Kann man zwei Männer lieben?

17

anhören

Begehrlichkeit Eifersucht Ehebruch Partnerschaft

Ich bin glücklich verheiratet und habe mich trotzdem in einen anderen Mann verliebt. Vor vier Jahren merkte ich, dass ich ihm gerne näherkommen würde. Als er sich vor drei Jahren von seiner Freundin getrennt hat, flirteten wir heftig miteinander, das Maximum des Körperkontakts blieben aber freundschaftliche Umarmungen und einmal kurzes Händchenhalten. Nach einer Veranstaltung bot er mir an, mich nach Hause zu bringen, wo mein Mann auf mich wartete, ich lehnte aber geistesabwesend ab. Im Nachhinein ärgere ich mich darüber, diese Chance nicht ergriffen zu haben, obwohl ich genau weiß, dass es dumm gewesen wäre.


Jetzt hat er wieder mal eine neue Freundin - und ich bin eifersüchtig und hoffe, dass die Beziehung nicht lange hält. Und das, obwohl für mich feststeht, dass ich meinen Mann niemals, unter keinen Umständen, verletzen oder gar verlassen will. Ich weiß, ich sollte mich von dem anderen Mann fernhalten, so gut es geht, und diese Verliebtheit bzw. Besessenheit einfach aussitzen, aber das will ich nicht. Was ich will, ist bei ihm zu sein. Das alles macht mich noch komplett wahnsinnig.

Beichthaus.com Beichte #00037224 vom 15.12.2015 um 12:00:12 Uhr (17 Kommentare)

Ich liebe einen älteren und verheirateten Mann

16

anhören

Begehrlichkeit Ehebruch Waghalsigkeit Fremdgehen Partnerschaft

Vor ein paar Monaten habe ich einen netten Mann auf einer Video-Internetplattform kennengelernt. Eine Mischung aus Skype und Chatroulette für Gruppenkonferenzen. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und das Leben könnte so einfach sein. Doch bin ich etwa 20 und er etwa 30. Über 10 Jahre trennen uns. Per Auto dauert die Fahrt zum Anderen fast zwei Stunden. Dazu ist er unglücklich verheiratet und ist dabei, sich von seiner Frau zu trennen, da er mich aus ganzem Herzen liebt und ich ihn.

Mein Geständnis? Obwohl er mir viel zu spät gestand, dass er eine Frau hat, habe ich den Kontakt nicht abgebrochen - weil ich es ganz einfach nicht konnte. Jetzt habe ich mit meinen jungen Jahren bereits eine Ehe auf dem Gewissen und habe ständig Angst, was passiert, nachdem rosa-rot vorbei ist. Wird er bereuen, diese Schritte zu tun? Kann das überhaupt funktionieren mit dem Start? Ich wohne übrigens noch bei meinen Eltern und meine Mutter weiß schon Bescheid. Sie ist alles andere als begeistert, da sie zum Beispiel ganz nebenbei strenge Christen sind. Mal habe ich Angst, dass ich ihn nicht genug liebe, um das durchzustehen – mal frage ich mich, ob es nicht nur ein zweiter Frühling für ihn ist, der ihn überfordert. Doch ich empfinde einfach zu viel, um es zu lassen.

Mittlerweile gibt es eh keinen Weg mehr zurück. Denn er gibt sein gesamtes jetziges Leben für mich auf. Es ist echt traurig, wie verantwortungslos viele mit ihrem und mit dem Leben anderer umgehen. Während ich mich wie das letzte Loch fühle, für das, was ich seiner Frau antue. Denn sie ist kein böser Mensch. Die Gefühle sind nur seit Jahren schon nicht mehr, wie sie sein sollten. Also bitte, liebe Mitmenschen. Überlegt, was ihr mit eurem Handeln alles anstellt und nehmt Rücksicht, ob es euch wirklich wert ist, euch selbst so zu versauen. Denn ihr seid die Person, mit der ihr 24/7 Leben müsst.

Beichthaus.com Beichte #00037110 vom 25.11.2015 um 14:10:40 Uhr (16 Kommentare)

Kann ich meine Frau in die Armut treiben?

37

anhören

Ehebruch Verzweiflung Begehrlichkeit Familie

Ich (m/Mitte 40) bin seit 18 Jahren verheiratet und habe drei Söhne im Teenager-Alter. Seit praktisch zehn Jahren habe ich kein Sexleben mehr, in den letzten drei Jahren haben wir wohl sieben oder acht Mal Sex gehabt. Ich arbeite Vollzeit und verdiene recht gut - meine Frau arbeitet gar nicht und kümmert sich um Haus und Kinder. Das war ihre Entscheidung. Sie hat Angst, dass ich sie verlasse. Solange die Kinder noch in der Ausbildung sind, bekommt sie Geld von mir und kann in dem Haus wohnen bleiben. Wenn die Kinder selbstständig sind, dann verkaufe ich das Haus und sie sitzt quasi mittellos auf der Straße. Das sind stets ihre Worte. Seit zwei Wochen habe ich jetzt eine Affäre mit einer Kollegin, Mitte 40, geschieden, wohlhabend und verliebt in mich. Wir haben zärtlichen Sex, wann immer wir uns sehen. Sie möchte mit mir leben. Aber ich kann meine Frau doch nicht einfach so aufgeben und in die Armut treiben...

Beichthaus.com Beichte #00037047 vom 16.11.2015 um 10:33:28 Uhr (37 Kommentare)

Ich bin in eine Affäre gerutscht

28

anhören

Fremdgehen Ehebruch Verzweiflung Begehrlichkeit

Ich möchte beichten, dass ich meinen Mann betrogen habe! Es war nicht geplant, es ist einfach irgendwie passiert. Ich (w/31) habe in der stationären Therapie einen netten jungen Mann (26) kennengelernt. Anfangs haben wir uns nur gut verstanden und wurden Freunde. Wir hatten einen guten Draht zueinander und konnten offen über alles reden. Ich habe ihn oft besucht, wir haben Filme geschaut, etwas getrunken und ich habe bei ihm übernachtet. Wir lagen nachts gemeinsam im Bett, da wir beide der Meinung waren, dass wir als erwachsene und vernünftige Menschen durchaus in einem Bett schlafen können - ganz ohne sexuelle Spannung oder Anziehungskraft. Wir haben uns nachts im Bett unterhalten, haben angetrunken etwas geflirtet. Und dann ist es plötzlich passiert: Wir haben uns geküsst. Geküsst, gestreichelt, uns gegenseitig ausgezogen und weitergemacht.


Es war eine wunderschöne Nacht. Am nächsten Morgen haben wir uns lange darüber unterhalten, ob das nun unsere Freundschaft zerstört hätte und wie es denn nun weitergehen sollte. Es ist noch öfters geschehen. Wir hatten dann ungefähr drei Monate eine sexuelle Affäre. Allerdings kam irgendwann der Moment, an dem es mir damit immer schlechter ging, und ich sowohl meinem Mann, als auch meinem Freund gegenüber ein schlechtes Gewissen hatte. Es fühlte sich falsch an und ich war mehr und mehr unglücklich und verzweifelt. Wir haben diese Liaison dann in gegenseitigem Einverständnis beendet. Eigentlich wollten wir Freunde bleiben, aber ich glaube, auch unsere Freundschaft hat darunter gelitten. Es ist einfach nicht mehr so wie früher. Ich beichte, dass ich meinen Mann betrogen und eine wirklich gute Freundschaft aufs Spiel gesetzt habe.

Beichthaus.com Beichte #00036697 vom 24.09.2015 um 15:03:48 Uhr (28 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht