Wenn das Glory Hole süchtig macht

19

anhören

Neugier Fremdgehen Fetisch Waghalsigkeit Bochum

Ich habe vor Kurzem erfahren, dass es bei mir in der Nähe ein sogenanntes Glory Hole in einer öffentlichen Herrentoilette gibt. Ich fand es immer schon aufregend und meine Neugier hat mich dann irgendwann dazu gebracht, dahin zu fahren - frei nach dem Motto: Gucken wir doch zumindest, wie so etwas aussieht. Ich ging in die Kabine und sah schon das Loch in der Wand. Ich schloss die Tür hinter mir und ging näher dran. In der Nachbarkabine hatte scheinbar schon jemand drauf gewartet, steckte seinen Penis durch das Loch und wackelte ein wenig damit rum.

Ich setzte mich auf das Klo davor und fing an, ihn erst mit der Hand zu befriedigen, nahm ihn dann schließlich in den Mund und beendete das angefangene Werk oral. Dann war es auch schon wieder vorbei - die Tür nebenan ging auf und verschwunden war er. Ich beichte hiermit, dass ich, obwohl ich in einer glücklichen Beziehung bin, ab und zu diesen Ort aufsuche, um andere Männer absolut anonym oral zu befriedigen. Ich bereue es zum einen immer wieder, aber obwohl wir ein aufregendes und abwechslungsreiches Sexleben haben, kann ich es doch nicht lassen.

Beichthaus.com Beichte #00038745 vom 21.09.2016 um 17:07:59 Uhr in 44879 Bochum (Hattinger Straße) (19 Kommentare)

Rote Ampeln sind Zeitverschwendung!

8

anhören

Waghalsigkeit Zwang Dummheit

Ich möchte gerne beichten, dass es mir unmöglich erscheint, an einer roten Ampel stehen zu bleiben. Natürlich schaue ich mich jedes Mal akribisch um, man will sich ja nicht umbringen oder ein Bußgeld kassieren. Da ich aber meist mit dem Fahrrad unterwegs bin, fahre ich immer richtig langsam und genüsslich über die rote Ampel. Manchmal drehe ich sogar eine kleine Runde auf der Straße, um zu zeigen, wie viel Zeit man hat und das nur, weil ich mich jedes Mal darüber freue, wenn es mir jemand nachmacht. Es will mir einfach nicht in den Kopf, wie man an einer Ampel stehen bleiben kann, wenn wirklich nicht die geringste Spur von einem Auto zu sehen ist, als wäre man ein abgerichteter Hund, der zu viel Zeit hat. Ich begehe also gerne kleine Bagatellen und verleite meine Mitmenschen absichtlich dazu, es mir gleich zu tun und freue mich darüber.

Beichthaus.com Beichte #00038627 vom 14.08.2016 um 08:15:34 Uhr (8 Kommentare)

Wetteinsatz: Sterilisation

36

anhören

Dummheit Waghalsigkeit Gesundheit

Ein Freund (19) und ich (m/19) machen untereinander immer skurrile Dinge, beispielsweise wetten wir häufig aus Spaß und der Verlierer muss dann immer seine Wettschuld gegen den Gewinner einlösen. Letztens haben wir wieder gegeneinander gewettet und haben abgemacht, dass sich der Verlierer sterilisieren muss - Nein, kein Scherz. Jetzt habe ich die Wette gewonnen, sodass er sich sterilisieren musste. Er hat sich erst geweigert, es zu machen, aber ich habe ihn immer wieder gedrängt, dass er es machen muss, da er halt die Wette verloren hatte. Schließlich war er dann tatsächlich bei einem Arzt, der so etwas in dem Alter durchführt und er hat es machen lassen. Er hat es mir sogar bestätigt, das fand ich dann schon etwas krass, dass er es echt durchgezogen hat. Nun habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn so dazu gedrängt habe.

Beichthaus.com Beichte #00038622 vom 12.08.2016 um 00:20:43 Uhr (36 Kommentare)

Beziehung mit einem Flüchtling

15

anhören

Begehrlichkeit Verzweiflung Waghalsigkeit

Ich (w/25) habe eine Zeit lang mit Flüchtlingen gearbeitet, daraus sind auch viele Freundschaften entstanden. Besonders mit einem alleinerziehenden Familienvater habe ich mich sofort sehr gut verstanden. Ich habe ihn bei vielen Dingen, die in Deutschland nun mal normal, für ihn aber naturgemäß sehr fremd waren, unterstützt, die Freundschaft war aber nie nur einseitig - er war immer froh, wenn ich mal ein Problem hatte und er seine eigenen Probleme vergessen konnte. Als meine langjährige Beziehung in die Brüche gegangen ist, hat er mich sehr unterstützt und dafür gesorgt, dass ich nach relativ kurzer Zeit wieder mit beiden Beinen im Leben stand. Aber natürlich kam es, wie es kommen musste: Wir sind irgendwann miteinander im Bett gelandet. Wir haben beide panische Angst davor, dass wir damit über kurz oder lang unsere wirklich tolle Freundschaft aufs Spiel setzen, können aber auch nicht die Finger voneinander lassen.

Seine Kinder sehen in mir eine wichtige Bezugsperson und sein ältester Sohn sieht mich bereits als eine Art Ersatzmutter, was uns beiden nicht gefällt, da wir keine Beziehung miteinander wollen. Wir haben auch schon mit seinem Sohn darüber geredet, das hat aber nicht wirklich viel gebracht. Ich beichte also, dass ich wohl über kurz oder lang sowohl eine tolle Freundschaft als auch die geistige Gesundheit eines Kindes, das sowieso schon zu viel in seinem kurzen Leben gesehen hat, aufs Spiel setze, weil ich meine Triebe nicht im Griff habe und der Sex einfach zu gut ist.

Beichthaus.com Beichte #00038593 vom 06.08.2016 um 12:03:11 Uhr (15 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht