Von Mathegenies und ihren Beweisen

13

anhören

Dummheit Peinlichkeit Hochmut

Ich (m) bin Mitarbeiter des Instituts für Mathematik an meiner Universität. Da ich noch ein relativ junger Mitarbeiter bin, darf ich die Drecksarbeit machen. Das heißt: Übungszettel korrigieren, Übungsgruppen betreuen und gelegentlich mal Beweise prüfen. Um die Beweise soll es sich in dieser Beichte drehen. Ihr müsst wissen, dass es da draußen viele Menschen gibt, die sich gerne mit mathematischen Problemen beschäftigen. Diese Menschen haben oft ein MINT-Fach studiert, aber auch Unstudierte haben die Mathematik als Passion entdeckt. Viele dieser Möchtegern-Mathegenies glauben, die Riemannsche Vermutung bewiesen zu haben. Auch die Goldbachsche Vermutung taucht hin und wieder gerne auf. Wenn ich so einen "Beweis" vor mir liegen habe, kann ich immer nur den Kopf schütteln. Die Schritte sind meistens unstrukturiert und schwer nachvollziehbar, es wird Triviales in den Beweis mit reingenommen, bzw. Behauptungen, die gar nicht erst bewiesen worden sind.

Am Witzigsten sind aber immer noch die Vorworte und die Schlusszeilen. Wir Mathematiker sammeln diese Sätze sogar zur bloßen Erheiterung. Viele Hobby-Mathematiker vergleichen sich mit Leibniz oder Ramanujan. Andere wiederum bedanken sich bei Gott für ihren genialen Verstand. Nur die wenigsten Hobby-Mathematiker üben sich in Bescheidenheit. Hauptsache ein: "Sensation! Riemannsche Vermutung bewiesen!" in den E-Mail-Betreff packen. Diese Leute bekommen dann von mir eine mathematisch sauber formulierte Rückmeldung, warum der Beweis so nicht stimmt und einen dezenten Hinweis, dass man in Zukunft nicht unsere Zeit verschwenden sollte. Ab hier beginnt eine hitzige E-Mail-Diskussion mit Schimpfwörtern auf beiden Seiten und wildesten Anschuldigungen. Angeblich würde ich die Beweise unter meinem Namen publizieren, so einen Schwachsinn! Letztens hat mir jemand seine Ausscheidungen über die Post an meine private Adresse verschickt. Weil ich mir so etwas nicht bieten lassen wollte, musste ich die dreifache Menge meiner Ausscheidungen an seine Adresse liefern. Wer glaubt, dass Mathematiker langweilige Spießer sind, wird nun hoffentlich eine andere Meinung haben.

Beichthaus.com Beichte #00039026 vom 05.12.2016 um 17:18:39 Uhr (13 Kommentare)

Fleiß ist nur etwas für Mitläufer

10

anhören

Hochmut Falschheit Selbstsucht Faulheit Duisburg

Ich habe im letzten August meine Berufsausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich abgeschlossen. Dabei habe ich so gut wie keine Ahnung von diesem Beruf. Ich wollte nicht einmal eine Berufsausbildung machen. Meine Eltern haben mich gezwungen. Also habe ich mir einen Beruf gesucht, wo man nicht draußen arbeiten oder sich körperlich betätigen muss. Zudem habe ich mir einen großen Betrieb mit mehreren Abteilungen und vielen Azubis ausgesucht, sodass ich nicht sofort auffalle und immer irgendwie unter dem Radar schwimmen kann. Während der Ausbildung war ich (dank guter Beziehung zu meinem Hausarzt) fast jeden Monat eine Woche krankgeschrieben.

Im Büro habe ich immer so getan, als würde ich arbeiten. In Wirklichkeit habe ich den ganzen Tag nur gesurft, gespielt und gegessen. In der Berufsschule war meine Arbeitsmoral vom gleichen Schlag. Nie Hausaufgaben gemacht und bei Klausuren vom Nachbar abgeschrieben. Nur für die Abschlussprüfung habe ich wirklich einen Monat lang effektiv gelernt. Ich sehe nicht ein, wieso ich mir Mühe geben sollte, wenn man auch so durch das Leben kommt. Ich denke, Fleiß ist nur was für Mitläufer. Ich habe nur Verachtung für Leute übrig, die ihr Leben lang alles machen, was man ihnen befiehlt.

Beichthaus.com Beichte #00038879 vom 01.11.2016 um 23:41:22 Uhr in 47051 Duisburg (Schwanenstraße) (10 Kommentare)

Ein unnötiges Studium

34

anhören

Hochmut Ignoranz Stolz Studentenleben

Ich (m/26) habe nach dem Abitur eine sogenannte Geisteswissenschaft studiert. Das Studium fiel mir leicht, aber leider bekam ich viele dumme Kommentare, von wegen ich studiere mich arbeitslos. Ich stempelte diese Leute als neidisch ab und sagte ihnen, dass sie noch blöd gucken werden, und zitierte aus der Liste der Studienbroschüre, was ich danach alles so machen kann und meinte, ich hätte einen Vorteil, weil ich nach dem Abitur ein Jahr Backpacking in Neuseeland gemacht habe. Viele meinten, dass ich dadurch arrogant geworden bin - und leider hatten sie recht. Ich habe nach dem Studium keine Arbeit gefunden.

Jetzt mache ich eine Ausbildung. Ich schäme mich so, dass ich mit dem Studium nichts erreicht habe. Ich lebe jetzt in einem anderen Bundesland und habe die Kontakte in der Heimat abgebrochen. Ich vermisse einige der Leute sehr, aber schaffe es nicht, zuzugeben, dass sie recht hatten. Es tut mir so leid, dass ich so arrogant war, aber ich kann es einfach nicht zugeben. Außerdem trauere ich der vergeudeten Zeit hinterher. Ich hätte schon vor ein paar Jahren anfangen können, Vollzeit zu arbeiten. Stattdessen muss ich sogar noch ein paar Schulden abbezahlen.

Beichthaus.com Beichte #00038846 vom 23.10.2016 um 20:33:28 Uhr (34 Kommentare)

Ist jemand gestorben?

13

anhören

Falschheit Hochmut Polizei

Ich bin Bestatter. Entgegen der weitverbreiteten Meinung sind wir nicht den ganzen Tag im Leichenwagen unterwegs, sondern häufig auch in Zivilfahrzeugen. So bezeichnen wir bei uns die handelsüblichen PKWs ohne Firmenaufschrift. Diese verwenden wir, um zu Angehörigen zu fahren, um Formalitäten auf Ämtern zu erledigen, oder um zu Beerdigungen zu fahren. Wer es nicht weiß, erkennt uns im PKW somit nicht als Bestatter. Letzte Woche sind ein Kollege und ich von einem Trauergespräch mit Angehörigen zurück in die Firma gefahren. Natürlich kam es, wie es kommen musste. Eine Polizeikontrolle lag auf unserem Weg und wir wurden rausgewunken. Das war eine größere Aktion, die Polizei hatte einen ganzen Parkplatz besetzt.

Also hielten wir an, eine junge Polizistin kam ans Auto und ich öffnete die Scheibe. Sie sah nun vor sich zwei Herren sitzen, beide mit schwarzem Anzug, weißem Hemd und schwarzer Krawatte. Erschrocken fragte sie uns, ob jemand gestorben sei. Wahrheitsgemäß beantwortete ich die Frage mit "Ja." Daraufhin entschuldigte sie sich vielmals für die Unannehmlichkeiten und ließ uns sofort weiterfahren. Wir hätten sowieso nichts zu verbergen gehabt, aber irgendwie fühlten wir uns auch ein wenig schuldig.

Beichthaus.com Beichte #00038837 vom 19.10.2016 um 16:08:42 Uhr (13 Kommentare)

Healthy Food

21

anhören

Zorn Falschheit Hochmut Internet Ernährung

Ich hasse Foodies. Also Menschen, die arbeitstäglich Bilder von ihrem ach so gesunden Essen hochladen, dies vorzugsweise als Stillleben drapiert neben dem Mac, ein paar Stiften oder handgeschriebenen Seiten, sodass der Eindruck entstehen möge, man habe sich das kunstvolle Chia-Avocado-Kürbischutney mal eben so neben der Arbeit gezaubert.

Ich nehme es euch nicht ab, dass ihr eure Superfood-Goji-Müsli-Bowl dekoriert mit Granatapfelkernen mal eben so herstellt! Bestimmt dauert es über zwei Stunden, bis ihr euer Food-Stilleben komponiert und richtig ausgeleuchtet habt, um die Medienlandschaft und euer Follower-Publikum dann mit den richtig ausgewählten Hashtags teilhaben zu lassen! Ich bemitleide euch für euer Geltungsbedürfnis und den Schrei nach Aufmerksamkeit. Mir ist persönlich meine Zeit zu schade, um mein Essen zu fotografieren, ich genieße es lieber! Eine Racheidee habe ich auch schon: Ich dekoriere in Zukunft die kleinen Hühnchenteile einer bekannten Fast-Food-Kette mit Ketchup und Granatapfel und lade die Bilder dann unter dem Hashtag "healthyfood" hoch!

Beichthaus.com Beichte #00038819 vom 13.10.2016 um 15:52:01 Uhr (21 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht