Der Tod meiner großen Liebe

12

anhören

Verzweiflung Selbstsucht Tod Partnerschaft

Heute vor einem Jahr starb meine (m/32) große Liebe bei einem Verkehrsunfall. Der Arzt hat gesagt, dass sie nicht gelitten hat. Ich habe das kaum gehört. Ich war wie betäubt, der Boden unter meinen Füßen war wie weggerissen...

Wir lernten uns zufällig bei einem Tanzkurs kennen und es war Liebe auf dem ersten Blick. Wir heirateten und bekamen unsere wundervolle Tochter, die exakt deine Augen hat. Und auch dieses charmante und humorvolle Wesen hat sie von dir. Du warst nicht nur eine wundervolle Ehefrau und Mutter, sondern auch mein bester Freund und mein schärfster Kritiker, dessen Rat ich immer gerne gehört und durchdacht habe. Als wir uns kennenlernten, hatten wir als Azubis nicht viel Geld. Aber das war egal. Das schönste Geschenk, was du mir gemacht hast, war unbezahlbar. Als ich abends nach der Arbeit nach Hause kam, hast du mich erwartet. In Geschenkpapier gehüllt. Es war mein Geburtstag und ich hatte Freudentränen in den Augen. Es war eine von vielen glücklichen Nächten...

Nun aber habe ich Angst. Es ist für mich keine Floskel mehr, dass man seinen Partner als sogenannte bessere Hälfte vorstellt. Du warst für mich mein Lebensstern! Ich muss mich zusammenreißen, aber es fällt richtig schwer. Familie, Freunde und natürlich unsere wunderschöne Tochter halten mich von Dummheiten ab. Alleine schon für unser Kind muss ich durchhalten! Es tut mir leid, dass ich meine Umwelt so belaste. Alle nehmen extrem Rücksicht auf mich, aber ich muss auch mal aus dem Loch raus. Aber ohne dich kann ich es mir kaum vorstellen...

Ich möchte hiermit beichten, dass ich nicht weiß, ob ich das alles schaffen kann. Und das tut mir leid, denn ich müsste für meine Tochter stark sein.

Beichthaus.com Beichte #00039385 vom 22.02.2017 um 12:06:46 Uhr (12 Kommentare)

Fragt einfach nach dem freien Platz!

40

anhören

Selbstsucht Engherzigkeit Gesellschaft Bahn & Co.

Ich (w/19) beichten, dass ich im Bus immer meine Tasche auf den Sitz neben mir lege, selbst wenn der Bus extrem voll ist. Ich bin der Meinung, dass man fragen sollte, ob der Sitz frei ist, wenn man sich setzen möchte, und sich nicht einfach hinsetzt. Schlimm finde ich es erst recht, wenn sich Leute ungefragt auch noch auf meine Tasche setzen! Ich finde, es hat einfach etwas mit Höflichkeit zu tun, ob der Sitz neben einer Person frei ist, oder nicht. Wenn ich gefragt werde, mache ich natürlich bereitwillig Platz und stehe im Bus auch gerne auf, wenn es für alte oder kranke Menschen keinen Platz mehr gibt. Das Einzige, was mich aufregt, sind die Menschen, die sich ungefragt setzen. Natürlich passiert es auch, dass der Bus extrem voll ist und keiner gesagt hat, dass er sich neben mich setzen möchte. In solchen Fällen denke ich mir, dass sie selber schuld sind, wenn sie nicht fragen können. Ich bitte um Absolution!

Beichthaus.com Beichte #00039289 vom 30.01.2017 um 12:26:47 Uhr (40 Kommentare)

Ich will Aufmerksamkeit von Männern bekommen!

23

anhören

Selbstsucht Fremdgehen Ex

Ich (w/26) beichte, dass ich meinen Ex-Freund betrogen habe. Ich habe einen Zwang, Aufmerksamkeit von anderen Männern zu suchen und mich mit ihnen zu treffen bzw. mit ihnen zu schlafen. Wir waren in einer jahrelangen Beziehung und er war eine sehr gutmütige Seele. Weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, dass er mir gegenüber so vertrauensvoll agierte und mich über alles liebte, machte ich Schluss mit ihm. Ich sagte ihm nie, dass ich ihn betrogen habe, weil ihn das komplett zerstören würde. Meiner Meinung nach war es gut so, denn ich wollte sein Leben nicht zerstören und sein Selbstwertgefühl nicht durch den Dreck ziehen. Es war schließlich alles meine Schuld und er hat so eine Behandlung nicht verdient. Mittlerweile ist er über uns hinweg und hat eine neue Freundin, die ihn (hoffentlich) vernünftig behandelt. Sie sind auch verlobt. Ich freue mich total für ihn und bitte um Absolution. Ich liebe ihn noch immer.

Beichthaus.com Beichte #00039267 vom 24.01.2017 um 13:38:53 Uhr (23 Kommentare)

Die gute Fee mit den drei Wünschen

8

anhören

Hochmut Verschwendung Gesellschaft Selbstsucht

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass 99 Prozent der Menschen sich schon einmal gewünscht haben, dass plötzlich eine gute Fee auftaucht und ich dann drei Wünsche freihabe, die sie anstandslos erfüllen wird. Man muss sich mal vorstellen, was man alles für gute Taten damit vollbringen kann. Auch ich habe mir schon etliche Gedanken darüber gemacht und die gute Fee würde sich wundern, welch komplexe Wünsche ich ihr auf die Schnelle präsentieren würde. An und für sich bin ich ein sehr netter und sozialer Mensch und bin auch definitiv gegen Krieg, Hungersnöten, Folter, etc. Allerdings würde ich bei den Wünschen nur an mich denken. Es wäre ein reines Ich, Ich, Ich, weil ich der Meinung bin, vieles besser zu wissen. Ich hoffe, ihr könnt mir mein egoistisches Denken verzeihen und hoffen wir mal, dass die Fee nicht bei mir auftauchen wird.

Beichthaus.com Beichte #00039266 vom 24.01.2017 um 12:37:41 Uhr (8 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht