Auf der Jagd nach Werwölfen

10

anhören

Peinlichkeit Waghalsigkeit Feinde München

Schon immer hat mich das Paranormale fasziniert, und als ich am Samstag einen Bericht über paranormale Dinge gelesen habe, wusste ich, dass ich nun selbst Nachforschungen betreiben würde. Am nächsten Tag habe ich mich praktisch den ganzen Tag mit Vampiren, Geistern, Beschwörungen und dergleichen mehr, befasst. Ich war und bin von ihrer Existenz überzeugt. Nun zu meiner Beichte: Am Dienstag war ich am Nachmittag in einem Wald unterwegs, um weiter zu forschen. Nach einigen Stunden habe ich zwei Kerle und zwei Frauen gesehen. Die Vier unterhielten sich und bemerkten mich anscheinend nicht. Ich habe mich hinter einem Gebüsch versteckt, um die Kerle zu beobachten, die wie Werwölfe aussahen. Beide waren muskulös und ziemlich haarig, ich versuchte also, näher an die beiden heranzukommen.

Zu meinem Pech hat mich eine der Frauen bemerkt, einer der Typen rannte sofort auf mich zu und bevor ich flüchten konnte, wurde ich am Kragen gepackt. Der Kerl dachte wohl, ich wäre ein Irrer oder ein Spanner, denn er fragte, was ich in dem Gebüsch zu suchen hätte. Ich stammelte irgendetwas vor mich hin, was ihn nicht beruhigte. Er ließ mich los, brüllte mir aber noch ein: "Wenn ich dich noch einmal hier erwische, fliegt etwas und das wird kein Vogel sein!", ins Gesicht. Ich nickte nur und rannte davon. Ich beichte, dass ich mir vor Angst in die Hosen gepinkelt habe.

Beichthaus.com Beichte #00039211 vom 13.01.2017 um 17:56:20 Uhr in München (10 Kommentare)

Schwule Affäre mit einem verheirateten Mann

12

anhören

Waghalsigkeit Feigheit Gesundheit

Ich habe eine Affäre mit einem Familienvater, den ich an einem bekannten Schwulentreff gefunden habe. Dabei handelt es sich um eine dreckige Toilette, die Löcher in den Kabinen hat. Nomalerweise kann man dort anonym seinen Spaß haben, ohne das Gesicht des anderen zu kennen. Wir bliesen uns gegenseitig einen und waren voneinander so begeistert, dass wir uns regelmäsig privat trafen. Er erzählte mir von seinen nervigen Kindern und seiner dicken Ehefrau, die außer Essen keinen anderen Lebensinhalt mehr hat. Seine Kinder sind dumm wie Brot und schaffen es gerade so versetzt zu werden. Seine älteste Tochter, gerade 13, soll nach seinen Erzählungen wohl auch eine richtige Nutte sein. Er rechnet jeden Tag damit, dass sie mit einem positiven Schwangerschaftstest ankommt. Ich versuche ihn aufzumuntern und wir haben leidenschaftlichen Sex. Wir beide sind uns einig, keine feste Beziehung zu haben und es lediglich bei heißen Treffen zu belassen.

Da ich auch noch andere Bekanntschaften habe, ist mir leider ein Missgeschick passiert. Ich habe mich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt und diese vermutlich unbeabsichtigt an ihn weitergegeben. Die Symptome zeigten sich erst ein paar Wochen danach, aber davor hatten wir noch ungeschützt Verkehr. Weil mir das Ganze so peinlich ist, habe ich den Kontakt schlagartig abgebrochen. Zum Glück kannte er nur einen Fakenamen, da ich bei so etwas sehr vorsichtig bin. Trotzdem tut es mir leid für ihn und auch vermutlich seiner Frau. Ich werde mich erst richtig auskurieren und dann erst wieder Bekanntschaften machen.

Beichthaus.com Beichte #00039165 vom 04.01.2017 um 17:29:11 Uhr (12 Kommentare)

Masturbation vor der Kamera

8

anhören

Masturbation Schamlosigkeit Waghalsigkeit Fetisch Internet

Ich beichte, dass ich mit ungefähr 11 Jahren vor meiner Webcam masturbiert habe, während ein ca. 35-40-Jähriger mir dabei zugesehen und onaniert hat. Er hat mir zu dieser Zeit Geld angeboten, welches ich jedoch nie tatsächlich angenommen habe, da ich Angst hatte, dass er mich vergewaltigt. Ich habe bis heute Angst, dass er Bilder von mir aufgenommen hat. Ich schäme mich für mein damaliges Verhalten.

Beichthaus.com Beichte #00039156 vom 02.01.2017 um 21:13:27 Uhr (8 Kommentare)

Ich stehe auf mollige Assifrauen!

12

anhören

Waghalsigkeit Begehrlichkeit Fetisch Wien

Ich (m/25) bin in letzter Zeit häufiger mit dem Auto durch Floridsdorf gefahren. Für die Nicht-Wiener: Floridsdorf ist ein nicht besonders edler Bezirk von Wien, mit einem relativ hohen Anteil an Migranten und klassischen "Wiener Proleten." Ich beichte, dass ich total schlecht Auto gefahren bin und ein paar Mal fast auf die Gegenspur gefahren wäre. Der Grund dafür war, dass ich immer wieder so abgelenkt war - und zwar von manchen Frauen. Besonders waren es einige jüngere Frauen, die ihre dicken Booty-Ärsche in enge Leggins gezwängt haben und auch sonst ziemlich "billig" ausgesehen haben. Ich wohne in einer sehr bürgerlichen Gegend und habe studiert, mein Freundeskreis besteht auch nur aus der durchschnittlichen Mittelschicht, aber irgendwie machen mich so leicht mollige, junge Assifrauen geil. Da ich aber kaum Kontakt zu solchen Frauen habe, bleibt es beim Spannen. Ich beichte, dass ich zu feige bin, um meine Vorliebe durchzuziehen und stattdessen den Straßenverkehr gefährde.

Beichthaus.com Beichte #00039121 vom 28.12.2016 um 11:49:29 Uhr in 1210 Wien (Am Spitz) (12 Kommentare)

Beziehung auf Zeit

22

anhören

Selbstsucht Lügen Falschheit Begehrlichkeit Waghalsigkeit

Ich (23) bin eine einsame Reisende mit schwierigem Hintergrund. Zwar habe ich kaum Freunde, aber ausreichend männliche Gesellschaft, da ich wohl ganz gut aussehe. Leider bleibt es meistens aber auch nur bei "Gesellschaft", da ich zu verdreht bin für irgendetwas Ernsteres. Zurzeit bin ich mit dem Rucksack unterwegs und habe mich wegen eines Jobs für drei Monate seit November in einer Großstadt als Untermieterin niedergelassen. Ich schlafe auf einem Ledersofa. Ein weiterer Reisender aus einem anderen Land schläft auf dem Boden auf einer Matratze. Seit der ersten Nacht hier haben wir eine Liaison. Obwohl diese auf drei Monate begrenzt ist, habe ich mich verliebt, zum ersten Mal in Jahren. Ich dachte nicht, dass ich mich je für eine Beziehung in der Lage sehen würde, aber nun kann ich es. Er hat auch starke Gefühle, will sich aber auf das Reisen konzentrieren, ergo wird in sechs Wochen Schluss sein. Meine Beichte? Er denkt, ich nehme die Pille. Das ist eine Lüge. Nicht mehr seit Mitte November. Ich habe sie bewusst abgesetzt. Das ist mit Abstand das Schlimmste, was ich je getan habe. Ich bitte nicht um Vergebung, denn die habe ich nicht verdient, ich wollte das nur loswerden.

Beichthaus.com Beichte #00039118 vom 28.12.2016 um 05:03:14 Uhr (22 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht