Das zu große Kondom

21

anhören

Zwietracht Verzweiflung Partnerschaft

Ich (w/22) bin seit drei Monaten mit meinem neuen Freund zusammen. Er ist untenrum nicht so gut bestückt, wie es sich wohl viele Frauen wünschen würden, aber mich stört das nicht. Er weiß mit dem Ding trotzdem sehr gut umzugehen und aus Erfahrung mit meinen Ex-Freunden weiß ich, dass mir alles, was sehr viel größer wäre, sowieso wehtut, weil ich selbst auch eher schmal gebaut bin. Soweit wäre also eigentlich alles in Ordnung. Ich dachte, er hätte keine Komplexe wegen seines kleinen Penisses, weil er doch weiß, dass ich ihn trotz all seiner Macken und Fehler liebe und er sich deswegen vor mir nicht zu schämen braucht. Wir haben auch nie über seine Penisgröße gesprochen - wieso sollten wir auch?

Nun ja, bis ich neulich einige Tage vergessen hatte, die Pille einzunehmen. Wir hatten bisher immer ohne Kondom miteinander geschlafen. Doch als er abends zu mir kommen wollte, kaufte ich vorsichtshalber welche. Ich griff einfach nach der "Standardpackung", also die Packung, die ich immer kaufte, wenn ich welche für Freundinnen besorgen sollte oder als Single abends feiern gehen wollte. Also eben die, mit denen man nichts falsch machen konnte.

Abends ging es dann zur Sache. Plötzlich hielt ich dann inne, erklärte ihm die Situation mit der Pille und holte die Kondome raus. Ich wollte ihm gerade eins überstreifen, als er plötzlich ausrastete, was das soll. Er war richtig wütend und warf mir vor, mit Absicht zu große Gummis gekauft zu haben, als unterschwellige Mitteilung, dass mir sein Penis zu klein wäre. Das waren aber wirklich ganz normalgroße und ich habe mir ehrlich nichts dabei gedacht. Dann zog er sich an und verließ wütend meine Wohnung. Das ist jetzt ein paar Tage her und seitdem meldet er sich nicht mehr bei mir. Ich hätte nicht gedacht, dass sein kleines bestes Stück so sehr an seinem Ego kratzt, dass er so etwas gleich in den falschen Hals bekommt und dann auch noch derartig reagiert. Ich weiß momentan nicht, was ich machen soll. Ich habe mir doch gar nichts dabei gedacht und jetzt habe ich ihn so sehr verletzt.

Beichthaus.com Beichte #00038941 vom 17.11.2016 um 17:50:25 Uhr (21 Kommentare)

Die Dad-Zone

22

anhören

Begehrlichkeit Verzweiflung Schamlosigkeit

Es geht um eine unter nicht alltäglichen Umständen entstandene Freundschaft zwischen mir (m/40) und einer jungen Frau (19), für die ich wirklich eine Art jung gebliebener Ersatzvater bin. Wie das zustande kam, ist hier egal, wichtig ist aber, dass sie ein NOCH größeres Urvertrauen zu mir hat, was Dinge wie Nacktheit und Ähnliches angeht, als es in der normalen Friendzone der Fall wäre. Beispielsweise hat sie den Tick, mich beim Duschen im Bad haben zu wollen, um sich dabei zu unterhalten und bei mir sein zu wollen. Sie schaut mir dabei krampfhaft nicht in den Schritt und versucht dasselbe auch bei mir zu erreichen, ich sagte ihr aber, dass ich ein sehr visueller Mensch sei, der sich einen nackten Körper auch ansieht. Damit kann sie laut ihrer Aussage leben.

Außerdem schläft sie gerne mit ihrem Kopf auf meiner Brust in meinem Bett. Da sie ein richtiger Minion ist (150cm/44kg), geht das auch problemlos und bequem. Während ich Trottel dabei brav Shorts und T-Shirt anhabe, ist sie nackt oder trägt nur einen Quadratzentimeter Stoff. Ich habe ihr versprochen, sie niemals anzupacken, außer sie bittet darum, weil ich ihre "Insel" bin, wie sie es sagt. Ich gehe, wenn sie da ist, sogar zum Wichsen ins Bad, sie sagte mir mal, sie tut derweil manchmal dasselbe, damit wir beide schön brav bleiben. Und glaubt mir oder nicht, sie ist einfach süß und meint das auch so. Aber in meinen Fantasien treibe ich es, seit ich sie kenne, wild in allen Positionen und Öffnungen mit ihr und nur noch mit ihr. Oft wache ich mit der Hand auf ihrem Hintern und der anderen um meine Latte auf - sie stört sich daran entweder nicht oder merkt es gar nicht, ich denke aber Ersteres.

Das Miese daran ist eben, dass - im Gegensatz zur Friendzone - dieser Wunsch bei mir erstens rein sexuell ist, ich würde ihr aber nie wehtun. Und zweitens ist ihr Vertrauen total und nicht von der üblichen unterschwelligen Ausnutzerei durchsetzt. Aber irgendwann kommt es zum Sex und dann ist wohl etwas kaputt, das eine tolle Freundschaft bringt. Und das will ich gar nicht.

Beichthaus.com Beichte #00038938 vom 16.11.2016 um 08:53:43 Uhr (22 Kommentare)

Das wohl schlimmste Kind der Welt!

20

anhören

Hass Zorn Verzweiflung Boshaftigkeit Kinder

Ich habe selbst Kinder mit meiner Partnerin, die ich über alles liebe. Ich könnte ohne unsere Kinder nicht leben. Und im Allgemeinen liebe ich Kinder über alles. Aber neuerdings habe ich eine erschreckende Sache an mir entdeckt - und zwar habe ich eine absolute Abneigung gegen die Tochter (knapp 2 Jahre alt) meines Schwagers entwickelt. Das Mädchen ist fett und unsympathisch, was ich nie von einem Kind gedacht hätte. Sie ist äußerst zurückgeblieben und kann mit zwei Jahren nicht einmal richtig laufen, fällt alle zwei Schritte auf ihre Fresse und kann auch nichts außer "Hä?" fragen, egal wie oft ich versuche, ihr etwas beizubringen oder Ähnliches. Die Mutter ist stark damit überfordert, da sie selbst schon früh geheiratet hat und erst jetzt 19 Jahre alt ist. Sie bringt das Kind auch nicht zur Kita und fördert es nur in einer Hinsicht: Fressen, fressen, fressen.

Es tut mir manchmal richtig leid und ich versuche alles, damit das Kind besser vorankommt und auch in eine Kita kommt, aber die Mutter weigert sich. Manchmal habe ich so großes Mitleid mit dem Mädchen, aber dann wiederum überkommt mich diese Abneigung, dieser Hass. Sie widert mich einfach nur an. So etwas Unsympathisches habe ich noch nie im Leben gesehen. Überhaupt nicht süß. Sie wiegt mit knapp zwei Jahren bestimmt um die 30 Kilo, was nicht gesund sein kann. Ich versuche, mich zu beherrschen und sie nicht zu hassen, aber ich kann nichts dagegen tun.

Manchmal habe ich Mitleid und kaufe ihr Sachen oder Spielzeug, weil ich sie hasse und mich deshalb schlecht fühle, aber dann ist dieser Hass wieder da. Wenn ich nur an sie denke... Manchmal kommt sie überraschend zu mir an und will spielen - aber in den nächsten Augenblicken schreit sie wie am Spieß, als hätte ich ihr etwas getan. Ich schlage meine Kinder nie, aber bei ihr muss ich mich oft beherrschen, um ihr keinen auf den Popo zu geben, so schlimm ist das. Ich hasse mich für dieses Gefühl.

Beichthaus.com Beichte #00038932 vom 15.11.2016 um 03:36:29 Uhr (20 Kommentare)

Hilfe, ihre Schwester ist in mein Bett geklettert!

15

anhören

Fremdgehen Begehrlichkeit Verzweiflung

Ich bin seit einigen Jahren mit meiner Partnerin zusammen und war ihr schon über ein Jahrzehnt immer treu. Vor einigen Tagen hatten wir Besuch von ihrer Schwester, die für zwei Wochen bei uns war. Meine Partnerin hatte drei Tage Fortbildung etwas weiter weg und übernachtete daher zwei Nächte auswärts, ehe sie nach Hause kam. In der zweiten Nacht, als ich am Schlafen war, bemerkte ich geschockt, dass sich die Schwester meiner Partnerin bei mir unter der Decke im Bett eingeschlichen hatte. Ich tat so, als würde ich das nicht bemerken, als ich ihre Hand in meinem Schritt bemerkte. Ich muss zugeben, dass es mir gefiel, so schlimm das auch ist, ich war von der Situation überwältigt, als sie unter der Decke ging und mich animierte, mit ihr zu schlafen. Dies tat ich leider und ich bereue es sehr, aber auf der anderen Seite habe ich jetzt das Bedürfnis nach ihr. Am Tag darauf ging ich ihr aus dem Weg und blieb länger draußen, bis meine Partnerin wieder zu Hause war.

Beichthaus.com Beichte #00038925 vom 14.11.2016 um 03:35:50 Uhr (15 Kommentare)


Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht