Endlich in einer offenen Beziehung

10

anhören

Fremdgehen Verzweiflung Selbstsucht Partnerschaft

Seit vielen Jahren schlafe ich neben meiner festen Beziehung noch mit anderen, ohne dass meine Partnerin es weiß. Da sie irgendwann von meinem Drang nach anderen Frauen erfahren hat, befinden wir uns nun in einer offenen Beziehung. Seitdem lief allerdings nichts mehr mit anderen Frauen. Verkehrte Welt.

Beichthaus.com Beichte #00037247 vom 18.12.2015 um 14:51:10 Uhr (10 Kommentare)

Meine Ex hat mein Vertrauen zerstört

10

anhören

Fremdgehen Verzweiflung Ex

Es ist nun mittlerweile zwei Jahre her, dass mich meine Ex nach einer sehr langen Beziehung betrogen hat. Dabei war sie immer der eifersüchtige Kontrollfreak, der mir nie vertraut hat - und das völlig grundlos. Seit 1,5 Jahren habe ich eine neue Beziehung, die in jeder erdenklichen Weise besser ist als die vorherige. Wir verstehen uns unglaublich gut, führen eine sehr vertraute und harmonische Beziehung. Außer ein paar kleinen Zickereien stand noch nie etwas zwischen uns. Ich liebe sie von ganzem Herzen. Noch nie hatte ich so sehr dieses "Sie ist die Richtige"-Gefühl!


Und dennoch ertappe ich mich jeden Tag dabei, wie ich an meine Ex denke. Jeden Tag aufs Neue frage ich mich, wie ein Mensch jemanden nur so verletzen kann? Ich hatte ihr damals blind vertraut. Jeden Tag aufs Neue plagt mich nun die Angst, dass diese wundervolle Frau, die jetzt an meiner Seite ist, mir dasselbe antut. Jeden Tag, wenn ich unterwegs bin, fürchte ich, meiner Ex zufällig in der Stadt zu begegnen. Dann ist der Schmerz wieder wie neu, nur dass ich mir vorstelle, meine neue Freundin tut mir das an. Ich hasse meine Ex so sehr dafür. Sie hat in mir etwas zerstört, das wohl nie wieder heil wird.


Ich kann mit niemandem darüber reden. Keiner versteht es, dass ich jeden Tag noch daran zehre, nach all der Zeit. Meine Ex war ohnehin kein guter Mensch. Sie hat mich schlecht behandelt in sehr vielen Dingen. Meine gesamte Familie ist froh darüber, dass sie nicht mehr Teil meines Lebens ist und ich endlich eine ehrliche gute Frau gefunden habe. Ich bin heilfroh, dass ich sie los bin - nur irgendwie bin ich es nicht. Mein Leben ist seit damals in persönlicher, beruflicher, finanzieller und familiärer Sicht um Welten besser geworden. Ich habe sie seit zwei Jahren nicht mehr gesehen und dennoch sehe ich jeden einzelnen beschissenen Tag ihr Gesicht vor meinen Augen und ich weiß nicht, warum das nicht endlich aufhört.

Beichthaus.com Beichte #00037180 vom 08.12.2015 um 00:56:39 Uhr (10 Kommentare)

Die Samenspende meines Vaters

46

anhören

Fremdgehen Stolz Verzweiflung Kinder Familie

Ich (m/36) werde in einigen Monaten Vater. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch so ist das leider nicht. Über mehrere Jahre versuchten ich und meine Frau, ein Kind zu machen. Es half alles nichts, da mein Sperma einfach für nichts zu gebrauchen ist. Ich meine, jeder hat doch den Trieb, sich fortzupflanzen, weswegen für uns beide eine Welt zusammengebrochen ist. Da wir beide aber unbedingt ein Kind haben wollten, suchten wir nach Alternativen. Eine Adoption wäre für uns nicht infrage gekommen. Meiner Meinung nach kann man ein Kind nur dann lieben, wenn es von einem selbst kommt, also eine direkte Nähe da ist.


Irgendwann kam meine Frau auf die Idee einer Samenspende. An sich war die Idee nicht schlecht, jedoch wäre es für mich untragbar, wenn meine Frau das Kind eines Wildfremden austrägt. Meine Frau akzeptierte meine moralischen Vorbehalte, wollte aber nicht von der Samenspende wegkommen. Sie variierte den Vorschlag so um, dass der Samenspende ein naher Verwandter meinerseits sein müsste. Für mich eine klasse Idee, da das Erbgut mit meinem immerhin ähnlich sei. Angesichts eines fehlenden Bruders war aber nur mein Vater in Betracht gekommen. Mein Vater sollte ein Kind mit meiner Frau kriegen? Zwar war die Theorie abstrus, mit der praktischen Umsetzung hatte ich aber keine Bedenken. Nach einigen Wochen Bedenkzeit sagte mein Vater zu, schließlich wollte er schon seit Längerem Enkelkinder. Das Arrangemant sah vor, dass meine Frau und mein Vater für das Kinderkriegen verantwortlich waren.


Ich persönlich dachte an einer künstlichen Befruchtung, jedoch kam es zu meinem Unwissen anders. Hinter meinen Rücken machten die beiden ein Kind auf klassische Art und Weise. Unfassbar, mein Vater hat mit meiner Frau geschlafen. Wieso wurde ich so hintergangen? Grund hierfür war angeblich finanzieller Natur. Klar, eine künstliche Befruchtung kostet schon was, aber mir wäre es wert gewesen. Außerdem kaufe ich das denen nicht ab. Inzwischen ist mir jeglicher Kontakt mit meinem Vater peinlich. Allein bei dem Gedanken, dass er schon über meiner Frau drübergerutscht ist, kann ich ihm nicht in die Augen sehen. Tragischerweise ist das aber nicht das einzige Problem. So langsam habe ich den Verdacht, dass ich eine Beziehung zu meinem Kind nicht aufbauen könnte, wenn ich mich nicht als richtigen Vater sehe. Ich hätte beziehungstechnisch nur eine Statistenrolle.


Ich weiß, ich war auch für die Idee, bereue es aber nicht über mögliche Konsequenzen nachgedacht zu haben. Vermutlich werde ich eines der Väter sein, die ihre Kinder nicht lieben. Momentan macht mich die Situation richtig fertig. Sobald ich meine inzwischen rundere Frau sehe, kippt mein Gemütszustand. Gerade spiele ich mit dem Gedanken einer Abtreibung. Mir ist bewusst, dass auch die Frau einverstanden sein muss, zumal sie am meisten dran leiden würde. Nebenbei könnte es ein Vertrauensbruch zwischen uns sein. Ich meine, ich war anfangs noch einverstanden damit. Meine Zweifel lösen sich aber mit der Zeit in Luft auf.


Wie zuvor erwähnt hat meine Frau schon das Vertrauensbild bereits verschmiert, indem sie mit meinem Vater schlief. Aus diesem Grund hätte ich doch etwas gut bei ihr. Hoffentlich wird sie mich verstehen, denn sonst wird es zwischen uns krachen. Naja, egal was ich tue, ich bin auf alle Fälle der Verlierer. Entweder ich bekomme ein Kind oder eines, das ich nicht liebe. Vielleicht wollte es Gott so.

Beichthaus.com Beichte #00037135 vom 29.11.2015 um 16:32:00 Uhr (46 Kommentare)

Ich liebe einen älteren und verheirateten Mann

16

anhören

Begehrlichkeit Ehebruch Waghalsigkeit Fremdgehen Partnerschaft

Vor ein paar Monaten habe ich einen netten Mann auf einer Video-Internetplattform kennengelernt. Eine Mischung aus Skype und Chatroulette für Gruppenkonferenzen. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und das Leben könnte so einfach sein. Doch bin ich etwa 20 und er etwa 30. Über 10 Jahre trennen uns. Per Auto dauert die Fahrt zum Anderen fast zwei Stunden. Dazu ist er unglücklich verheiratet und ist dabei, sich von seiner Frau zu trennen, da er mich aus ganzem Herzen liebt und ich ihn.

Mein Geständnis? Obwohl er mir viel zu spät gestand, dass er eine Frau hat, habe ich den Kontakt nicht abgebrochen - weil ich es ganz einfach nicht konnte. Jetzt habe ich mit meinen jungen Jahren bereits eine Ehe auf dem Gewissen und habe ständig Angst, was passiert, nachdem rosa-rot vorbei ist. Wird er bereuen, diese Schritte zu tun? Kann das überhaupt funktionieren mit dem Start? Ich wohne übrigens noch bei meinen Eltern und meine Mutter weiß schon Bescheid. Sie ist alles andere als begeistert, da sie zum Beispiel ganz nebenbei strenge Christen sind. Mal habe ich Angst, dass ich ihn nicht genug liebe, um das durchzustehen – mal frage ich mich, ob es nicht nur ein zweiter Frühling für ihn ist, der ihn überfordert. Doch ich empfinde einfach zu viel, um es zu lassen.

Mittlerweile gibt es eh keinen Weg mehr zurück. Denn er gibt sein gesamtes jetziges Leben für mich auf. Es ist echt traurig, wie verantwortungslos viele mit ihrem und mit dem Leben anderer umgehen. Während ich mich wie das letzte Loch fühle, für das, was ich seiner Frau antue. Denn sie ist kein böser Mensch. Die Gefühle sind nur seit Jahren schon nicht mehr, wie sie sein sollten. Also bitte, liebe Mitmenschen. Überlegt, was ihr mit eurem Handeln alles anstellt und nehmt Rücksicht, ob es euch wirklich wert ist, euch selbst so zu versauen. Denn ihr seid die Person, mit der ihr 24/7 Leben müsst.

Beichthaus.com Beichte #00037110 vom 25.11.2015 um 14:10:40 Uhr (16 Kommentare)

Affäre mit der besten Freundin

19

anhören

Fremdgehen Selbstsucht Schamlosigkeit

Ich (m) habe seit einiger Zeit eine Affäre mit meiner besten Freudin. Meine Freundin ist langweilig im Bett und nahezu sexuell inaktiv und meinte deswegen mal, dass sie mir einen "Freifahrtschein" geben würde - wozu es allerdings nie gekommen ist. Die Affäre basiert eben auf diesem Freifahrtschein. Seit Kurzem ist meine beste Freundin mit meinem besten Freund zusammen und wir vier machen viel zusammen, aber teilweise treffe ich mich davor schon mit meiner besten Freundin, um mit ihr Sex zu haben. Sie meint, dass mein bester Freund im Bett eine Niete ist und dass sie deswegen mit mir schläft. Jetzt muss ich immer dran denken, wenn ich ihn sehe. Meine Freundin ahnt nichts. Ich kann einfach nicht aufhören.

Beichthaus.com Beichte #00037106 vom 25.11.2015 um 09:15:35 Uhr (19 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht