Wie entstehen Bremsspuren in der Unterhose?

23

anhören

Ekel Unreinlichkeit Verschwendung Familie

Mich (w/50) kotzt die Unhygiene meines Manns und meines Sohns dermaßen an. Seit einigen Wochen fallen mir beim Wäschewaschen viele Bremsspuren in deren Schlüpfer und Boxershorts auf. Ich finde das ekelhaft und werfe diese Unterwäsche sofort in die Tonne. Aufgefallen ist es den Herren noch nicht. Und ich werde deren Unterwäsche erst wieder waschen, wenn sie sich den Hintern richtig abputzen.

Beichthaus.com Beichte #00039166 vom 05.01.2017 um 00:49:25 Uhr (23 Kommentare)

Kriminelle sollte man einfach aufhängen!

23

anhören

Engherzigkeit Zorn Verschwendung

Ich möchte beichten, dass ich kein moralisches Problem damit hätte, Kriminelle einfach aufzuhängen. Dabei spielt es für mich überhaupt keine Rolle, ob es sich bei diesen Individuen um Deutsche, Ausländer oder Marsianer handelt. Bei Leuten, die es für richtig befinden, einfach Obdachlose anzuzünden, Frauen die Treppe hinunterzutreten, mit dem LKW auf einem Weihnachtsmarkt herumzukurven oder eine Frau an ein Seil zu binden und sie im Auto über die Straße zu schleifen, sehe ich es nicht ein, warum ich als Steuerzahler dafür aufkommen sollte, wenn diese Subjekte eingeknastet oder abgeschoben werden. Wenn es nach mir ginge, würde ich solche Leute einfach am nächsten Baum aufhängen und damit sicherstellen, dass solche Parasiten uns höchstens noch ein Seil aus dem erstbesten Baumarkt kosten und ansonsten niemandem mehr zur Last fallen werden.

Beichthaus.com Beichte #00039124 vom 28.12.2016 um 18:58:50 Uhr (23 Kommentare)

Geschenkewahn zu Weihnachten

7

anhören

Verschwendung Maßlosigkeit Ignoranz Weihnachten Marburg

Ich hasse den Geschenkewahn zu Weihnachten. Versteht mich nicht falsch, ich freue mich sehr über kleine Aufmerksamkeiten, die sich aber preislich im Rahmen halten. Bis vor einem oder zwei Jahren habe ich auch vielen meiner Freunde und Familie einfach Kleinigkeiten und einen persönlichen Brief geschrieben. Aber seit letztem Jahr werden mein Freund und ich so dermaßen mit Geschenken überhäuft, dass es mir unangenehm ist. Wir haben frühzeitig angekündigt, dass wir wirklich nichts brauchen (wir sind zwar keine Minimalisten, aber wir stehen weder auf Klimbim noch endlos viele Hygieneartikel). Aber das hat nichts gebracht. Ich weiß, Geschenke muss man nicht aufwiegen, aber ich komme mir immer geizig vor, wenn ich nichts schenke, aber im Gegenzug Geschenke im Wert von über 500 Euro bekomme. Eigentlich will ich mich zu Weihnachten doch nur unterhalten, endlos lange Gesellschaftsspiele spielen und mich nebenbei betrinken. Ein schöneres Weihnachten gibt es nicht. Zu meiner Beichte: Ich habe meinen Freund so weit, dass wir nächstes Jahr nicht zu unseren Eltern fahren, sondern daheim bleiben und uns bezwitschern und abgammeln. Punkt.

Beichthaus.com Beichte #00039119 vom 28.12.2016 um 09:19:25 Uhr in Marburg (7 Kommentare)

Die Leckereien psychisch kranker Menschen

13

anhören

Misstrauen Falschheit Lügen Verschwendung Arbeit

Ich arbeite als freier Dozent in einer Art WG für Menschen mit psychischen Krankheiten. Die Leute, die dort wohnen, bekommen nebenbei im Verwaltungsgebäude Unterricht. Die Bewohner geben sich immer Mühe, wenn Geburtstage oder Festivitäten anstehen und backen Kuchen und Kekse. Sie sind immer total happy, wenn sich alle über die Leckereien freuen.

Ich verweigere mich meistens und wenn nicht, dann wandert das Zeug direkt in die Mülltonne. Ich traue keinem dieser Menschen über den Weg und würde denen alles zutrauen, auch wenn dies in den meisten Fällen wahrscheinlich unbegründet ist. Hinterher lüge ich, dass es köstlich geschmeckt hat. Ich denke, die spucken rein oder machen sonstwas mit dem Zeug, deshalb bekomme ich davon nichts runter.

Beichthaus.com Beichte #00039068 vom 15.12.2016 um 21:04:13 Uhr (13 Kommentare)

Mein Freund ist so verschwenderisch

27

anhören

Verzweiflung Verschwendung Geld Partnerschaft

Mein Freund ist noch Student und schreibt seit etlichen Jahren an seiner Abschlussarbeit. Das liegt seiner Aussage nach daran, dass er mir den Rücken mit unseren Kindern freigehalten hat, damit ich mein Studium beenden kann. Unsere Kinder sind aber von 7:30 bis 16:30 Uhr im Kindergarten, er hat sie lediglich danach betreut, dazwischen hatte er täglich immerhin über acht Stunden Zeit, an seiner Abschlussarbeit zu schreiben. Jetzt verdiene ich alleine unseren Lebensunterhalt und mein Gehalt ist nicht wirklich hoch genug, um eine ganze Familie zu ernähren. Mein Freund kommt unterdessen mit seiner Abschlussarbeit wahrscheinlich überhaupt nicht voran (ich habe es schon aufgegeben) und verdient keinen Cent.

Jetzt kommt aber das wirklich Schlimme: Während ich jeden Cent zwei Mal umdrehe und sogar bei kleinen Dingen wie zwei Euro Preisunterschied spare, verschleudert mein Freund unkontrolliert unser Geld. Geld, das wir nicht haben. Das läuft schon seit einigen Jahren so. Ich habe schon zigmal mit ihm darüber geredet und eigentlich hatten wir ausgemacht, alles nur noch mit Karte zu bezahlen, um einen besseren Überblick über unsere Ausgaben zu haben. Nur leider hält mein Freund sich nicht daran, er hat allein in diesem Monat schon 700 Euro abgehoben und kann mir noch nicht einmal erklären, was er damit gemacht hat. Dabei gehen alle paar Tage auch Kartenzahlungen in Höhe von um die 30 Euro an Supermärkte oder Drogerien von unserem Konto ab, also nehme ich mal nicht an, dass die 700 Euro für Essen oder Sonstiges waren. Was mir am meisten an dieser Sache weh tut, ist, dass ich bei den Dingen für unsere Kinder so sehr spare (Geschenke, Klamotten, Hobbys, Reisen), während ihr Vater scheinbar das ganze gesparte Geld für sich selbst ausgibt.

Ich selbst gebe auch nie Geld für neue Klamotten für mich aus oder andere Frauensachen. Am liebsten hätte ich getrennte Konten, nur dann hätte mein Freund ja gar kein Geld und müsste mich jedes Mal um Bargeld anbetteln, was auch keine optimale Situation in einer Beziehung ist. Außerdem bekommen wir neben meinem Geld auch Kindergeld und Geld vom Amt, was ja eigentlich für uns beide ist, das heißt das könnte er dann immer noch verschleudern (zumindest das Geld vom Amt). Ich bin langsam echt verzweifelt.

Beichthaus.com Beichte #00038979 vom 24.11.2016 um 22:49:48 Uhr (27 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht