Schläge mit Brennnesseln

6

anhören

Boshaftigkeit Engherzigkeit Falschheit Kinder Helmstedt

Passiert ist das Ganze, als ich noch ein Kind war - ca. 10 Jahre alt. Kurz vorweg, meine Eltern haben ein Haus in direkter Nähe zu einem Spielplatz, auf diesem Spielplatz waren ich und ein guter Kumpel relativ häufig. Aber auch andere Kinder aus der Nachbarschaft. Da war dieser eine Junge, der war irgendwie anders. Keine Ahnung, ich glaube er hat eine leichte geistige Behinderung oder so. Der ist halt öfter ausgerastet und hat uns an einem Tag mit Dreck und Steinen beworfen. Nun zur eigentlichen Beichte: Mein Vater hatte an dem Tag die Hecke geschnitten und in der Hecke waren große Brennnesseln. Wir sind also zum Garten gegangen und haben die Brennnesseln mit Handschuhen geholt und zu dem Jungen gesagt, dass wir etwas für ihn haben. Dann hat mein Kumpel ihm mit der Brennnessel an die Beine geschlagen und der Junge hat angefangen zu weinen. Und dann hatten wir teilweise noch so getan, als ob wir seine Freunde sind, weil er uns öfters ein Eis geschenkt hat. Ich wohne immer noch bei meinen Eltern, und heutzutage grüße ich diesen Jungen auch nett. Mir tut es leid, ihn damals ausgenutzt und verletzt zu haben.

Beichthaus.com Beichte #00039027 vom 06.12.2016 um 02:15:28 Uhr in Helmstedt (6 Kommentare)

Die Stinke-Shirts meiner Schwester

14

anhören

Ekel Unreinlichkeit Engherzigkeit

Meine Schwester (25) und ich (22) teilen uns öfter unsere Klamotten, das heißt, ich leihe ihr manchmal z. B. einen Stapel Shirts aus, auf die ich im Moment keinen Bock mehr habe und sie leiht mir dafür Shirts von ihr. In letzter Zeit habe ich gemerkt, dass ich verstärkt unter den Achseln stinke, was normalerweise nie der Fall war. Ich dachte erst, das liege an Hormonen. Kein Deo hat geholfen, nach kürzester Zeit stanken meine Oberteile unter den Achseln, auch wenn ich gar nicht wirklich schwitzte.

Irgendwann ist mir aufgefallen, dass das nur bei den Shirts meiner Schwester so war und bei denen, die ich ihr ausgeliehen hatte. Nach der Wäsche rochen sie ganz frisch, aber sobald der Stoff unter den Armen mit Körperwärme in Verbindung kam, fing es an zu stinken. Ich habe es schon mit einem Hygienespüler versucht und schon vor dem Anziehen Deo auf das Oberteil gesprüht, nichts hilft. Ich weiß nicht, wie dieses Phänomen möglich ist und vielleicht bin ich auch verrückt, jedenfalls glaube ich, dass meine Schwester mit ihrem Achselschweiß die Shirts versaut hat. Das Eklige ist, dass es noch nicht einmal mein Gestank ist. Jedenfalls weigere ich mich jetzt, meiner Schwester weitere Oberteile auszuleihen und sie ist jetzt deswegen sauer auf mich. Es tut mir leid, aber ich will nicht jedes Shirt, das sie mal getragen hat, danach in den Müll werfen müssen.

Beichthaus.com Beichte #00038965 vom 22.11.2016 um 08:41:31 Uhr (14 Kommentare)

Wie ich meinen Traummann mästete und selbst zur Traumfrau wurde

22

anhören

Selbstsucht Fremdgehen Völlerei Engherzigkeit Partnerschaft Berlin

Als ich 18 war, bin ich mit meinem ersten Freund zusammengekommen. Er war 24, sah extrem gut aus und hatte sehr viel Erfahrung. Die Frauen lagen ihm regelrecht zu Füßen. Freundschaftsanfragen auf Facebook, Nachrichten etc. Immer wenn wir mal unter Leuten waren, haben Frauen seine Nähe gesucht und Signale gegeben. Ich dagegen war ein kleiner, nicht gerade bei Männern beliebter schüchterner Moppel. Ich habe nie verstanden, wieso er ausgerechnet mit mir zusammen sein wollte. Seine Freunde waren auch verwundert, wieso er ausgerechnet mich geliebt hat. Und mir war klar, dass ich ihn auf kurz oder lang an eine Andere verlieren würde, wenn ich nichts unternehmen würde. Ich habe dann irgendwann angefangen, ihn regelrecht zu mästen.

Ständig habe ich ihn großzügig bekocht. Fitness hat er dank meiner Eifersucht auch eingestellt. Er hat sich im Laufe der Zeit so richtig gehen lassen. Allerdings so sehr, sodass ich mich teilweise schon vor ihm geekelt habe. Ich dagegen habe gleichzeitig angefangen abzunehmen, um ihm noch mehr zu gefallen. Irgendwann sah ich dann richtig gut aus und viele andere Männer haben wir auf einmal Aufmerksamkeit geschenkt. Da ich ja so etwas vorher nie erlebt habe, habe ich diese Aufmerksamkeit sehr genossen. Ich bin dann auf den einen oder anderen Annäherungsversuch eingegangen und habe meinen Freund mehrmals betrogen. Irgendwann habe ich ihn dann auch für einen anderen Mann verlassen. Ich weiß nicht, wie es ihm heute geht. Aber ich schäme mich für mein Verhalten und ich hoffe, er ist wieder in Form gekommen.

Beichthaus.com Beichte #00038939 vom 16.11.2016 um 10:20:11 Uhr in 10245 Berlin (Boxhagener Straße) (22 Kommentare)

Meine Schwester hat eine Glatze verdient!

15

anhören

Rache Boshaftigkeit Engherzigkeit Ungerechtigkeit Zorn Familie

Ich habe meiner dummen Schwester letzte Woche Enthaarungscreme ins Shampoo gemischt. Ich wusste ja, dass sie es immer schön einwirken lässt. Ihr fragt euch, warum ich das getan habe? Ganz einfach. Diese blöde Kuh ist Schuld daran, dass ich meinen Ausbildungsplatz verloren habe, für den ich so lange gekämpft hatte. Das war meine absolute Traumstelle und das alles nur, weil sie eifersüchtig ist, dass ich etwas aus meinem Leben machen will. Sie ist schon 30 Jahre alt und wohnt immer noch zu Hause. Meine Eltern wollen sie aber nicht rauswerfen, obwohl sie absolut nichts beiträgt. Mein Vater hat sie mal zu sich mit ins Büro genommen, damit sie Arbeitsluft schnuppern konnte, um so evtl. ihr Feuer zu entfachen, aber nein. Stattdessen weigerte sie sich lautstark, irgendwelche Tätigkeiten auszuüben. Wie kann ein erwachsener Mensch nur so faul sein?!

Außerdem versucht sie immer, an mein Geld ran zu kommen. Ich arbeite dafür und soll ihr aber trotzdem ständig Taschengeld bezahlen. Ich habe mich geweigert. Da meinte sie noch, dass ich sehen werde, was ich davon habe. Zuerst dachte ich, sie bluffe nur, aber nur so lange, bis ich dann wieder arbeiten ging und ein Personalgespräch auf mich wartete. Angeblich würde ich den Betrieb schlecht machen und Kunden abwimmeln. Es hätte einen Anruf vom Kunden gegeben, bei dem ich ihn aufs Übelste beschimpft hätte. Ich fiel vom Glauben ab. So eine Situation hat es nie gegeben, im Gegenteil. Man lobt mich oft für meine freundliche und offene Art. Mein Chef sagte mir auch, dass er das nie von mir gedacht hätte, wo ich doch auch so fleißig bin, aber er könnte so eine Beschwerde auch nicht einfach ignorieren. Ich wurde erst einmal zwei Wochen kaltgestellt, bis dann die Kündigung per Post kam. Ich war am Boden zerstört.

Meine Schwester hingegen freute das sehr. Sie kam gleich angeschlichen und sagte mir, dass sie ja gesagt hat, dass noch was kommen wird. Mich packte so eine Wut! Es gab nur eine Möglichkeit, sie wirklich zu treffen, und zwar über ihre Haare. Das Einzige, dass sie mehr liebte, als sich selbst. Der Anblick war sehr zufriedenstellend. Auch wenn es mich einen deftigen Anschiss meiner Eltern und die Hälfte meiner Ersparnisse als Strafe gekostet hat.

Beichthaus.com Beichte #00038937 vom 15.11.2016 um 18:11:47 Uhr (15 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht