Mein Freund und die Tittenbilder

11

anhören

Lügen Misstrauen Neugier Partnerschaft

Ich (w/20) habe letztens, als mein Freund (21) geschlafen hat, sein Handy genommen und durch die Whatsapp-Chatverläufe mit seiner Ex gescrollt. Vor einiger Zeit hatte ich nämlich zufällig mitbekommen, dass er von einem anderen Mädchen Tittenbilder geschickt bekommen hat. Darüber haben wir geredet und er meinte, er wollte diese gar nicht haben, denn er habe ja schließlich mich. Dennoch war seit dem Moment das Vertrauen ihm gegenüber natürlich angekratzt. Ich habe zwar ein echt schlechtes Gewissen, dass ich an sein Handy gegangen bin, aber die Chats, die ich gelesen habe, bestätigen meine Vermutung: Er heult seiner Ex, von der er seit vier Jahren getrennt ist, immer noch irgendwie nach und will mich gar nicht so recht. Ich habe ein echt schlechtes Gewissen, weil ich ihm nachspioniert habe, aber ich sehe, dass die Beziehung ohnehin keine große Zukunft haben kann. Ich bitte um Absolution.

Beichthaus.com Beichte #00038908 vom 08.11.2016 um 20:07:59 Uhr (11 Kommentare)

Die perfekte, ausgenutzte Hausfrau

22

anhören

Dummheit Hass Misstrauen Verzweiflung Ex Berlin

Meine Mutter hat mich zur typischen altmodischen und selbst aufopfernden Hausfrau erzogen. Ich backe und koche für mein Leben gerne, putzen macht mir mit lauter Musik viel Spaß und die Bedürfnisse anderer gingen immer vor. Ich war vier Jahre liiert und tat alles, um meinem Schatz ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ich war glücklich, wenn er es war - und er nutzte es nach Strich und Faden aus. Ich hatte immer drunter gelitten, dass meine beste Freundin sich gar nicht mehr bei mir meldete, nachdem sie in eine feste Beziehung kam. Ich hatte also immer darauf geachtet, dass mein Freund seine Kumpels nicht vernachlässigt und mit ihnen etwas unternimmt. Wenn er mit seiner Clique zu mir kam, kochte ich sofort 3-Gänge-Menüs und kaufte Bier für alle ein. Ich hirnlose Kuh habe mir das gefallen lassen, es freute mich sehr, wie wohl er sich bei mir fühlte.

Das war aber alles totaler Unsinn, ich hatte einfach viel zu viel falsch rein interpretiert. Er ging mir jedes Wochenende fremd und kam nur zum Essen. Obwohl ich im Bett sehr vieles mitmachte und mir Mühe gab, schien er nie satt zu werden. Ich hasse mich selbst dafür, mit 25 Jahren immer noch so dermaßen naiv und dumm zu sein. Ich wollte für ihn die perfekte Hausfrau sein und hatte seine Worte nie hinterfragt. Ich habe ihm jedes Wort geglaubt und ihm niemals hinterher geschnüffelt. Ich hatte nicht ein einziges Mal in sein Handy geguckt oder bin an seinen Laptop gegangen. Ich wollte eben eine ehrliche Beziehung, in der wir uns vertrauen können. Ich hatte wegen ihm extreme Selbstzweifel und Komplexe, ich dachte lange, ich wäre die Schuldige und er wäre perfekt. Ich habe ihn zwar längst abserviert, aber mein Selbsthass ist geblieben und ich schäme mich noch immer für meine extreme Dummheit. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder jemanden so sehr lieben und vertrauen kann.

Beichthaus.com Beichte #00038849 vom 24.10.2016 um 15:45:41 Uhr in 10783 Berlin (Kleistpark) (22 Kommentare)

Ich nehme nicht mehr jeden mit!

36

anhören

Boshaftigkeit Hass Vorurteile Misstrauen Auto & Co.

Ich (m/20) beichte, dass ich durch Mitfahrgelegenheiten rassistisch geworden bin. Zu Beginn meiner Aktivitäten habe ich eigentlich jeden mitgenommen. Dabei musste ich ein paar unschöne Erfahrungen machen, wie Absagen in letzter Minute oder Warten auf jemanden (45 Minuten). Fast all diese Fälle waren mit Sprachproblemen verbunden. Neuerdings entscheide ich anhand des Anschreibens oder Anrufs, ob ich jemanden mitnehme oder nicht. Meistens sind das Deutsche. Besonders Ausländer mit Sprachproblemen lehne ich häufig ab. Ich möchte daher beichten, dass ich, obwohl ich genug Platz im Auto hätte und selber mehrere Sprachen spreche, Menschen einfach aufgrund meiner Erfahrungen ablehne. Besonders weil mir dabei bewusst ist, dass diese Menschen wahrscheinlich nicht viel Geld haben und daher auf solche Angebote angewiesen sind.

Beichthaus.com Beichte #00038534 vom 21.07.2016 um 18:49:58 Uhr (36 Kommentare)

Geheimnisvolle Lichter im Garten

10

anhören

Trägheit Misstrauen Lügen Darmstadt

In unserer Doppelhaushälfte sind von den Vorbesitzern jede Menge Bewegungsmelder montiert worden. Den Großteil haben wir entweder demontiert oder abschalten können. Nun haben wir noch einen hinten im Garten und auf einem Balkon. Manchmal geht das Licht auf dem Balkon in der Nacht an, obwohl wir keine Tiere sehen können. Denn unter dem Balkon ist ein überwiegend gläserner Wintergarten, der quasi von beiden Bewegungsmeldern bestrahlt wird. Wenn dann einer der Bewegungsmelder aktiviert wird, wir die Ursache dafür aber nicht erkennen können, dann sind wir früher raus oder hoch auf den Balkon und haben hektisch in jede erdenkliche Richtung geschaut, um uns selbst zu versichern, dass da nichts ist.

Meine Beichte ist, dass ich mich seit fünf Jahren - es passiert auch nur ein paar Mal im Jahr, aber seit mehr als fünfzehn Jahren - einen Dreck darum gesorgt habe, warum das Licht wieder anging. Schalter haben wir bislang nicht gefunden, um diese Drecksdinger auszuschalten. Und wir haben wirklich gründlich gesucht. Ich gehe also nur kurz, wenn überhaupt, raus und schaue mir das Phänomen an, nur um meiner besorgten und verängstigten Familie zu sagen, dass da nichts Schlimmes ist. Noch habe ich vielleicht Glück, denn in den letzten zwei Jahren wurden Einbrüche in der Nähe meiner Wohnsiedlung gemeldet und ich sollte wohl langsam wieder aufmerksamer werden! Dennoch, da gestern Nacht wieder eine Polizeistreife in meiner Wohngegend rumgefahren ist, ist die Gefahr nie wirklich gebannt, deshalb werde ich mich bessern!

Beichthaus.com Beichte #00038496 vom 12.07.2016 um 22:31:41 Uhr in Darmstadt (Bahnhofstraße) (10 Kommentare)

Einmal Fremdgänger, immer Fremdgänger?

11

anhören

Misstrauen Eifersucht Fremdgehen Partnerschaft

Ich bin mit einem Mann, der in einer Beziehung war, sowohl sexuell als auch emotional fremdgegangen. Er hat kurz darauf seine Beziehung beendet, sie weiß aber bis heute nicht, dass er sie mit mir betrogen hat. Wir sind nun zusammen, er pflegt aber immer noch sehr engen Kontakt zu seiner Ex. Wenn er in der Stadt ist, schläft er auch bei ihr. Es ist wohl die verdiente Strafe, dass ich nun genau vor der Sache Angst habe, an der ich bis vor Kurzem selbst beteiligt war: Dass er mich mit ihr betrügt. Ich habe aber das Gefühl, nicht das Recht zu haben, mir darüber Gedanken zu machen, ich kann es allerdings nicht abschalten und das Ganze zerfließt immer in ein Gefühlsdurcheinander aus Schuld, Wut, Angst und Selbsthass.

Beichthaus.com Beichte #00038376 vom 15.06.2016 um 01:07:31 Uhr (11 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht