahrelange Sucht vermutlich schon sämtliche Gehirnzellen ausgerottet...

Beichthaus.com Beichte #00039173 vom 06.01.2017 um 22:53:19 Uhr (31 Kommentare)

Buschpack in der Bahn

31

anhören

Selbstsucht Engherzigkeit Vorurteile Bahn & Co.

Meine Mutter, meine Frau und ich sind vor ein paar Wochen mit dem Zug gefahren, da wir in der Großstadt einkaufen waren. Kleidung für uns, für die Kinder, alles Mögliche. Wir wohnen auf dem Land und nutzen das dann richtig aus. Als wir nach drei Stunden fertig waren mit dem Einkauf, trotteten wir gemütlich zum Bahnhof. Auf den Fahrplan hatten wir nicht geguckt, ganz spontan. Etwa zwei bis drei Gehminuten entfernt, sahen wir den Zug einfahren. Da meine Mutter nicht so schnell ist wie meine Frau und ich, bin ich losgerannt, habe den Zug noch erwischt und meine Füße reingestellt.

Aber es zog sich eben hin, da meine Mutter wirklich sehr langsam läuft. Die Leute wurden ungeduldig, der Zugführer ließ eine Durchsage vom Band laufen, das man doch die Türen freimachen soll. Die Leute wurden allmählich sauer, da schon ein paar Minuten verstrichen waren. Doch dann kam mir eine Idee. Da wir schwarz sind (unsere Familien stammen aus Ghana, wobei meine Frau und ich hier geboren sind und beide auch perfekt deutsch sprechen) habe ich einfach so getan, als würde ich nichts verstehen. Ein Mann, so 150 Kilo auf mindestens zwei Meter und super durchtrainiert, Typ Bodyguard, war zum Schluss total am Brüllen und wollte mir fast an die Gurgel. Er hat uns als Buschpack bezeichnet, das zu blöd zum Lesen und Schreiben ist. Da musste ich schon tief schlucken und durchatmen. Doch nach etwa fünf bis sechs Minuten Füße in der Tür kamen meine Mutter und meine Frau. Wir sind dann ganz nach hinten gegangen, weg von denen.

Beichthaus.com Beichte #00039076 vom 17.12.2016 um 09:16:29 Uhr (31 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht